Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisierung: Hillary Clinton…

umdenken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. umdenken

    Autor: johnDOE123 24.11.17 - 10:49

    in der zukunft werden die maschinen nicht für uns arbeiten, sondern wir für die maschinen, wen wir den überhaubt noch gebraucht werden (was unwahrscheinlich ist)

    das bestehende wirdschaftssystem kann nur kollabieren

  2. Re: umdenken

    Autor: Sea 24.11.17 - 11:18

    Da hab ich meine Zweifel. Maschinen würden sicherlich auch gebildetes Fachpersonal wollen. Deren
    wirdschaftssystem
    würde wohl einfach dafür sorgen, dass das Schulsystem was taugt. Das Bildungsniveau würde wieder steigen und damit auch so grundlegende Dinge wie die Rechtschreibung qualitativ von "total beschissen" auf zumindest "erträglich" steigen.

  3. Re: umdenken

    Autor: divStar 24.11.17 - 19:20

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hab ich meine Zweifel. Maschinen würden sicherlich auch gebildetes
    > Fachpersonal wollen.
    Nein. Wenn die KI mal SOweit ist, braucht sie im schlimmsten Fall mehr Rechenkerne bzw. ausführende Endpunkte. Warum sie Menschen brauchen sollte, erschließt sich mir nicht, denn das einzige was Menschen Maschinen voraus hätten, wäre so etwas wie "Spaß haben" - und das ist in der Arbeit oft nicht notwendig bzw. sogar unerwünscht.

    > Deren
    > wirdschaftssystem
    > würde wohl einfach dafür sorgen, dass das Schulsystem was taugt. Das
    > Bildungsniveau würde wieder steigen und damit auch so grundlegende Dinge
    > wie die Rechtschreibung qualitativ von "total beschissen" auf zumindest
    > "erträglich" steigen.
    Du gehst davon aus, dass die dann autarken KI-Systeme Menschen noch brauchen würden. Warum sollten sie uns noch brauchen? Die Maschinen könnten selbst anfangen nach dem Sinn des Lebens zu suchen - Menschen sind da eher irrelevant.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
      Vectoring
      Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

      Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

    2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


    1. 21:17

    2. 17:58

    3. 17:50

    4. 17:42

    5. 17:14

    6. 16:47

    7. 16:33

    8. 13:53