Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auto-Entertainment: Carplay im BMW…

Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: derdiedas 24.07.19 - 07:34

    Irgendwann ist es einfach mit dem Zitronenpressen aus. Freude am Fahren - bei BMW schon lange kein Maßstab mehr.

  2. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: Oekotex 24.07.19 - 08:01

    Was genau hat Carplay jetzt mit Freude am Fahren zutun?

  3. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: logged_in 24.07.19 - 08:21

    Anscheinend wünschte BMW es wäre ein Softwareunternehmen. Abos und so. Sollte ich mal Geld zu rausschmeißen haben, dann wird's gewiss kein BMW mehr sein.

  4. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: budweiser 24.07.19 - 08:36

    So siehts aus. Bei Software nutze ich schon nur dann Abos wenns absolut nicht anders geht. Aber bei Autos, und dann noch bei so teuren? LOL. Bei meinem A3 funktioniert auch so gut wie nichts mehr von den Online-Funktionen, überall Lizenzen abgelaufen und Navi-Updates gibts auch keine mehr. Müsste dafür in die Werkstatt, kostet 300-400¤. Genauer konnten sie es nicht sagen, ohne Kostenvoranschlag. LOL²

    Jetzt ist das MMI plus nur noch ein 3500¤-Bluetooth Speaker, Rest kommt vom iPhone mit 15¤-Scheibenhalterung.

  5. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: Oekotex 24.07.19 - 09:01

    Car as a Service wird das Bezahlmodell der Zukunft sein.
    Ich gehe fest davon aus, dass diese Geldquelle auch von den anderen noch erschlossen wird. BMW wird da kein Einzelfall bleiben, auch die vermeintlich tollen Japa-/Koreaner werden das noch für sich entdecken.

  6. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: logged_in 24.07.19 - 09:03

    Unter Car as a Service stelle ich mir was anderes vor, als Monatsabos für's Dashboard oder für's automatische Einparken.

  7. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: derdiedas 24.07.19 - 09:28

    Das wird denen um die Ohren Fliegen.

    Im Durchschnitt fahren die Deutschen einfach zu wenig, laut KBA weniger als 15000km/Anno.
    Und alles was das stehende Auto teuer macht wird nicht Funktionieren. Da ist man dann bei 40% Versicherung, und hat ein Steuerfreies E-Auto muss aber dann jeden Monat noch x-Euros für Abodienste zahlen?

    Auto + Abo ist für den Umweltschutz absolut toxisch. Denn wenn man monatliche Kosten hat, will man die auch "rausfahren".

    Und wenn dann Hyundai, KIA, Nissan, Toyota/Lexus das als Standard verkaufen wird der Anreiz ein deutsches Auto zu kaufen noch weiter sinken. BMW wird mit dieser Strategie den Konzern einfach gegen die Wand fahren - denn "besser" sind Ihre Autos schon lange nicht mehr.

    Gruß DDD

  8. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: Oekotex 24.07.19 - 09:45

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auto + Abo ist für den Umweltschutz absolut toxisch. Denn wenn man
    > monatliche Kosten hat, will man die auch "rausfahren".
    >
    > Und wenn dann Hyundai, KIA, Nissan, Toyota/Lexus das als Standard verkaufen
    > wird der Anreiz ein deutsches Auto zu kaufen noch weiter sinken. BMW wird
    > mit dieser Strategie den Konzern einfach gegen die Wand fahren - denn
    > "besser" sind Ihre Autos schon lange nicht mehr.

    Trugschluss.
    Auto + Abo = so teuer, dass man die Stunden mehr dann eben doch in der Bahn sitzt. Es ist erklärtes Ziel der Grünen das Autofahren so teuer zu machen, dass man es sich mit dem Durchnittsgehalt nicht mehr leisten kann.

    Wer also auf die Politik gehört hat und für eine Arbeit bereit war weiter zu fahren muss nun umziehen und ggfs. sein soziales Umfeld zurücklassen, oder soll demnächst eben ein paar Stunden pro Tag in vollen, schweißstinkenden öffis sitzen.

    Navigationssysteme sind ein gutes Beispiel wie ich finde, denn nur weil Google die Karten (noch) kostenlos bereitstellt meinen nun viele das Karten nix kosten dürfen. Nur das sie bei Google eben auch dafür bezahlen. Nicht in Euro und Cent, aber eben in Bewegungsdaten und anderen Währungen.

    Car as a Service kann auch Vorteile haben. So kann man sich zum Beispiel dann auch mal eine Funktion testweise kaufen um mal zu schauen ob sie einem derartig weiterhilft wie mans hofft, bestimmte Assistenzsysteme braucht man eigentlich nicht, aber der Nachwuchs soll in den ersten Wochen des selber fahrens doch etwas mehr Hilfe an die Hand bekommen? Einfach mal für 2 Monate buchen.

    Und wer das alles nicht will, der kauft eben einfach was anderes ... bis die es ähnlich machen.

  9. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: bplhkp 24.07.19 - 09:54

    Carplay bekommt man bei BMW auch ohne Abo - wer will legt 399 ¤ auf den Tisch und hat das Fahrzeugleben lang Ruhe.

    Abos sind dagegen bei Leasingfahrzeugen von Vorteil, weil die Finanzierungssumme geringer wird und damit weniger Kreditzinsen anfallen. Und in der Masse ist das eine Menge Holz. Vermutlich wird auch die Dienstwagensteuer günstiger, da sie den Bruttolistenpreis als Bemessungsgrundlage hat.

    Die Asiaten haben andere Tricks den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dort gibt es die meisten Optionen nur in Ausstattungslinien und Paketen, die so geschnitten sind, dass einzelne gern genommene Optionen nur in den teureren Versionen verfügbar sind. Mein Highlight ist gerade der Subaru Levorg, dessen Basis mit dem Facelift die Rückfahrkamera verloren hat. Gibt es nur noch im 3000 ¤-Paket. Oder der Toyota RAV4, der DAB+ nur Inn den beiden teuersten Ausstattunslinien hat.

  10. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: Akaruso 24.07.19 - 10:34

    Oekotex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Car as a Service wird das Bezahlmodell der Zukunft sein.

    Wieso Zunkunft? Leasing ist doch auch schon nichts anderes als ein Abbo

  11. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: logged_in 24.07.19 - 10:40

    Leasing hat mit dieser Geschichte rein gar nichts zu tun.

  12. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: Oekotex 24.07.19 - 10:54

    Zwei komplett andere Ansätze.
    Beim Leasing zahlst du eine Summe für das Fahrzeug in seiner Ausstattung.
    Bei CAAS geht es darum flexibel die Ausstattungsmerkmale zu buchen, wenn man sie braucht. Man muss also nicht Navi nehmen, aber wenn man es dann aber doch mal nutzen will (im Urlaub oder sonst wann), dann "bucht man es für 1 Monat dazu", gleiches gilt dann für autonomes Parken, Fahren ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.19 10:58 durch Oekotex.

  13. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: Akaruso 24.07.19 - 11:30

    Ich bin auf den Vorkommentator eingegangen.

    Und doch ist es zu vergleichen, nur dass bei Leasing die Mindestabozeiten länger sind.

    Es geht einfach darum, dass man nicht mehr einen einmaligen Kaufpreis bezahlt, sondern lieber einer monatliche Gebühr bezahlt.

  14. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: KloinerBlaier 24.07.19 - 11:55

    Das hat bei den Asiaten nicht unbedingt was mit "Geld aus der Tasche ziehen" zu tun.

    Die Autos werden oftmals vorproduziert und stehen dann hier zum Abruf aus einem Zentrallager bereit. Daher ist es im Idealfall so, dass man die Farbe wählt und das Groß der Ausstattung ist fix oder paketgebunden. Einfach um die Anzahl möglicher Kombinationen gering zu halten.
    Das Ausstattungsvarianten verändert oder teilweise nicht nachvollziehbar gekoppelt werden ist auch nichts neues. Hier schlägt dann vor allem die Produktionsoptimierung durch.
    Das hat übrigens bei deutschen Herstellern im Zusammenhang mit der Einführung von WLTP auch an Attraktivität gewonnen und dazu geführt, dass allerhand Motor-/Getriebekombinationen gestrichen wurden. Denn jede Ausstattungskombination muss seit WLTP gemessen werden. Es ist ja hinreichend bekannt, inwiefern vor allem deutsche Autohersteller sich hierbei verzettelt haben.

  15. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: bplhkp 24.07.19 - 12:31

    KloinerBlaier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------
    > Die Autos werden oftmals vorproduziert und stehen dann hier zum Abruf aus
    > einem Zentrallager bereit.

    Ist das so immer noch so, seit die meisten Asiaten in UK (Honda, Toyota, Nissan), Ungarn (Suzuki), Slowakei (Hyundai/Kia) oder Russland (Toyota) produzieren?

    Aber erstaunlicherweise schafft einer der beiden Asiaten ohne europäisches Werk noch die kundenfreundlichste Lösung: beim Mazda 3 gibt es zwar Pakete, aber die lassen sich relativ flexibel kombinieren.

    > Das Ausstattungsvarianten verändert oder teilweise nicht nachvollziehbar
    > gekoppelt werden ist auch nichts neues. Hier schlägt dann vor allem die
    > Produktionsoptimierung durch.

    Mein Eindruck ist, dass die (günstige) Basisausstattung so geschnitten wird, dass sie vor allem von Flottenkunden gekauft wird und durch punktuelle Ausstattungslücken Privatkunden vergräzt werden sollen.

  16. Re: Die haben bei BMW nicht mehr alle Latten am Zaun

    Autor: KloinerBlaier 24.07.19 - 13:52

    Grundsätzlich eine gute Frage. Ich finde Pakete ja auch nicht schlimm, solange Sie sinnvoll geschnürt sind.

    Erstaunlicherweise habe ich das im Gegensatz zu dir vor allem bei Mazda als besonders extrem gefunden, indem die Pakete eigentlich oftmals Ausstattungslinien sind, weil sie arg daran gekoppelt sind. Und Mazda hat ja im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern kein europäisches Werk.

    Das mit den Ausstattungsoptionen kann ich so auf jeden Fall bestätigen. Beispiel hierfür auch der Golf 7. Bis zum Facelift kam der nämlich in Trendline mit durchaus akzeptabler Ausstattung, das Radio hat aber gefehlt. Denn dafür müssen gewerbliche Unternehmer meines Wissens nach immer noch GEZ bezahlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. transmed Transport GmbH, Regensburg
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  3. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25