1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auto Shanghai 2021: Volkswagen…

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: treysis 18.04.21 - 14:05

    ...und wenn er auch die Wahrheit spricht.

    Und VW hat ja nicht nur einmal gelogen.

    Wer immer noch bei dem Betrügerverein kauft, ist selbst schuld.

  2. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: emdotjay 18.04.21 - 14:32

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und wenn er auch die Wahrheit spricht.
    >
    > Und VW hat ja nicht nur einmal gelogen.
    >
    > Wer immer noch bei dem Betrügerverein kauft, ist selbst schuld.

    Das VW Federführend im Dieselskandal war ist nicht von der Hand zu weisen.
    Aber jetzt bezogen auf die neuen BEVs, worauf wollen sie hinaus?
    Auf den Verbrauch, oder Kosten oder ob die Fahrzeuge gebaut werden?

  3. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: treysis 18.04.21 - 15:14

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...und wenn er auch die Wahrheit spricht.
    > >
    > > Und VW hat ja nicht nur einmal gelogen.
    > >
    > > Wer immer noch bei dem Betrügerverein kauft, ist selbst schuld.
    >
    > Das VW Federführend im Dieselskandal war ist nicht von der Hand zu weisen.
    > Aber jetzt bezogen auf die neuen BEVs, worauf wollen sie hinaus?

    Wenn du mich schon siezt (unhöflich hoch drei!), dann bitte wenigstens richtig!

    > Auf den Verbrauch, oder Kosten oder ob die Fahrzeuge gebaut werden?

    Weder, noch. Auf das Geschäftsgebaren und wie man mit Kunden umgeht.

  4. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: nuclear 18.04.21 - 16:07

    Jedes ausreichend große Unternehmen hatte irgendeinen Vorfall in der Geschichte. Nach der Einstellung kann man absolut nichts mehr kaufen.

    Das macht keinen Sinn.

  5. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: Greys0n 18.04.21 - 16:18

    Ich habe und werde nur deutsche Marken kaufen.
    Meine beiden letzten Autos wurden sogar im selben Bundesland in dem ich lebe gebaut.
    Der Dieselskandal war eine Sauerei, aber dennoch strafe ich dafür nicht meine Region und die Angestellten der Werke ab.
    Wann immer es möglich ist, sehe ich zu das dass Geld irgendwie in meiner Region bleibt.

  6. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: treysis 18.04.21 - 16:23

    Greys0n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe und werde nur deutsche Marken kaufen.
    > Meine beiden letzten Autos wurden sogar im selben Bundesland in dem ich
    > lebe gebaut.
    > Der Dieselskandal war eine Sauerei, aber dennoch strafe ich dafür nicht
    > meine Region und die Angestellten der Werke ab.

    Aber die Leute in deiner Stadt, die den Schadstoffen ausgesetzt werden, das ist ok?! Die Kunden, die von VW verarscht wurden, das ist auch ok? Die Mitarbeiter, die wegen dem Skandal mies behandelt wurden, auch ok?

    Klar, alles für die Arbeitsplätze.

  7. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: treysis 18.04.21 - 16:23

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes ausreichend große Unternehmen hatte irgendeinen Vorfall in der
    > Geschichte. Nach der Einstellung kann man absolut nichts mehr kaufen.

    Man kann Vorfälle aufarbeiten, oder man macht es wie VW.

  8. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: Steffo 18.04.21 - 17:15

    Nur mal nebenbei: So ziemlich jeder europäische Autokonzern war da involviert.
    Mercedes, Fiat, BMW und soweit ich weiß auch die französischen Konzerne, nur dass Frankreich das nicht weiter verfolgt hat.
    VW hat mit Diess eine neue Führung, die sich ganz der E-Mobilität verschrieben hat. Es gibt von den Etablierten eigentlich keinen, der so früh so ernst in die E-Mobilität eingestiegen ist. So langsam schnallen es auch andere wie Mercedes. BMW erwacht auch gaaanz langsam aus dem Dornröschen-Schlaf.

  9. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: Greys0n 18.04.21 - 17:21

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Greys0n schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe und werde nur deutsche Marken kaufen.
    > > Meine beiden letzten Autos wurden sogar im selben Bundesland in dem ich
    > > lebe gebaut.
    > > Der Dieselskandal war eine Sauerei, aber dennoch strafe ich dafür nicht
    > > meine Region und die Angestellten der Werke ab.
    >
    > Aber die Leute in deiner Stadt, die den Schadstoffen ausgesetzt werden, das
    > ist ok?! Die Kunden, die von VW verarscht wurden, das ist auch ok? Die
    > Mitarbeiter, die wegen dem Skandal mies behandelt wurden, auch ok?
    >
    > Klar, alles für die Arbeitsplätze.

    So ist es,
    ein deutsches Detroit ist viel schädlicher für die Gesundheit der Einwohner in der Region, und seinen Job zu verlieren auch schlimmer, als ein angekratztes Ego.

    Davon ab habe ich diese Einstellung schon lange vor dem Diesel Skandal vertreten.
    Ich unterstütze meine Region sofern es möglich ist, selbst wenn es bedeutet das ich einiges etwas teurer kaufe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.21 17:22 durch Greys0n.

  10. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: Niaxa 18.04.21 - 17:27

    Ich liebe es, selbst schuld zu sein. Und solange sie weiter so tolle Autos bauen, wird der Zweitwagen immer Gefahr laufen, wieder ein VW zu werden.

  11. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: Niaxa 18.04.21 - 17:30

    Nur weil ein paar Betrüger bei VW betrügen, bedeutet das nicht, dass alle bei VW Betrüger sind.

    Nur weil es unter den Menschen Idoten gibt, bedeutet das nicht zwingendermaßen das du auch einer bist.

    VW ist keine 5 Mann Klitsche.

  12. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: treysis 18.04.21 - 17:48

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur mal nebenbei: So ziemlich jeder europäische Autokonzern war da
    > involviert.
    > Mercedes, Fiat, BMW und soweit ich weiß auch die französischen Konzerne,
    > nur dass Frankreich das nicht weiter verfolgt hat.

    Das wäre mir neu.

  13. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: treysis 18.04.21 - 17:51

    Greys0n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Greys0n schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich habe und werde nur deutsche Marken kaufen.
    > > > Meine beiden letzten Autos wurden sogar im selben Bundesland in dem
    > ich
    > > > lebe gebaut.
    > > > Der Dieselskandal war eine Sauerei, aber dennoch strafe ich dafür
    > nicht
    > > > meine Region und die Angestellten der Werke ab.
    > >
    > > Aber die Leute in deiner Stadt, die den Schadstoffen ausgesetzt werden,
    > das
    > > ist ok?! Die Kunden, die von VW verarscht wurden, das ist auch ok? Die
    > > Mitarbeiter, die wegen dem Skandal mies behandelt wurden, auch ok?
    > >
    > > Klar, alles für die Arbeitsplätze.
    >
    > So ist es,
    > ein deutsches Detroit ist viel schädlicher für die Gesundheit der Einwohner
    > in der Region, und seinen Job zu verlieren auch schlimmer, als ein
    > angekratztes Ego.

    Gott bewahre, es könnte sich ja auch verbessern und ein Palo Alto entstehen! Aber wo kämen wir da hin!

    > Davon ab habe ich diese Einstellung schon lange vor dem Diesel Skandal
    > vertreten.
    > Ich unterstütze meine Region sofern es möglich ist, selbst wenn es bedeutet
    > das ich einiges etwas teurer kaufe.

    Tja, lokale Unterstützung sehr gerne, aber halt nicht um jeden Preis. Wer sich nicht an die Spielregeln hält, schadet der Region, auch wenn er das dann anders verkauft. Die Betrugsgeschichte hat jedenfalls insgesamt mehr Schaden angerichtet. Und wie bei kleinen Kindern, muss es halt auch mal Konsequenzen geben, sonst bleibt der Lerneffekt aus. Das Problem: man sieht immer nicht, wie gut es sein könnte. Deswegen erscheint einem die aktuelle Situation als gut genug.

  14. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: treysis 18.04.21 - 17:52

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil ein paar Betrüger bei VW betrügen, bedeutet das nicht, dass alle
    > bei VW Betrüger sind.
    >
    > Nur weil es unter den Menschen Idoten gibt, bedeutet das nicht
    > zwingendermaßen das du auch einer bist.
    >
    > VW ist keine 5 Mann Klitsche.

    Das nicht, aber der Betrug hat perfekt in den Konzern gepasst.

  15. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: Niaxa 18.04.21 - 18:12

    Wegen? Dummheit passt auch perfekt zum Menschen...

  16. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: singularitaet 18.04.21 - 18:50

    VW hat den Betrug wenigstens zugegeben, Fiat u.a. haben das mit Hilfe ihrer jeweiligen Regierungen ausgesessen.
    Es gibt Autofirmen wie GM, die sind sogar nachgewiesener für eine Menge Tote direkt verantwortlich ( Stichwort: Lenkradschloss), wobei die Strafe im Vergleich zu VW übrigens lächerlich gering war.
    Wenn diese Einstellung gegenüber VW ernst gemeint sein sollte, müsste es noch viel mehr Firmen geben, bei denen nichts mehr erworben wird. Irgendwie bezweifele ich das aber.

  17. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: Eheran 18.04.21 - 19:09

    >Das wäre mir neu.
    Du wetterst also nur deswegen gegen den einen Hersteller, weil er am größten in den Medien war?
    Hier zu Nachlesen. Sind "alle" betroffen.

  18. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: D0m1R 19.04.21 - 06:42

    Wow, krass wie hier einfach wieder millionenfacher Betrug verteidigt wird, weil es ein deutsches Auto ist und alle Betrüger jetzt ja aufgedeckt sind. Die paar Ingenieure, die in den USA verurteilt wurden, müssen ja ganz schöne Überstunden geschoben haben um das alles allein zu reißen ) ... Autolobby wieder alles richtig gemacht.
    Und ja.. man kann sich auch vorher über Unternehmen informieren und gucken was man kauft.
    Ich hab gehört Nestle hat auch ein bisschen Dreck am stecken aber psssssh

  19. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: sampleman 19.04.21 - 09:10

    D0m1R schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow, krass wie hier einfach wieder millionenfacher Betrug verteidigt wird,
    > weil es ein deutsches Auto ist und alle Betrüger jetzt ja aufgedeckt sind.

    Krass ist eigentlich nur, wie du auf deinen Anspruch pochst, bestimmen zu dürfen, welche Unternehmen eine Daseinsberechtigung haben und welche nicht.

    > Ich hab gehört Nestle hat auch ein bisschen Dreck am stecken aber psssssh

    Ich habe mir gestern Thomy-Senf auf mein Wurstbrot geschmiert, sehr lecker.

    Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber ich lasse mir ungern von andere Leuten vorschreiben, in welchem Maße ich mich worüber zu erregen habe.

  20. Re: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

    Autor: treysis 19.04.21 - 11:13

    D0m1R schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow, krass wie hier einfach wieder millionenfacher Betrug verteidigt wird,
    > weil es ein deutsches Auto ist und alle Betrüger jetzt ja aufgedeckt sind.
    > Die paar Ingenieure, die in den USA verurteilt wurden, müssen ja ganz
    > schöne Überstunden geschoben haben um das alles allein zu reißen ) ...
    > Autolobby wieder alles richtig gemacht.
    > Und ja.. man kann sich auch vorher über Unternehmen informieren und gucken
    > was man kauft.
    > Ich hab gehört Nestle hat auch ein bisschen Dreck am stecken aber psssssh

    Nestle wird ja zum Glück auch von ziemlich vielen Leuten boykottiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C++/Qt/QML (m/w/d)
    MVTec Software GmbH, München
  2. Inhouse ERP Manager (m/w/d)
    baramundi software AG, Augsburg
  3. Software Developer (m/w/d)
    Gameforge AG, Karlsruhe
  4. Experte Data Analytics / Business Intelligence im Controlling (m/w/d)
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)
  2. (u. a. Uncharted: Legacy of Thieves Collection (PS5) für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
THG-Prämie
Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mit allen Extras Kia bringt EV6 GT für 70.000 Euro auf den Markt
  2. Basierend auf O2-Konzept Polestar kündigt elektrischen Roadster an
  3. Kleinstwagen e.GO will Elektroautos in Nordmazedonien bauen

Dopamine für Windows 10: Ein Musikplayer, wie er sein sollte
Dopamine für Windows 10
Ein Musikplayer, wie er sein sollte

Helferlein Dopamine ist ein minimalistischer MP3-Player unter Windows, vertrieben als Open Source, der auch vor großen Sammlungen nicht zurückschreckt.
Von Kristof Zerbe

  1. Checker Plus Gmail in besser

Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
Rollerdrome im Test
Ballern beim Rollen

Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
Von Peter Steinlechner