Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonome Lkw: Trump-Regierung sorgt…
  6. Thema

nochmal

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: nochmal

    Autor: Trollversteher 01.03.17 - 16:22

    >glaube ich nicht.

    Was glaubst Du nicht? Dass autonome Systeme schon in einigen Jahren ohne Fahrer auskommen können? Was genau lässt Dich daran zweifeln?

  2. Re: nochmal

    Autor: triplekiller 01.03.17 - 16:24

    https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-26-sekunden-bis-der-fahrer-uebernimmt-1702-125983.html

  3. Re: nochmal

    Autor: Trollversteher 01.03.17 - 16:29

    >https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-26-sekunden-bis-der-fahrer-uebernimmt-1702-125983.html

    Das sind die ersten Systeme dieser Art, vor wenigen Jahren war alles, was über Kollisionswarnung oder einen etwas aufgepimpten Tempomat hinausging in einem Serienfahrzeug noch völlig undenkbar. Die Entwicklung schreitet ständig voran, was lässt Dich also glauben, dass diese Entwicklung noch für mehrere Jahre auf dem Stand von heute stehen bleiben wird?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.17 16:30 durch Trollversteher.

  4. Re: nochmal

    Autor: triplekiller 01.03.17 - 16:46

    zitat: "..., was danach kommt weiß ich nicht."

    [forum.golem.de]

  5. Re: nochmal

    Autor: /mecki78 01.03.17 - 18:36

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > autonome fahrzeuge ersetzen keine fahrer.

    Erzähl das mal den Fahrern autonomer U-Bahnen.
    Ach ja, geht ja nicht, da ist ja niemand in der Fahrerkabine.
    Sicherlich werden diese U-Bahn in einer zentrale mit Kameras überwacht, aber dort sitzen vielleicht 3 Leute und überwachen 50+ Züge zeitgleich.

    Sobald LKWs halbwegs sicher autonom fahren können ist der Job des LKW Fahrers Geschichte, weil Computer brauchen keinen Schlaf und keine Ruhezeiten und das ist das, was Speditionen derzeit am meisten Gewinne kostet. Computer können 24 Stunden am Tag durchfahren, 7 Tage die Woche.

    /Mecki

  6. Re: nochmal

    Autor: thinksimple 01.03.17 - 22:41

    Dann werden ja auch bald viele IT'ler arbeitslos. Kann man ja alles zentralisieren und ein paar wenige machen die Arbeit. Alles standardisiert weil arbeitet ja kein Mensch mehr mit Software geht alles vollautomatisch und autonom. Ein paar People in einem Riesen Rechenzentrum und gut ist's.
    So schnell wie es manche herbeisehnen wird's nicht gehen.
    Und das ist auch gut so.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  7. Re: nochmal

    Autor: nille02 02.03.17 - 11:01

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann werden ja auch bald viele IT'ler arbeitslos.

    Der Trend geht dort hin. Aber durch die Automatisierung sind nicht nur Stellen bedroht die keine nennenswerte Ausbildung benötigen, sondern auch Berufe für die man Hochqualifiziert sein muss. Ärzte bekommen immer mehr Konkurrenz durch IBM Watson.
    Neuronale Netze werden einige Stellen verschwinden lassen, ohne das neue Geschaffen werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  3. neubau kompass AG, München
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
    16-Kern-CPU
    Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

    AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

  2. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abgeschreibung
    IT-Konsolidierung des Bundes
    Beschaffter Hardware droht vollständige Abgeschreibung

    Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.

  3. 1 bis 4 MBit/s: Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau
    1 bis 4 MBit/s
    Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau

    Einige Dörfer in Niedersachsen machen es ähnlich wie früher Google Fiberhoods. Sie schließen sich zusammen, um eine bessere Versorgung durchzusetzen: Von 1 MBit/s auf 1 GBit/s, nur mit der Deutschen Glasfaser.


  1. 19:00

  2. 18:30

  3. 17:55

  4. 16:56

  5. 16:50

  6. 16:00

  7. 15:46

  8. 14:58