Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonome Lkw: Trump-Regierung sorgt…
  6. Thema

nochmal

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: nochmal

    Autor: Trollversteher 01.03.17 - 16:22

    >glaube ich nicht.

    Was glaubst Du nicht? Dass autonome Systeme schon in einigen Jahren ohne Fahrer auskommen können? Was genau lässt Dich daran zweifeln?

  2. Re: nochmal

    Autor: triplekiller 01.03.17 - 16:24

    https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-26-sekunden-bis-der-fahrer-uebernimmt-1702-125983.html

  3. Re: nochmal

    Autor: Trollversteher 01.03.17 - 16:29

    >https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-26-sekunden-bis-der-fahrer-uebernimmt-1702-125983.html

    Das sind die ersten Systeme dieser Art, vor wenigen Jahren war alles, was über Kollisionswarnung oder einen etwas aufgepimpten Tempomat hinausging in einem Serienfahrzeug noch völlig undenkbar. Die Entwicklung schreitet ständig voran, was lässt Dich also glauben, dass diese Entwicklung noch für mehrere Jahre auf dem Stand von heute stehen bleiben wird?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.17 16:30 durch Trollversteher.

  4. Re: nochmal

    Autor: triplekiller 01.03.17 - 16:46

    zitat: "..., was danach kommt weiß ich nicht."

    [forum.golem.de]

  5. Re: nochmal

    Autor: /mecki78 01.03.17 - 18:36

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > autonome fahrzeuge ersetzen keine fahrer.

    Erzähl das mal den Fahrern autonomer U-Bahnen.
    Ach ja, geht ja nicht, da ist ja niemand in der Fahrerkabine.
    Sicherlich werden diese U-Bahn in einer zentrale mit Kameras überwacht, aber dort sitzen vielleicht 3 Leute und überwachen 50+ Züge zeitgleich.

    Sobald LKWs halbwegs sicher autonom fahren können ist der Job des LKW Fahrers Geschichte, weil Computer brauchen keinen Schlaf und keine Ruhezeiten und das ist das, was Speditionen derzeit am meisten Gewinne kostet. Computer können 24 Stunden am Tag durchfahren, 7 Tage die Woche.

    /Mecki

  6. Re: nochmal

    Autor: thinksimple 01.03.17 - 22:41

    Dann werden ja auch bald viele IT'ler arbeitslos. Kann man ja alles zentralisieren und ein paar wenige machen die Arbeit. Alles standardisiert weil arbeitet ja kein Mensch mehr mit Software geht alles vollautomatisch und autonom. Ein paar People in einem Riesen Rechenzentrum und gut ist's.
    So schnell wie es manche herbeisehnen wird's nicht gehen.
    Und das ist auch gut so.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  7. Re: nochmal

    Autor: nille02 02.03.17 - 11:01

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann werden ja auch bald viele IT'ler arbeitslos.

    Der Trend geht dort hin. Aber durch die Automatisierung sind nicht nur Stellen bedroht die keine nennenswerte Ausbildung benötigen, sondern auch Berufe für die man Hochqualifiziert sein muss. Ärzte bekommen immer mehr Konkurrenz durch IBM Watson.
    Neuronale Netze werden einige Stellen verschwinden lassen, ohne das neue Geschaffen werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Scheugenpflug AG, Neustadtan der Donau
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. Glatfelter Dresden GmbH, Heidenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,90€ (Release am 26. August)
  2. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  3. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45