Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auto-Entertainment: Carplay im BMW…

Sicherheit ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheit ?

    Autor: EWCH 18.01.18 - 08:35

    Smartphones sind durch ihre Komplexitaet und die vielen Apps ein beliebtes Ziel fuer Angreifer, wenn das Smartphone das Navi steuern kann dann haengt es ja am gleichen Bus wie die manuellen Bedienelemente des Fahrzeugs.
    Ist das ein CAN-Bus ? Was haengt denn da noch so dran ? ABS, ESP, Luftdrucksensoren ?

  2. Re: Sicherheit ?

    Autor: PaBa 18.01.18 - 09:20

    Die Kiste wird doch eh schon ein verbautes GSM/LTE-Modul haben. Irgendiwe muss der DLC ja auf das Auto kommen. Angreifbar sind die Autos auch ohne Mobiltelefon am Radio.

  3. Re: Sicherheit ?

    Autor: Érdna Ldierk 18.01.18 - 10:54

    PaBa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kiste wird doch eh schon ein verbautes GSM/LTE-Modul haben. Irgendiwe
    > muss der DLC ja auf das Auto kommen. Angreifbar sind die Autos auch ohne
    > Mobiltelefon am Radio.

    NEIN! Dafür muss man doch kostenpflichtig in die Vertragswerkstatt

  4. Re: Sicherheit ?

    Autor: masterx244 18.01.18 - 19:58

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smartphones sind durch ihre Komplexitaet und die vielen Apps ein beliebtes
    > Ziel fuer Angreifer, wenn das Smartphone das Navi steuern kann dann haengt
    > es ja am gleichen Bus wie die manuellen Bedienelemente des Fahrzeugs.
    > Ist das ein CAN-Bus ? Was haengt denn da noch so dran ? ABS, ESP,
    > Luftdrucksensoren ?

    Deshalb gibts mehrere CAN-Busse eigentlich da für Trennung sorgen sollten. Aka Entertainment und Schnickschnack nicht aufm selben Bus wie das kritische Zeug
    (das wird leider manchmal vergeigt, siehe Jeep-fail)

  5. Re: Sicherheit ?

    Autor: mechatronics 18.01.18 - 20:41

    Nein das Radio ist nicht im CAN-BUS eingebunden, das hängt bei allen Wagen ab der Kompaktklasse im MOST-BUS, einem optischen Bus mit Lichtwellenleiter / Glasfaserkabeln. Allerdings gibt es natürlich eine Schnitstelle (das Gateway), zu andern Bussystemen wie dem CAN Bus und Flexray. Diese sind wiederum mit sicherheitsrelevanten Bauteilen wie CAN: ABS, Motor, Getriebe, Lenkung und Flexray: Radar und Kamera verbunden.
    Das ist auch gut so, denn nur das Gateway entscheidet welche Informationen von welchem Bus auf einen anderen Bus übertragen werden. Dies ist quasi die kritische Schnittstelle. Wenn ein Angreifer also in das Radio kommt, kann er noch lange nicht lenken, allerdings wird das Radio bzw. Navi mit fortschreitender Automation immer wichtiger für das fahren, sodass weitere Berechtigungen eingeräumt werden müssen.

    Das Problem dabei ist im Grunde der CAN-Bus, dieser Bus soll einfach erweiterbar sein und hat deswegen keine Liste von akzeptierten Steuergeräten. Jedes SG das eingebunden ist wird akzeptiert. Dies hat diverse Vorteile, man kann also mit einem obd tool sämtliche Nachrichten auf dem CAN-Bus mitlesen oder einspielen, dann werden sie ausgeführt. Aber dies geschieht eben ohne Prüfung des Ursprungs der Nachricht also des Absenders auf Echtheit.
    So kann man z.B beim Golf 4 das Auto einfach mit den hinter dem Spiegelglas liegenden CAN-Bus Leitungen entsperren. Dauer unter 1 Minute, ein enormes Sicherheitsproblem.
    Dies wäre so auch mit anderen Befehlen möglich, wenn das Radio mit Konnektivität im CAN-Bus eingebunden wäre.
    Ich hoffe das war verständlich. :)

  6. Re: Sicherheit ?

    Autor: ArcherV 18.01.18 - 21:09

    mechatronics schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein das Radio ist nicht im CAN-BUS eingebunden, das hängt bei allen Wagen
    > ab der Kompaktklasse im MOST-BUS,

    Und bei Kleinst- und Kleinwagen?
    Die haben doch mittlerweile auch alle Navi und co (zB Opel Adam, BWM i3..)

  7. Re: Sicherheit ?

    Autor: Mixermachine 19.01.18 - 01:22

    Ach beim Radio gibt es auch schon genug Angriffszenarien.
    Geschwindigkeit>160? Set volume 100, set input stream, set stream trashMetal

    Falls man schon mal im Radio ist, braucht es nicht mehr lang bis auch der Übergang zu den andere Leitungen gekapert ist.

    Build nicer stuff

  8. Re: Sicherheit ?

    Autor: JackIsBlack 19.01.18 - 07:19

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach beim Radio gibt es auch schon genug Angriffszenarien.
    > Geschwindigkeit>160? Set volume 100, set input stream, set stream
    > trashMetal

    Das wäre ja gar nicht mal schlecht, aber ich vermute du meinst Thrash Metal ;)

  9. Re: Sicherheit ?

    Autor: nixidee 19.01.18 - 07:57

    mechatronics schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein das Radio ist nicht im CAN-BUS eingebunden, das hängt bei allen Wagen
    > ab der Kompaktklasse im MOST-BUS, einem optischen Bus mit Lichtwellenleiter
    > / Glasfaserkabeln. Allerdings gibt es natürlich eine Schnitstelle (das
    > Gateway), zu andern Bussystemen wie dem CAN Bus und Flexray.

    Seit wann? Also ich brauchte einen Can-Bus Adapter. Auch die ungenügende Trennung ist halt blöd.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  3. State Street Bank International GmbH, München
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  2. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  3. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

  1. Elektromobilität: Simple Mobility verkauft E-Roller für 2.000 Euro
    Elektromobilität
    Simple Mobility verkauft E-Roller für 2.000 Euro

    Das Berliner Startup Simple Mobility hat mit dem Simple E-Scooter einen Elektroroller mit 1.500 Watt für 2.000 Euro vorgestellt. Die Akkus sind auswechselbar und können zu Hause geladen werden.

  2. Community: "Wir leben im Zeitalter der Influencer"
    Community
    "Wir leben im Zeitalter der Influencer"

    Gamescom 2018 Influencer und ihr Publikum sind nicht nur Kunden, sondern immer mehr Teil des Entwicklungsprozesses von Spielen: Blizzard und Twitch berichten über die neue Welt der Games.

  3. Turing-Grafikkarte: Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor
    Turing-Grafikkarte
    Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor

    Gamescom 2018 Ab September 2018 verkauft Nvidia die Geforce RTX 2080 Ti, die Geforce RTX 2080 und später die Geforce RTX 2070. Die Grafikkarten mit Turing-Architektur schlagen ihre Vorgänger, die Preise und die Leistungsaufnahme steigen. Dafür sieht Raytracing in Battlefield 5 schick aus.


  1. 07:38

  2. 07:22

  3. 21:20

  4. 19:03

  5. 18:10

  6. 17:47

  7. 17:10

  8. 16:55