Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonome Lkw: Trump-Regierung sorgt…
  6. Thema

nochmal

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: nochmal

    Autor: Trollversteher 01.03.17 - 16:22

    >glaube ich nicht.

    Was glaubst Du nicht? Dass autonome Systeme schon in einigen Jahren ohne Fahrer auskommen können? Was genau lässt Dich daran zweifeln?

  2. Re: nochmal

    Autor: triplekiller 01.03.17 - 16:24

    https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-26-sekunden-bis-der-fahrer-uebernimmt-1702-125983.html

  3. Re: nochmal

    Autor: Trollversteher 01.03.17 - 16:29

    >https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-26-sekunden-bis-der-fahrer-uebernimmt-1702-125983.html

    Das sind die ersten Systeme dieser Art, vor wenigen Jahren war alles, was über Kollisionswarnung oder einen etwas aufgepimpten Tempomat hinausging in einem Serienfahrzeug noch völlig undenkbar. Die Entwicklung schreitet ständig voran, was lässt Dich also glauben, dass diese Entwicklung noch für mehrere Jahre auf dem Stand von heute stehen bleiben wird?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.17 16:30 durch Trollversteher.

  4. Re: nochmal

    Autor: triplekiller 01.03.17 - 16:46

    zitat: "..., was danach kommt weiß ich nicht."

    [forum.golem.de]

  5. Re: nochmal

    Autor: /mecki78 01.03.17 - 18:36

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > autonome fahrzeuge ersetzen keine fahrer.

    Erzähl das mal den Fahrern autonomer U-Bahnen.
    Ach ja, geht ja nicht, da ist ja niemand in der Fahrerkabine.
    Sicherlich werden diese U-Bahn in einer zentrale mit Kameras überwacht, aber dort sitzen vielleicht 3 Leute und überwachen 50+ Züge zeitgleich.

    Sobald LKWs halbwegs sicher autonom fahren können ist der Job des LKW Fahrers Geschichte, weil Computer brauchen keinen Schlaf und keine Ruhezeiten und das ist das, was Speditionen derzeit am meisten Gewinne kostet. Computer können 24 Stunden am Tag durchfahren, 7 Tage die Woche.

    /Mecki

  6. Re: nochmal

    Autor: thinksimple 01.03.17 - 22:41

    Dann werden ja auch bald viele IT'ler arbeitslos. Kann man ja alles zentralisieren und ein paar wenige machen die Arbeit. Alles standardisiert weil arbeitet ja kein Mensch mehr mit Software geht alles vollautomatisch und autonom. Ein paar People in einem Riesen Rechenzentrum und gut ist's.
    So schnell wie es manche herbeisehnen wird's nicht gehen.
    Und das ist auch gut so.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  7. Re: nochmal

    Autor: nille02 02.03.17 - 11:01

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann werden ja auch bald viele IT'ler arbeitslos.

    Der Trend geht dort hin. Aber durch die Automatisierung sind nicht nur Stellen bedroht die keine nennenswerte Ausbildung benötigen, sondern auch Berufe für die man Hochqualifiziert sein muss. Ärzte bekommen immer mehr Konkurrenz durch IBM Watson.
    Neuronale Netze werden einige Stellen verschwinden lassen, ohne das neue Geschaffen werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  2. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. NP Neumann & Partners GmbH, Ruhrgebiet

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Edag Citybot: Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    Edag Citybot
    Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme

    Der Edag Citybot ist ein Konzept für das Auto der Zukunft, das autonom fahren kann - und das möglichst rund um die Uhr, um keinen Parkraum zu okkupieren. Anhänger- und Rucksackmodule machen es universell einsetzbar.

  2. Recruiting: Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    Recruiting
    Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft

    Worauf sollen Unternehmen achten, wenn sie Entwickler einstellen? Das wird derzeit heftig diskutiert. Und alles hat seine Nachteile.

  3. Fyrtur und Kadrilj: Ikeas smarte Rollos zu Anfang mit Homekit inkompatibel
    Fyrtur und Kadrilj
    Ikeas smarte Rollos zu Anfang mit Homekit inkompatibel

    Ikeas smarte Rollos Fyrtur und Kadrilj sind zunächst nicht mit Apples Heimautomatisierunglösung Homekit kompatibel. Das teilte das Ikea-Supportteam mit.


  1. 09:30

  2. 09:03

  3. 08:46

  4. 08:35

  5. 08:01

  6. 07:52

  7. 07:41

  8. 07:19