1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisiertes Fahren: Oberste…

Microphon nicht vergessen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microphon nicht vergessen

    Autor: Keepo 09.03.17 - 16:37

    Denn wir wollen schliesslich ALLE Daten des Autofahrers/Bürgers :)

  2. Re: Microphon nicht vergessen

    Autor: Kleba 09.03.17 - 20:19

    Das könnte sogar (theoretisch) im Interesse des Fahrers/Halters sein. Stell dir vor du fährst im automatisierten Modus. Plötzlich gibt es eine Situation wo das Fahrzeug dich (bzw. den Fahrer) akustisch auffordert die Kontrolle zu übernehmen. Aufgrund einer technischen Fehlfunktion, kommt diese akustische Aufforderung aber nicht bei dir an.
    In dem Fall sagt evtl. das Log: Jap, der Fahrer wurde gewarnt.
    Aber du hast keine Warnung erhalten. Da wäre es - denke ich - im Interesse des Fahrers, dass auch diese Daten aufgezeichnet werden.

    Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass das anscheinend in der Gesetzesvorlage zu vage beschrieben ist. Wenn das folgende sichergestellt ist, könnte ich mich evtl. damit arrangieren:
    - die Daten sind nicht von außen, sondern nur über die physische Zugänglichmachung der "Blackbox" abfragbar
    - die Daten werden, sofern kein Unfall registriert wird, alle 30 - 60 Minuten überschrieben/gelöscht
    - gespeicherte Daten sind "Eigentum" des Fahrers/Halters und dürfen nur von der Polizei und der Versicherung im Unfall-Fall erhoben werden

    Sonst haben wir nachher eine iRobot-Situation, wo das System aufgrund von Fehlfunktionen falsche Beschuldigungen anstellen kann.


    LG
    Kleba

  3. Re: Microphon nicht vergessen

    Autor: robinx999 09.03.17 - 20:27

    Sagen wir es mal so ein Versiegelter Datenspeicher der nur die Letzte Stunde Fahrt aufzeichnet die Daten anschließend überschreibt. Der nur Physisch nach einem Ausbau ausgelesen werden kann wäre für mich durchaus in Ordnung, da würde es auch keine Massenkontrollen geben, da die Ausbaukosten einfach zu hoch wären.

  4. Re: Microphon nicht vergessen

    Autor: User_x 09.03.17 - 23:54

    Da kommt aber wieder ein Ei-Henne Problem auf. Vorhandenes weckt einfach zu gerne Begehrlichkeiten. In 5 Jahren sehen wir uns dann über die 60 Minuten Zeitspanne streiten - ob man diese bitte nicht erweitern könnte...

  5. Re: Microphon nicht vergessen

    Autor: robinx999 10.03.17 - 07:50

    Zumindest bei der Blackbox im Flugzeug hat man sich auf die 30 Minuten geeinigt und jeder akzeptiert es.
    Und es dürfte schwer werden da Gründe zu finden, warum man die zahl erhöht. Problematisch wäre nur die Frage der Auslese Art, so lange es nur relativ Aufwendig und mit Physischem zugriff ist, eignet es sich nicht für Massenüberwachungen

  6. Re: Microphon nicht vergessen

    Autor: Golressy 10.03.17 - 12:29

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest bei der Blackbox im Flugzeug hat man sich auf die 30 Minuten
    > geeinigt und jeder akzeptiert es.

    Das ist aber auch öffentlich. Im Auto gelten eher die Regeln der Privatsphäre. Wenn die Polizei in deinen Kofferraum sehen will, darfst du auch nein sagen. Das geht dann nur auf richterliche Anordnung oder die Polizei benutzt Gefahr in Verzug... (Bspw. Im Kofferraum werden Drogen vermutet)

    Trotzdem finden in Autos auch oft vertrauliche Gespräche statt. Deshalb sollte man sich das mit dem Microphone wirklich gut überlegen.

    Daheim Alexa, Im Auto Telsas Blackbox. Im Smartphone Google. Vertrauliche Gespräche gehen bald nur noch im Wald ohne Netz, ohne Smartphone. Doch dort lauert auch das "Böse" ;-)

  7. Re: Microphon nicht vergessen

    Autor: robinx999 10.03.17 - 18:58

    Die Gespräche im Cockbit können auch Privat sein, aber da die Aufnahmen nach 30 Minuten überschrieben werden stört sich keiner dran.
    Wobei die Polizei sich zumindest Warndreieck / Verbandskasten zeigen lassen kann die bei den meisten ja sogar im Kofferraum sind.

    Und die Mikrophone gibt es ja sogar schon man denke an die Freisprecheinrichtungen, fehlt eigentlich nur ein Aufzeichnungssystem

  8. Re: Microphon nicht vergessen

    Autor: User_x 11.03.17 - 00:21

    naja, beim Flugverkehr halten die Piloten ständig Kontakt, in Amtssprache Englisch wohlgemerkt (heute erst die AKW's in Norddeutschland wegen Renegade-Alarm abgeschaltet...). Da wird sogar glaub ich nur über das Micro protokolliert, aber 30 Min reichen dort für nen Sturzflug dicke.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsexperte (w/m/d) Dokumentenmanagement
    BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, verschiedene Standorte
  2. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch
  3. Anwendungsbetreuer ITWO SITE (m/w/d)
    Wesemann GmbH, Syke
  4. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  2. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  3. (u. a. iPad Pro 12,9 Zoll (4. Generation, 2020) Wi-Fi 128GB für 1.049€, MacBook Air M113,3 Zoll...
  4. (u. a. Seagate Expansion+ Portable Festplatte 4TB für 89,90€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED (2020...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6