Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisierung: Hillary Clinton…

Eher Programmierer und Admins als Dienstleister …

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eher Programmierer und Admins als Dienstleister …

    Autor: MarioWario 24.11.17 - 18:20

    Das Problem bei AI ist die Fähigkeit Probleme zu lösen - Straßenverkehr oder kellnern sind eher komplex. Ganz im Gegensatz zu formalisierten Lösungen wie SOA oder die Topologie von Netzwerken.

    Wahrscheinlich werden viele Windows-Admins den Wandel eher spüren als Brummifahrer.

  2. Re: Eher Programmierer und Admins als Dienstleister …

    Autor: /mecki78 24.11.17 - 19:58

    Damit AI Programmierer arbeitslos macht, müsste sie sich selbst programmieren, denn wer soll sie sonst programmieren, der Brummifahrer? Ich sag mal so, ich kann jeden Programmierer zum LKW Fahrer umschulen, aber glaubst du auch man kann jeden LKW Fahrer zum Programmiere umschulen? Also was verlangt da wohl einen höheren Grad an Intelligenz, einen LKW zu steuern oder Programmcode zu schreiben? Selbstfahrende Autos wird es in weniger als 10 Jahren überall auf unseren Straßen geben, aber es wird auch in 50 Jahren keine sich selbst programmierenden Computer geben.

    Und wenn AI sich eines Tages selber programmieren kann, dann ist das sowieso der Anfang vom Ende der Menschheit, weil dann werden wirklich Maschinen die Herrschaft übernehmen, denn wer sollte sie dann noch aufhalten? Egal wie du eine AI beschränkst, die programmiert einfach eine neu AI ohne diese Beschränkung. Und wenn ein Computer selber eine AI schreibt, dann interessieren ihn dabei nicht menschliche Wünsche oder Bedürfnisse, ergo wird er da kaum Rücksicht auf uns nehmen. Für einen Computer sind Menschen so wie für uns Tiere im Wald. Es gibt sie, sie sind halt da, sie werden geboren, sie essen, sie atmen und irgendwann sterben sie, aber im Grunde sind einem vollkommen egal, außer sie kommen einen in die Quere und dann werden sie beseitigt.

    /Mecki

  3. Re: Eher Programmierer und Admins als Dienstleister …

    Autor: MarioWario 25.11.17 - 01:35

    Das ist ja das Gute an AI - zur Zeit heißt Alles AI, aber wenn die AI funktioniert (so im Zeitraum von 0 bis 200 Jahren) haben einige "Leute" ein Problem.

    Wahrscheinlich ist für AI eine interessante Variante das es menschliche Programmierer gibt - so als Subroutine oder intellektueller Seitenkanal (so wie wir Comics lesen).

    AI wird erkennen das Brummifahrer ein Bier, Pornos und Chips brauchen und Spekulanten wie Soros oder Buffet nullifiziert werden sollten - vllt. knüpft AI sogar an den Trekkie- oder Apple-Kult an und gibt Orakel ab wie in Movie 43 oder gar eigene AI-Events "Das Göttliche kommt aus dem Spiel mit dem numerischen Kalkül".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.17 01:36 durch MarioWario.

  4. Re: Eher Programmierer und Admins als Dienstleister …

    Autor: /mecki78 27.11.17 - 01:08

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja das Gute an AI - zur Zeit heißt Alles AI, aber wenn die AI
    > funktioniert (so im Zeitraum von 0 bis 200 Jahren) haben einige "Leute" ein
    > Problem.

    Aber wer sollte diese AI erschaffen? Alles was Menschen erschaffen ist von Haus aus fehlerhaft, weil Menschen machen Fehler. Immer. Wenn es so aussieht, als würden sie keine machen, dann ist der Fehler bisher nur noch nicht aufgetreten oder wurde noch nicht entdeckt.

    Jetzt könnte man denken, egal, dann schreibt der Mensch halt eine fehlerhafte AI, die selber AIs erschaffen kann und die könnte dann ja eine fehlerfreie AI schreiben. Kann sie aber nicht. Denn eine fehlerhafte AI macht auch Fehler und alles was sie produziert ist genauso mit Fehlern behaftet. Eine AI wird also nie besser sein können, als das beste was Menschen erschaffen können.

    Wer jetzt denkt: Gut, mag sein, aber diese AI kann ja zumindest so gut sein wie ein Mensch, der vergisst etwas. Der Mensch wurde nicht von anderen Menschen gemacht. Also das Individuum rein technisch schon (Sex, Schwangerschaft, Geburt), aber nicht der Mensch an sich, denn der ist ein Produkt aus Evolution und seiner Umwelt. Ein Mensch hat noch nie etwas geschaffen, das auch nur im Ansatz so "perfekt" wie ein Mensch ist und das unter dem Gesichtspunkt, dass Menschen eben so überhaupt nicht perfekt sind, sprich, nicht einmal das haben wir bisher hinbekommen. Da halte ich 200 Jahre aber für ziemlich sportlich, wenn man sie wie "wenig" wir in in den letzten 4000 Jahren erreicht haben.

    /Mecki

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. netvico GmbH, Stuttgart
  3. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  4. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)
  2. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  3. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  4. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Hoher Schaden: Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug
    Hoher Schaden
    Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

    Forscher haben im Labor simuliert, was beim Einschlag eines handelsüblichen Quadcopters in ein kleines Privatflugzeug passiert. Sie waren überrascht, wie groß der Schaden durch das relativ kleine Fluggerät war.

  2. Grafikkarte: Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen
    Grafikkarte
    Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen

    Als Reaktion auf die bald erscheinende Radeon RX 590 arbeiten Nvidia und dessen Partner offenbar an einer Geforce GTX 1060 mit GDDR5X-Videospeicher. Es wäre die fünfte Version der Grafikkarte.

  3. Core i9-9900K: AMD erklärt die richtige Durchführung von Benchmarks
    Core i9-9900K
    AMD erklärt die richtige Durchführung von Benchmarks

    Nach der offiziellen Vorstellung des Core i9-9900K hat sich AMD zu den vorab von Intel in Auftrag gegebenen Benchmarks geäußert: Der Ryzen-Entwickler kritisiert das Testfahren und macht Verbesserungsvorschläge.


  1. 13:40

  2. 11:56

  3. 10:59

  4. 15:23

  5. 13:48

  6. 13:07

  7. 11:15

  8. 10:28