Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonome Lkw: Trump-Regierung sorgt…
  6. Thema

nochmal

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: nochmal

    Autor: Trollversteher 01.03.17 - 16:22

    >glaube ich nicht.

    Was glaubst Du nicht? Dass autonome Systeme schon in einigen Jahren ohne Fahrer auskommen können? Was genau lässt Dich daran zweifeln?

  2. Re: nochmal

    Autor: triplekiller 01.03.17 - 16:24

    https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-26-sekunden-bis-der-fahrer-uebernimmt-1702-125983.html

  3. Re: nochmal

    Autor: Trollversteher 01.03.17 - 16:29

    >https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-26-sekunden-bis-der-fahrer-uebernimmt-1702-125983.html

    Das sind die ersten Systeme dieser Art, vor wenigen Jahren war alles, was über Kollisionswarnung oder einen etwas aufgepimpten Tempomat hinausging in einem Serienfahrzeug noch völlig undenkbar. Die Entwicklung schreitet ständig voran, was lässt Dich also glauben, dass diese Entwicklung noch für mehrere Jahre auf dem Stand von heute stehen bleiben wird?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.17 16:30 durch Trollversteher.

  4. Re: nochmal

    Autor: triplekiller 01.03.17 - 16:46

    zitat: "..., was danach kommt weiß ich nicht."

    [forum.golem.de]

  5. Re: nochmal

    Autor: /mecki78 01.03.17 - 18:36

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > autonome fahrzeuge ersetzen keine fahrer.

    Erzähl das mal den Fahrern autonomer U-Bahnen.
    Ach ja, geht ja nicht, da ist ja niemand in der Fahrerkabine.
    Sicherlich werden diese U-Bahn in einer zentrale mit Kameras überwacht, aber dort sitzen vielleicht 3 Leute und überwachen 50+ Züge zeitgleich.

    Sobald LKWs halbwegs sicher autonom fahren können ist der Job des LKW Fahrers Geschichte, weil Computer brauchen keinen Schlaf und keine Ruhezeiten und das ist das, was Speditionen derzeit am meisten Gewinne kostet. Computer können 24 Stunden am Tag durchfahren, 7 Tage die Woche.

    /Mecki

  6. Re: nochmal

    Autor: thinksimple 01.03.17 - 22:41

    Dann werden ja auch bald viele IT'ler arbeitslos. Kann man ja alles zentralisieren und ein paar wenige machen die Arbeit. Alles standardisiert weil arbeitet ja kein Mensch mehr mit Software geht alles vollautomatisch und autonom. Ein paar People in einem Riesen Rechenzentrum und gut ist's.
    So schnell wie es manche herbeisehnen wird's nicht gehen.
    Und das ist auch gut so.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  7. Re: nochmal

    Autor: nille02 02.03.17 - 11:01

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann werden ja auch bald viele IT'ler arbeitslos.

    Der Trend geht dort hin. Aber durch die Automatisierung sind nicht nur Stellen bedroht die keine nennenswerte Ausbildung benötigen, sondern auch Berufe für die man Hochqualifiziert sein muss. Ärzte bekommen immer mehr Konkurrenz durch IBM Watson.
    Neuronale Netze werden einige Stellen verschwinden lassen, ohne das neue Geschaffen werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe
  3. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  4. über Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55