1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisiertes Fahren: Oberste…

Immer diese Datenschützer....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer diese Datenschützer....

    Autor: McWiesel 09.03.17 - 17:44

    .. an wirklich entscheidenden Fragen schauen sie tatenlos zu (anlasslose VDS, Überwachung von Verbindungsdaten & Co), aber bei so einem Quatsch müssen sie natürlich wieder ihren Senf dazu geben.

    An jedes Auto gehört eine Dashcam und eben auch ein Fahrtenschreiber. Wieviele Rowdys kommen mit ihrer Fahrweise durch, weil "Aussage gegen Aussage" steht oder Unfallhergänge trotz langen Verhandlungen und Zeugenaussagen nicht rekonstruiert werden können und Unschuldige dann teure Rechnungen zu bezahlen haben. Hauptsache die Daten sind geschützt...

    Wer damit nicht klarkommt, dass er für ein verursachen Unfall haftbar gemacht werden kann -> Auto abmelden, Fahrrad kaufen und die Deutsche Bahn benutzen

  2. Re: Immer diese Datenschützer....

    Autor: Niaxa 09.03.17 - 20:39

    Du hast jetzt aber nicht gerade behauptet, das VDS keine Gegner hat oder?

  3. Re: Immer diese Datenschützer....

    Autor: pk_erchner 09.03.17 - 23:46

    nervt wirklich

    wahrscheinlich gibts in keinem Land mehr davon als in Deutschland

    Deutsche Angst?

    Wie kommt das?

  4. Re: Immer diese Datenschützer....

    Autor: User_x 09.03.17 - 23:57

    du vergisst aber, dass selbst die Aufzeichnung einer Dashcam dann "falsch" interpretiert werden kann - denn immerhin wirst du nicht immer den gesamten Unfallhergang einsehen können (nicht aus einem Blickwinkel).

    Es wäre nur ein weiteres Instrument - für jemanden der es gut auslegen kann, geschickt einsetzbar.

  5. Re: Immer diese Datenschützer....

    Autor: chefin 10.03.17 - 07:02

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. an wirklich entscheidenden Fragen schauen sie tatenlos zu (anlasslose
    > VDS, Überwachung von Verbindungsdaten & Co), aber bei so einem Quatsch
    > müssen sie natürlich wieder ihren Senf dazu geben.
    >
    > An jedes Auto gehört eine Dashcam und eben auch ein Fahrtenschreiber.
    > Wieviele Rowdys kommen mit ihrer Fahrweise durch, weil "Aussage gegen
    > Aussage" steht oder Unfallhergänge trotz langen Verhandlungen und
    > Zeugenaussagen nicht rekonstruiert werden können und Unschuldige dann teure
    > Rechnungen zu bezahlen haben. Hauptsache die Daten sind geschützt...
    >
    > Wer damit nicht klarkommt, dass er für ein verursachen Unfall haftbar
    > gemacht werden kann -> Auto abmelden, Fahrrad kaufen und die Deutsche Bahn
    > benutzen

    Achso, die VDS stört dich, weil deine Downloads dadurch riskanter werden. Das selbe im Auto möchtest du als Vorschrift, weil es dich noch nicht betrifft. Wie wäre es denn, wenn wir das alles ins Auto bauen und via SEPA oder Kreditkarte jeden Verkehrsverstoss automatisiert abbuchen. Und zwar unter den vollständigen Regeln der StVO.

    Gebremst ohne in Rückspiegel zu schauen: 20 Euro
    Abbiegen ohne mindestens 2sec vorher zu blinken: 20 Euro
    Blinker setzen ohne in den Aussenspiegel zu schauen: 20 Euro
    Fussgänger an Zebrastreifen "übersehen": 40 Euro
    ab 1kmh zu schnell: gestaffel von 10 bis 400 Euro
    Halten im absoluten Haltevebot: jede Minute 20 Euro
    Halten im Parkverbot: nach 3 Minuten tickert ebenfalls 20 Euro im Minuten Takt.

    usw.

    Und denk nicht mal dran, beim Überholen schneller zu fahren als erlaubt. Wenn der LKW 80 fährt fahr besser mit 80 hinterher, weil du beim Überholen nicht über 100 beschleunigend arfst.

    Wir würden die Polizei massiv entlasten und du würdest am 2. Tag das Auto abstellen, weil dein Geld zuende ist. Und solltest du kein geld mehr haben, wird das Auto natürlich automatisch stillgelegt, egal wo du gerade bist. Wir können nicht riskieren, das du weitere Strafzettel bekommst, die du dann nicht bezahlen kannst.

    SO würde eine erlaubte Überwachung der Fahrzeuge aussehen. Den wenn die Überwachung erstmal erlaubt ist, kannst du die automatische Datenübertragung auch nicht mehr verbieten.

  6. Re: Immer diese Datenschützer....

    Autor: robinx999 10.03.17 - 07:48

    So skeptisch ich beim Thema Überwachung bin, so sehr möchte ich sagen vieles Davon wäre ja jetzt schon machbar. Überwachungskameras gibt es genug, technisch wäre es vermutlich nicht zu aufwändig Autos die zu Lange Parken ebenfalls automatisiert zu erfassen. Interessanterweise hat mit der Blackbox im Flugzeug keiner ein Problem. Wobei diese auch so gebaut ist das man diese nicht mal einfach Spontan auslesen kann.

    Noch dazu kommt natürlich die Frage wenn wir irgendwann mal vollautomatisierte Autos haben ob Verkehrsverstöße dann überhaupt noch eine Relevanz haben.
    Fährt der Wagen noch zu schnell? Parkt der Wagen überhaupt noch Falsch? Bzw. kann man evtl. sogar wenn es keinen Parkplatz an Ort und Stelle gibt im Parkverbot aussteigen und den Wagen dann wegschicken und der Wagen sucht sich alleine irgendwo einen Parkplatz und bei bedarf ruft man sein Auto an und es holt einen wieder ab.

  7. Re: Immer diese Datenschützer....

    Autor: User_x 11.03.17 - 00:30

    Wunschdenken.

    Vergiss bitte nicht, dass der Mensch kreativ über der Technik steht. Zumindest wenn es um das Finanzielle geht. Flugzeuge hast du ja in dem anderen Thread ne Antwort drauf. Und autonom Parkplatz suchen wird wohl auch nix, denn das Auto überhaupt verwenden ist ja grundsätzlich Luxus, du könntest auch den ÖPNV oder eine Taxe verwenden, die Kommune; Stadtverwaltung ist ja dafür da sowas zu Verwalten da - du würdest dich ja mit einem privaten PKW sonst dem Allgemeinwohlstand der uns alle zusammenhält entziehen.

    Also kommt entweder ne separate Steuer oder andere Regelungen (Auto darf nicht länger als 10 Min selbstständig nach Parkplatz suchen, da sonst Energie umsonst verpufft oder dein Auto einfach im Weg ist...) dazu.

  8. Re: Immer diese Datenschützer....

    Autor: robinx999 11.03.17 - 07:52

    Naja bis wir vollständig Autonome Fahrzeuge haben wird es natürlich noch dauern.
    Aber klar wenn es irgendwann derartige Autos gibt können die Autos natürlich auch klassische Taxen ersetzen.
    Aber ja wenn sich die Autos an die Regeln halten brauchen die Städte neue Einnahmequellen. Das betrifft natürlich zu schnell Fahren ebenso wie Autos die sich Parkplätze suchen könnten,
    Öffentliche Verkehrsmittel sind ja momentan oft extrem Unflexibel, da wäre ein Autonomes Auto oder auch Autonomes Taxi, wenn es ohne Taxifahrer auskommt wäre es evtl. auch billiger eine Interessante Alternative.

    Nur mit welchen Steuern oder ähnliches dann die Wegfallenden Einnahmen ausgeglichen werden muss sich zeigen. Wobei es langfristig natürlich spannend wird ob man noch einen Führerschein benötigt und ob evtl. Jugendliche auch zur Zielgruppe werden könnten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  3. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter IuK-Koordination (w/m/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. Informatiker (m/w/d) im Referat "Informationstechnik&qu- ot; der Zentralabteilung
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6