Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autobahnpilot: Wiener Übereinkommen…

Tempolimit auf der Autobahn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: pandarino 23.03.16 - 04:11

    Alles, nur das nicht!
    Da können sie die Autobahnen gleich abreißen.

  2. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: Th3Br1x 23.03.16 - 06:45

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles, nur das nicht!
    > Da können sie die Autobahnen gleich abreißen.

    Oder gleich dafür sorgen, dass Autos nicht schneller als X km/h (max. Geschwindigkeit auf der Autobahn) fahren können, sprich kleinere/schwächere Motoren, so dass die Autos wenigstens etwas günstiger werden. Dann hätte man wenigstens noch einen minimal-positiven Aspekt, mehr auch nicht.

    Ich stimme dir aber zu: Ein generelles Tempolimit auf Autobahnen ist schwachsinnig.

  3. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: samurai1226 23.03.16 - 07:44

    Die Überschrift war hier einfach nur Clickbait. Es geht darum dass autonome Fahrzeuge maximal 130 km/h fahren dürfen, da die Sensoren für höhere Geschwindigkeiten nicht unzuverlässiger werden. Von einem generellen Limit für alle ist keine Rede - Das wäre auch ein extremer Einschlag in die deutsche Automobilbranche (wer kauft in DE dann noch die ganzen hochmotorisierten deutschen Limosuinen?)

  4. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: Niaxa 23.03.16 - 08:24

    Das Tempolimit sollte man eher für die E Fahrzeuge einführen, damit auch wenigstens ansatzweise, die Reichweiten erreicht werden, die beim Kauf angegeben werden :-).

  5. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: MickeyKay 23.03.16 - 12:40

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles, nur das nicht!
    > Da können sie die Autobahnen gleich abreißen.
    Och, wieso? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass (egal ob auf langen oder kurzen Strecken) ein Überschreiten der Richtgeschwindigkeit von 130 km/h keinen nennenswerten Zeitvorteil bringen. Bedingt durch Staus, Baustellen, usw. gibt es nur wenige Teilstrecken, an denen ein andauerndes Fahren jenseits der 200 möglich wären. Es steigern sich lediglich die Spritkosten exponential. Von der Umweltbelastung (Lärm gehört auch dazu) mal ganz zu schweigen.
    Bei einem Unfall trägt man übrigens automatisch eine Mitschuld, wenn man schneller als 130 unterwegs war und sich herausstellt, dass der Unfall nicht passiert wäre, wenn man sich an die Richtgeschwindigkeit gehalten hätte.
    Deshalb fahre ich selber nie schneller als 130 km/h (Das hat meine monatlichen Spritkosten von mehreren hundert Euro auf einen Schlag halbiert!)
    Vor mir aus also: kein Problem.

    Die autonomen Autos, für die das dann zuträfe müssten sich dann natürlich trotzdem auch an die Verkehrsregeln halten und z.B. in der Mitte bzw. auf der linken Spur nur dann überholen, wenn sie schneller fahren können, als auf den anderen Spuren, damit andere Fahrer nicht unötig aufgehalten werden.

  6. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: gaym0r 23.03.16 - 13:33

    Wenn ich wieder diese Unwahrheiten hier lese.....
    Den besten Verkehrsfluss gibt es wenn sich alle an die Richtgeschwindigkeit halten! Ist einfach so, und ist schon in der Praxis bewiesen worden.

    Vorteile Tempolimit:

    - schnelleres Vorankommen
    - erhöhte Autobahnkapazität bzw. mehr Durchsatz an Autos
    - weniger Unfälle
    - Geldeinsparung

    Zugegeben: Ich fahre auch gerne mal jenseits der 260. Aber das macht auch nur nachts um 3 Sinn. :-)

  7. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.03.16 - 15:15

    Ja das funktioniert aber nur, wenn du den Straßenverkehr so regelst, dass Menschen nicht mehr fahren dürfen (weder Auto, noch Krad noch Rad). Denn nur dann kann man bei einer bestimmten Geschwindigkeit einen Verkehrsfluss wirklich halten.

    Tatsächlich ist es bei uns nun so: Die vormalige 4-spurige (2 in jede Richtung) Hauptstraße rings um die Stadt wurde nun von 70 auf 50 reduziert. Führt morgens und Abends dazu, dass sich der ganze Berufsverkehr endlos staut, weil die Ampelphasen viel zu kurz sind und einfach zu viele Autos auf den Straßen sind, die sich zu langsam wegbewegen. Liegt auch daran, dass einige ja bei 50 gleich mal 35-40 fahren. Für 50 reicht die Straße einfach nicht aus, um die Massen an Autos verarbeiten zu können. Das ging bei 70 wesentlich besser.

  8. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: wasabi 23.03.16 - 15:55

    > Oder gleich dafür sorgen, dass Autos nicht schneller als X km/h (max.
    > Geschwindigkeit auf der Autobahn) fahren können, sprich kleinere/schwächere
    > Motoren, so dass die Autos wenigstens etwas günstiger werden. Dann hätte
    > man wenigstens noch einen minimal-positiven Aspekt, mehr auch nicht.

    Deutschland ist das einzige (oder zumindest eines der wenigen Länder) ohne Tempolimit. Dennoch kaufen überall auf der Welt Menschen ganz bewusst Autos, die stärker motorisiert sind. Da gibt es also keinen Zusammenghang. Die großen Deutschen hersteller haben sich auch darauf geeignigt, dass ihre "normalen" Autos (also keine Sportwagen) üblicherweise bei 250km/h abgeregelt werden. Da wird also nicht der Motor schwächer gemacht, sondern der soll so stark bleiben (könnte also auch 280 fahren), aber wird künstlich bei 250km/h gebremst.

    Denn zumindest bei Verbrennungsmotoren ist es auch so, dass ein Auto, dass wirklich so schwach ist, dass es tatsächlich deswegen höchstens 130km/h fährt, sich auch einfach insgsamt zu schwach anfühlt, also auch bei Beschleunigungen. Da braucht man dann schon lange, um den LKW zu überholen, der mit 80km/h vor einen auf der Autobahn fährt. Vor allem bei der Entwiclung der letzten 30 Jahre (Gewicht gestiegen, Luftwiderstand aber gesunken) wird das noch deutlicher.

  9. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: Ovaron 23.03.16 - 17:40

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Och, wieso? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass (egal ob auf langen oder
    > kurzen Strecken) ein Überschreiten der Richtgeschwindigkeit von 130 km/h
    > keinen nennenswerten Zeitvorteil bringen.

    Auf einer leeren oder nur sehr schwach befahrenen, gut ausgebauten und in guten Zustand befindlichen Autobahn, bei gutem Wetter, optimaler Sicht und für die Reifen ebenso optimaler Temperatur 130 zu fahren ist nach meiner Erfahrung ein Streßfaktor für viele Autofahrer. Ich haue im Frankreichurlaub gewohnheitsmäßig den Tempomat rein und genieße das deutlich entspanntere Fahren wenn die Autobahn voll ist, aber wenn ich dann wieder in D bin entspannt es mich ebenso, dann wieder mit 150-180 zu fahren. (eine Geschwindigkeitsbereich in dem mein Auto sich streßfrei bewegen läßt wenn die Grundvoraussetzungen gegeben sind)

    Meine Prognose für die Zukunft: ein generelles Tempolimit 150 oder 160 km/h wird eingeführt werden, gleichzeitig 130 km/h für voll- oder teilautonomes Fahren. Die Grünen werden maulen und darauf verweisen wie unglaublich positiv sich Unfallzahlen und Umweltbelastung durch Tempo 30 auf allen Autobahnen entwickeln würden.

  10. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: laserbeamer 24.03.16 - 06:00

    Im Endeffekt ist es doch immer entweder die Technik oder der Fahrer und bei dem ist Tempolimit egal.
    Nur weil man schnell fährt baut man keine Unfälle, das passiert durch Unachtsamkeit oder Selbstüberschätzung.
    Wenn man sein auto bei > 130 nicht kontrollieren kann sollte man es nicht schneller fahren.

  11. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: tomatentee 24.03.16 - 08:01

    Quatsch...fahr mal z.B in Luxemburg. Man kommt deutlich flotter (und nebenbei entspannter) ans Ziel...

    Schnellfahren ist reiner Lustgewinn, macht ökonomisch 0 Sinn...

  12. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: gaym0r 24.03.16 - 09:59

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja das funktioniert aber nur, wenn du den Straßenverkehr so regelst, dass
    > Menschen nicht mehr fahren dürfen (weder Auto, noch Krad noch Rad). Denn
    > nur dann kann man bei einer bestimmten Geschwindigkeit einen Verkehrsfluss
    > wirklich halten.

    Was ist an "Praxis" nicht zu verstehen? Wo ist es Praxis dass Menschen nicht mehr fahren dürfen?
    Fahr zB mal nach Brandenburg und du wirst sehen was ich meine.

    > Tatsächlich ist es bei uns nun so: Die vormalige 4-spurige (2 in jede
    > Richtung) Hauptstraße rings um die Stadt wurde nun von 70 auf 50 reduziert.
    > Führt morgens und Abends dazu, dass sich der ganze Berufsverkehr endlos
    > staut, weil die Ampelphasen viel zu kurz sind und einfach zu viele Autos
    > auf den Straßen sind, die sich zu langsam wegbewegen. Liegt auch daran,
    > dass einige ja bei 50 gleich mal 35-40 fahren. Für 50 reicht die Straße
    > einfach nicht aus, um die Massen an Autos verarbeiten zu können. Das ging
    > bei 70 wesentlich besser.

    Das ist nicht nur das Problem der Geschwindigkeit sondern der Ampelphasen. Die müsste man anpassen.

    Davon abgesehen: Hier geht um Autobahnen. Auf welchen Autobahnen fährt man 50 oder 70?

  13. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.03.16 - 10:06

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schachbrett schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja das funktioniert aber nur, wenn du den Straßenverkehr so regelst,
    > dass
    > > Menschen nicht mehr fahren dürfen (weder Auto, noch Krad noch Rad). Denn
    > > nur dann kann man bei einer bestimmten Geschwindigkeit einen
    > Verkehrsfluss
    > > wirklich halten.
    >
    > Was ist an "Praxis" nicht zu verstehen? Wo ist es Praxis dass Menschen
    > nicht mehr fahren dürfen?
    > Fahr zB mal nach Brandenburg und du wirst sehen was ich meine.

    Ich sehe die Praxis hier tagtäglich. Die funktioniert nämlich nicht, weil Autofahrer gerade in der Gemengelage im Morgens- und Abendverkehr eben nicht entsprechend fahren, dass eine geringere Geschwindigkeit zu einem besseren Verkehrsfluss führt. Mag ja sein, das man das in Westpolen so macht. Im Ruhrgebiet klappt das wegen der Menge der Fahrzeuge und der Zu- und Abfahrten und der Fahrer(innen) einfach nicht. Leute drängeln dazwischen, merken nicht, dass es weitergeht bei Stillstand, LKW fahren auf die Bahn auf. Da kommt es nie zu einem ausgeglichenen Verkehrsfluss.

    > Davon abgesehen: Hier geht um Autobahnen. Auf welchen Autobahnen fährt man
    > 50 oder 70?

    Fahr mal durch das Ruhegebiet bspw. die A1. Da gibt es Baustellen.

    Das ist nämlich genau das Problem mit dieser Denkweise "Geringeres Tempo ist besser, weil alle gleich langsam aber geregelt fahren". Das passiert in der Realität einfach nicht. Das klappt nur wenn man eben das Fahrzeug nicht durch Menschen steuert (Ellipse nach oben).

  14. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.03.16 - 10:09

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quatsch...fahr mal z.B in Luxemburg. Man kommt deutlich flotter (und
    > nebenbei entspannter) ans Ziel...

    In Luxemburg ist man quasi automatisch wegen der geringen Größe schon immer am Ziel. ;-)

    > Schnellfahren ist reiner Lustgewinn, macht ökonomisch 0 Sinn...

    Das halte ich für ein Gerücht. Was für einen Annahme hast du denn wenn du den Beriff Ökonomie verwendest? Wenn es dem Fahrer darauf ankommt schneller am Ziel zu sein und er den Spritverbrauch in Kauf nimmt, weil der Ertrag am Ziel größer ist, war das sehr ökonomisch.

    Ansonsten wäre ja auch jeder ICE/jedes Auto völlig unökonomisch. Man kann ja auch ganz entspannt auf Schusters Rappen zum Ziel kommen. Fahren ist reiner Lustgewinn.

  15. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: gaym0r 24.03.16 - 15:37

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > schachbrett schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja das funktioniert aber nur, wenn du den Straßenverkehr so regelst,
    > > dass
    > > > Menschen nicht mehr fahren dürfen (weder Auto, noch Krad noch Rad).
    > Denn
    > > > nur dann kann man bei einer bestimmten Geschwindigkeit einen
    > > Verkehrsfluss
    > > > wirklich halten.
    > >
    > > Was ist an "Praxis" nicht zu verstehen? Wo ist es Praxis dass Menschen
    > > nicht mehr fahren dürfen?
    > > Fahr zB mal nach Brandenburg und du wirst sehen was ich meine.
    >
    > Ich sehe die Praxis hier tagtäglich. Die funktioniert nämlich nicht, weil
    > Autofahrer gerade in der Gemengelage im Morgens- und Abendverkehr eben
    > nicht entsprechend fahren, dass eine geringere Geschwindigkeit zu einem
    > besseren Verkehrsfluss führt. Mag ja sein, das man das in Westpolen so
    > macht. Im Ruhrgebiet klappt das wegen der Menge der Fahrzeuge und der Zu-
    > und Abfahrten und der Fahrer(innen) einfach nicht. Leute drängeln
    > dazwischen, merken nicht, dass es weitergeht bei Stillstand, LKW fahren auf
    > die Bahn auf. Da kommt es nie zu einem ausgeglichenen Verkehrsfluss.

    Und du weißt, dass es ohne Tempolimit besser wäre?

    > > Davon abgesehen: Hier geht um Autobahnen. Auf welchen Autobahnen fährt
    > man
    > > 50 oder 70?
    >
    > Das ist nämlich genau das Problem mit dieser Denkweise "Geringeres Tempo
    > ist besser, weil alle gleich langsam aber geregelt fahren". Das passiert in
    > der Realität einfach nicht. Das klappt nur wenn man eben das Fahrzeug nicht
    > durch Menschen steuert (Ellipse nach oben).

    Ne, die Praxis zeigt etwas anderes :-)

    (Bevor du dich beschwerst: Geringe Geschwindigkeit ist keine Lösung gegen jeglichen Stau, ist aber dennoch besser. Dort wo es auch mit Tempolimit zu Stau kommt, wäre es ohne Tempolimit nicht besser. Aber dort wo es ohne Tempolimit zu Stau kommt, kann es mit Tempolimit besser werden. Das ist durch etliche Studion und Praxiserfahrungen belegt. Einfach mal googlen)

  16. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.03.16 - 15:50

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Ich sehe die Praxis hier tagtäglich. Die funktioniert nämlich nicht,
    > weil
    > > Autofahrer gerade in der Gemengelage im Morgens- und Abendverkehr eben
    > > nicht entsprechend fahren, dass eine geringere Geschwindigkeit zu einem
    > > besseren Verkehrsfluss führt. Mag ja sein, das man das in Westpolen so
    > > macht. Im Ruhrgebiet klappt das wegen der Menge der Fahrzeuge und der
    > Zu-
    > > und Abfahrten und der Fahrer(innen) einfach nicht. Leute drängeln
    > > dazwischen, merken nicht, dass es weitergeht bei Stillstand, LKW fahren
    > auf
    > > die Bahn auf. Da kommt es nie zu einem ausgeglichenen Verkehrsfluss.
    >
    > Und du weißt, dass es ohne Tempolimit besser wäre?

    Zumindest in meinem regelmäßigen Fahrgebiet klappt es ohne Tempolimit zw. höherer Geschwindigkeit regelmäßig besser. Sobald hier eine Baustelle ist und nur noch 80 gefahren werden darf wird es langsam und unausgeglichen. Ist die Bahn normal befahrbar, also schneller, dann klappt es besser. Und ich meine Baustellen, wo es keine Beeinträchtigung der Fahrbahn gibt, sondern solche, wo wegen Belastungen (Brücken) plötzlich die Geschwindigkeit heruntergesetzt wurde. Haben wir hier zuhauf. Da gibt es trotz voll nutzbarer Fahrbahnen immer gleich einen leichten Rückstau wg. 80 und die Autofahrer scheinen nicht mehr richtig fahren zu können. Ist die Strecke freigegeben, dann klappt es wieder wunderbar.

  17. Re: Tempolimit auf der Autobahn?

    Autor: Ovaron 24.03.16 - 15:51

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich wieder diese Unwahrheiten hier lese.....

    ...vergisst Du sofort alles was Du jemals über das sinnvolle posten gelernt hast? Die Behauptungen auf die Du Dich beziehst stammen nicht von mir, es ist eine rechte Frechheit sie an meinen Post dran zu hängen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. Django Unchained, Passengers, Equalizer, Kill Bill 2, The Revenant)
  3. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  4. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

  1. Graswang: Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast
    Graswang
    Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast

    Zuerst hatten die Bürger sich über die schlechte Mobilfunkversorgung beschwert. Nun will die Telekom bauen, doch die Mehrheit in Graswang will das nicht.

  2. ProArt PA90: Asus' Zylinder fährt den Deckel aus
    ProArt PA90
    Asus' Zylinder fährt den Deckel aus

    Der ProArt PA90 ist eine tonnenförmige Workstation mit Hexacore-CPU und Quadro-Grafikkarte. Asus kühlt einen Teil der Komponenten per Wasser, den anderen per Luft - und oben hebt sich die Kappe an.

  3. Magenta Zuhause Surf: Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein
    Magenta Zuhause Surf
    Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein

    Ein spezieller Tarif für DSL ohne Telefonie soll abgeschafft werden. Bereits ab Februar soll es das Angebot für junge Leute von der Deutschen Telekom nicht mehr geben.


  1. 19:23

  2. 19:11

  3. 18:39

  4. 18:27

  5. 17:43

  6. 16:51

  7. 16:37

  8. 15:57