Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonome Fahrzeuge: Wenn Autos…

Da würden viele Polizisten freigesetzt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da würden viele Polizisten freigesetzt

    Autor: YaelSchlichting 18.09.15 - 19:44

    Im Grunde könnten wir heute schon dringend mehr Polizisten für andere Aufgaben als die Verkehrsüberwachung brauchen.
    Die "Gebühren", die für zu schnelles Fahren etc eingezogen werden, dürfte sich der Staat dann ganz einfach über die Steuern wieder holen oder es kommt einfach eine weitere Reform der Sozialgesetzbücher und damit einhergehend eine satte Kürzung von Hartz IV.
    Irgendwas unanständiges wird denen schon einfallen, um an genug Geld zu kommen.

  2. Re: Da würden viele Polizisten freigesetzt

    Autor: plutoniumsulfat 18.09.15 - 19:48

    Besser die MwSt erhöhen, dann treffen wir alle.

  3. Re: Da würden viele Polizisten freigesetzt

    Autor: the-fred 20.09.15 - 11:15

    Das sinnvollste wäre einfach mal die Gehälter der Politiker zu kürzen. Aber das ist wohl eher Traumdenken und wird nie passieren...

    Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum. ->
    Irren ist menschlich, aber auf Irrtümern zu bestehen ist teuflisch.

  4. Re: Da würden viele Polizisten freigesetzt

    Autor: Tobias Claren 21.09.15 - 00:25

    YaelSchlichting schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine satte Kürzung von Hartz IV.

    Hartz 4 kann nicht gekürtzt werden, nur erhöht.
    Das hat das BVG klar gestellt.

  5. Re: Da würden viele Polizisten freigesetzt

    Autor: quineloe 21.09.15 - 10:33

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besser die MwSt erhöhen, dann treffen wir alle.


    Besser Spitzensteuersatz erhöhen, dann treffen wir die, die es verkraften können.

  6. Re: Da würden viele Polizisten freigesetzt

    Autor: haiko 22.09.15 - 10:52

    Tobias Claren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YaelSchlichting schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > eine satte Kürzung von Hartz IV.
    >
    > Hartz 4 kann nicht gekürtzt werden, nur erhöht.
    > Das hat das BVG klar gestellt.

    Einfach das Geld entwerten das können wir ganz gut und steht einer Kürzung in nichts nach...

  7. Re: Da würden viele Polizisten freigesetzt

    Autor: Andre S 22.09.15 - 13:54

    the-fred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sinnvollste wäre einfach mal die Gehälter der Politiker zu kürzen. Aber
    > das ist wohl eher Traumdenken und wird nie passieren...


    So recht ich dir gebe, verdient haben diese Menschen ihr Gehalt nicht.

    2 Schattenseiten hat es dennoch, die erstere ist Simpel:

    Was die an Geld verdienen ist verschwindend gering im Verhältnis zum Rest der Steuern, des BIPs und der Wirtschaft des Landes im Allgemeinen denn es ist von der Bevölkerung nur eine Handvoll Personen und das ist tatsächlich nicht viel Geld was da flöten geht, da gibs andere Milliardengräber die ich hier jetzt nicht aufzählen muss.

    Die zweitere sache aber ist schlimmer:

    Es gibt leider einen Grund warum die Politiker soviel verdienen den ich Befürworten muss. Denn wer genug Geld hat den kann man schlechter bestechen!

    Es würden mehr Skandale und Schlimmere Dinge passieren wenn die weniger Geld hätten. Klar passieren Skandale, Steuerhinterziehung usw. was da ans Tageslicht kommen aber wenn man die Arm machen würde, könnte man sie sogar überreden mit Geldsummen für noch unmenschlichere Gesetze zu stimmen und die überlegung dem zuzustimmen für ein paar zehntausend Euro gegen den Ursprünglichen Plan würde noch hässlichere ausmaße annehmen.

    Denn diejenigen die das Geld zur Bestechung haben (Konzerne, Arbeitgeber...) würden mit Bestechung Gesetze durchbringen die es uns kleinen Menschen noch schwerer macht und das was da derzeit so abgeht ist zwar scheisse aber wirklich oftmals noch das kleine Übel wenn man die Möglichkeiten betrachtet...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.15 13:58 durch Andre S.

  8. Re: Da würden viele Polizisten freigesetzt

    Autor: Andre S 22.09.15 - 14:05

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Besser die MwSt erhöhen, dann treffen wir alle.
    >
    > Besser Spitzensteuersatz erhöhen, dann treffen wir die, die es verkraften
    > können.

    Ja auf jeden Fall besser denn unser Steuersystem Skaliert einfach vernünftig.

    Wer wenig Verdient, bezahlt wenig hat aber auch kaum Geld. Wer Mittelmässig verdient bezahlt im Verhältnis ein schweine Geld und diejenigen mit den mörder Gehältern Bezahlen zwar auch eine hohe Summe im endeffekt aber nicht viel mehr als die Mittelmässig verdienenden weil ab 50% einfach schluss ist. Bei ca. 4500¤ Brutto bezahlst du etwa 50% und das wars, mehr Abzug gibts nicht. wenn du 10000¤ verdienst bezahlst du auch nur die hälfte, egal wie weit das hoch geht.

    Das ist momentan einfach nicht Sinnvoll denn wer bekommt zahlt unverhältnismässig wenig und es bleibt sowiso mehr als genug zum Leben übrig.

  9. Re: Da würden viele Polizisten freigesetzt

    Autor: Tobias Claren 22.09.15 - 21:39

    haiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tobias Claren schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > YaelSchlichting schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > eine satte Kürzung von Hartz IV.
    > >
    > > Hartz 4 kann nicht gekürtzt werden, nur erhöht.
    > > Das hat das BVG klar gestellt.
    >
    > Einfach das Geld entwerten das können wir ganz gut und steht einer Kürzung
    > in nichts nach...


    Das BVG hat auch klargestellt, dass Hartz 4 immer zu den Lebenshaltungskosten steigen muss.
    Man wird also immer das gleiche dafür bekommen.
    Und Wohnraum wird sowieso getrennt gezahlt.

  10. Re: Da würden viele Polizisten freigesetzt

    Autor: Janquar 24.09.15 - 13:07

    Warum verdienen Politiker mit Nebenverdiensten jenseits aller vorstellbaren Politikergehälter ihr Geld? Warum wechseln Politiker so gerne in die Vorstände großer Konzerne und vertreten während ihrer Politikertätigkeit große Konzerne? Warum werden Großaufträge sehr oft an Firmen vermittelt, die mit Politikern verstrickt sind und warum kommt es dabei so oft zu falschen zu hoch angesetzten Kalkulationen? Warum verbrennen Banken dreistellige Milliardenbeträge, aber für Flüchtlinge sind wir mit einer Milliarde total überschuldet?

    Diese Liste ist nur die spitze des Eisberges. Unser System ist das System der Bereicherung... wen jucken da Einnahmen aus den Verkehrskontrollen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Etribes Connect GmbH, Hamburg
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. Hays AG, Raum Herrenberg
  4. Rational AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)
  4. ab 49,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

  1. Tor-Netzwerk: Oberster Datenschützer kritisiert Darknet-Gesetzentwurf
    Tor-Netzwerk
    Oberster Datenschützer kritisiert Darknet-Gesetzentwurf

    Das Tor-Netzwerk ist nach Ansicht des Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber nicht pauschal mit dem Darknet gleichzusetzen. Er warnt vor Plänen von Bundesrat und Bundesregierung.

  2. Sony ZG9: Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    Sony ZG9
    Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft

    In den nächsten Wochen wird Sony eine neue Generation an Fernsehern an den Handel ausliefern. Die 85 und 98 Zoll großen Smart-TVs mit sehr hoher Auflösung werden allerdings einen fünfstelligen Betrag kosten und dank der Leistungsaufnahme im Kilowattbereich auch langfristig teuer.

  3. T-Online-Navigationshilfe: Telekom beendet DNS-Hijacking nach Strafanzeige
    T-Online-Navigationshilfe
    Telekom beendet DNS-Hijacking nach Strafanzeige

    Die Telekom beendet bei ihren Internetzugängen die Praxis, Anfragen nach nichtexistenten Domainnamen auf eine Navigationshilfe eines Drittanbieters weiterzuleiten. Der Hintergrund ist eine Strafanzeige eines Nutzers.


  1. 15:15

  2. 15:00

  3. 14:38

  4. 14:23

  5. 14:08

  6. 13:51

  7. 13:36

  8. 12:45