Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autobahnpilot: Wiener Übereinkommen…

Haftung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haftung

    Autor: AllDayPiano 23.03.16 - 09:13

    Es gibt so einige Dinge, die mir im Zusammenhang des autonomen Fahrens sauer aufstoßen.

    1) Die Datenspeicherung ist komplett überflüssig, wenn der Nutzer, und nicht das Auto fährt. Eine Speicherung der Nutzerdaten ist auch nur dann sinnvoll, wenn das direkte Unfallgeschehen protokolliert wird. Wie ich unsere Stasi-Regierung allerdings kenne, wird sie alles dafür tun, dass diese Speicherzeiten auf ein möglichstes Maximum angehoben werden. Der praktische Effekt für Ermittlungen u.d.gl. düfte auf der Hand liegen.

    2) Wer haftet denn, wenn eine Untersuchung ergibt, dass das Auto den Unfall verursacht hat? Versicherer werden sich m.M.n. sehr schnell weigern, hier das Haftpflichtrisiko zu tragen. Entweder wird es dann Versicherungstarife geben, die sündhaft teuer (oder spottbillig?) sind, aber auch das ist nicht der Weisheit letzter Schluss.

    Und eine Firmenhaftung wurde durch unsere vergangenen Bundesregierungen ja äußerst erfolgreich verhindert. Es gibt de facto NIEMANDEN, der haftbar gemacht werden kann.

    Es gibt also auch keine Chance, den Hersteller zu verklagen, wenn etwas mit dem Fahrzeug nicht stimmt. Eigentlich ein totales Unding!

  2. Re: Haftung

    Autor: Gamma Ray Burst 23.03.16 - 12:08

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt so einige Dinge, die mir im Zusammenhang des autonomen Fahrens
    > sauer aufstoßen.
    >
    > 1) Die Datenspeicherung ist komplett überflüssig, wenn der Nutzer, und
    > nicht das Auto fährt. Eine Speicherung der Nutzerdaten ist auch nur dann
    > sinnvoll, wenn das direkte Unfallgeschehen protokolliert wird. Wie ich
    > unsere Stasi-Regierung allerdings kenne, wird sie alles dafür tun, dass
    > diese Speicherzeiten auf ein möglichstes Maximum angehoben werden. Der
    > praktische Effekt für Ermittlungen u.d.gl. düfte auf der Hand liegen.

    Stimmt wird eh alles in der Cloud gespeichert, nicht jedes Detail aber zB lassen sich problemlos Fahrverhalten und -Stil analysieren.

    > 2) Wer haftet denn, wenn eine Untersuchung ergibt, dass das Auto den Unfall
    > verursacht hat? Versicherer werden sich m.M.n. sehr schnell weigern, hier
    > das Haftpflichtrisiko zu tragen. Entweder wird es dann Versicherungstarife
    > geben, die sündhaft teuer (oder spottbillig?) sind, aber auch das ist nicht
    > der Weisheit letzter Schluss.

    Also das sollte geklärt sein bevor man so ein Auto kauft, wäre jetzt nicht so toll das als Kunde auszuprobieren...

    > Und eine Firmenhaftung wurde durch unsere vergangenen Bundesregierungen ja
    > äußerst erfolgreich verhindert. Es gibt de facto NIEMANDEN, der haftbar
    > gemacht werden kann.

    Wieso im Zweifel der der hinter dem Steuer sitzt oder der Halter. Wenn zB bei einer Untersuchung abgefahrene Reifen festgestellt werden - bei einem stehenden Auto - gehen die Punkte an den Halter nicht den Fahrer.

    Du siehst ist ganz leicht den Kunden da rein zu ziehen. Du musst Dich halt um die Software kümmern in Deinem Auto, wenn Du ein Update verpasst, Deine Schuld.

    -> ist ueberspitzt, aber die Haftung ist ein dorniges Thema

    > Es gibt also auch keine Chance, den Hersteller zu verklagen, wenn etwas mit
    > dem Fahrzeug nicht stimmt. Eigentlich ein totales Unding!

    Verklagen kannst Du ihn, nur wird der Nachweis lustig. Dazu muesstes Du den Fehler nachweisen. Was wieder zur Black Box führt.

    Autonomes Auto negiert Privacy

  3. Re: Haftung

    Autor: Anonymer Nutzer 23.03.16 - 15:18

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 2) Wer haftet denn, wenn eine Untersuchung ergibt, dass das Auto den Unfall
    > verursacht hat? Versicherer werden sich m.M.n. sehr schnell weigern, hier
    > das Haftpflichtrisiko zu tragen. Entweder wird es dann Versicherungstarife
    > geben, die sündhaft teuer (oder spottbillig?) sind, aber auch das ist nicht
    > der Weisheit letzter Schluss.

    Im Zweifel haftet halt der Kunde, der sich das Ding gekauft hat. Ob ich nun nen Quadrokopter in ein Fenster reindüsen lasse, weil die Software spinnt, oder mein Auto in die Laterne rast, ist den Geschädigten sowas von egal. Das Ding war ja nur dewegen unterwegs, weil der Kunde es gekauft hat und damit die Gefahr erst einmal in Gang gesetzt hat. Ganz einfach.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
    Kaufberatung
    Die richtige CPU und Grafikkarte

    Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
    Von Marc Sauter

    1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
    2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
    3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    1. Mobilfunk: Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen
      Mobilfunk
      Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen

      Vodafone will in Deutschland Funklöcher mit der 5G-Technik Beamforming beseitigen. In 50 Gemeinden soll Beamforming zum Einsatz kommen.

    2. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
      MTG Arena Ravnica Allegiance
      Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

      Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

    3. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
      Sportrechte
      Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

      Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.


    1. 19:13

    2. 17:20

    3. 17:00

    4. 16:49

    5. 16:45

    6. 16:30

    7. 16:15

    8. 16:00