Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatikwählhebel: Anton Yelchins…

Eindeutig Fehler von Chrysler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eindeutig Fehler von Chrysler

    Autor: garfield2008 03.08.16 - 09:53

    Die haben im Programm der Fahrzeugsteuerung vergessen, eine Warnung einzubauen, wenn man die Türen des Fahrzeugs öffnet obwohl nicht P eingelegt ist und das P automatisch eingelegt wird, wenn der Schlüssel des Fahrzeugs abgezogen wird.
    In meinem Mercedes mit dem gleichen Getriebe (das rein elektonisch gesteuert wird) ist das genau so.

  2. Re: Eindeutig Fehler von Chrysler

    Autor: flasherle 03.08.16 - 10:08

    es kommt aber eine warnung...

  3. Re: Eindeutig Fehler von Chrysler

    Autor: chewbacca0815 03.08.16 - 10:27

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es kommt aber eine warnung...

    Bei der Menge an Rumgepiepse können da schon mal Fehlinterpretationen kommen, warum wer weshalb jetzt rumfiept :o)

  4. Re: Eindeutig Fehler von Chrysler

    Autor: Anonymer Nutzer 03.08.16 - 11:47

    Der Großteil ist entweder dämlich, oder faul ein Blick aufs Instrumentenfeld zu werfen, den dies zeigt eindeutig den Grund des Warntons an.

    Mehrere verschiedene Warntöne würden nur unnötig verwirren und die Sprachausgabe müsste in mehrere Sprachen erfolgen, deswegen gibt es in allen Autos nur ein Warnton.

  5. Re: Eindeutig Fehler von Chrysler

    Autor: Anonymer Nutzer 03.08.16 - 19:01

    garfield2008 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben im Programm der Fahrzeugsteuerung vergessen, eine Warnung
    > einzubauen, wenn man die Türen des Fahrzeugs öffnet obwohl nicht P
    > eingelegt ist und das P automatisch eingelegt wird, wenn der Schlüssel des
    > Fahrzeugs abgezogen wird.
    > In meinem Mercedes mit dem gleichen Getriebe (das rein elektonisch
    > gesteuert wird) ist das genau so.

    Deiner stelle würde ich mal Autos mit Automatik fahren.

    Die meisten Autos piepsen nur und zeigen eine Warnung (Icon) im Cockpit, wenn die Türe geöffnet wird ohne das der Wahlhebel auf P steht!

    P --> MECHANISCHE SPERRE BEIM GETRIEBE.

    Wenn das Fahrzeug selbständig P einlegt, sobald die Türe offen ist, was passiert wohl wenn du losfährst und deine Türe nicht komplett geschlossen ist?

    Oder wenn du Türe öffnen möchtest um z.B. Parkfeld zu sehen und langsam zu rollen?


    ------> Schlüssel abziehen bei KEYLESS?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.16 19:05 durch PyCoder.

  6. Re: Eindeutig Fehler von Chrysler

    Autor: deinkeks 04.08.16 - 00:49

    Carlo Escobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Großteil ist entweder dämlich, oder faul ein Blick aufs
    > Instrumentenfeld zu werfen, den dies zeigt eindeutig den Grund des Warntons
    > an.
    >
    > Mehrere verschiedene Warntöne würden nur unnötig verwirren und die
    > Sprachausgabe müsste in mehrere Sprachen erfolgen, deswegen gibt es in
    > allen Autos nur ein Warnton.

    Der Kunde ist nicht daemlich, sondern in diesem Falle tot! Nur weil der Hersteller vermutlich nicht genug Sicherheitsmerkmale eingebaut hat, ne automatische elektrische Parkbremse haette das vermutlich verhindert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08