Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonome Schiffe: Und abends geht…

"Autonom"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Autonom"

    Autor: ark 04.12.18 - 21:54

    Bin mir nicht sicher ob ich da evtl. zu wortklauberisch bin, aber sollte ein autonom fahrendes Schiff nicht eben OHNE Kapitän auskommen? Erinnert mich ein bisschen an die "autonom" fahrenden Autos die alle ganz dringend super schnelles und vor allem trafficpriorisiertes 5G brauchen damit sie mit ihren ... Controll Servern reden können? Oder so?

  2. Re: "Autonom"

    Autor: chefin 05.12.18 - 14:52

    was genau heist autonom?

    Bisher hatte dieses Wort eine bestimmte Bedeutung. Aber diese entwickelt sich gerade weiter.

    Unabhängig, eigenständig.

    Naja..unabhängig wird ein autonomes Fahrzeug NIE sein. Es ist abhängig von der Verkehrslage, also anderen Fahrzeugen in der Nähe, vom Wetter und vom zustand der Strasse. Daher kann es eigentlich per Definition keine autonomen Fahrzeuge geben. Lediglich eigenständig könnte noch zutreffen. Aber wie viel Eigenständigkeit und wieviel Fremdkontrolle. Das ist ein schwimmender Begriff, der sich je nach Ausstattung verschiebt. Eigenständig die Spritmenge und Motorleistung regulieren. Ich sage nur mit einem Poti was ich will (Drive by Wire). Viele Fahrzeuge haben schon keine mechanische Kopplung zwischen Luftklappe und Gaspedal mehr. Sie stellen sich die Luftklappe ein, messen die Luftmenge, berechnen die nötige Spritmenge und den Zündzeitpunkt und führen anhand dieser Daten den Arbeitstakt aus. Eigenständig, ich kann nur indirekt über die Gaspedalstellung Vorgaben machen. Auch schon eine gewisse Autonomie. ABS, ESP sind weitere teilautonome Steuerkreise.

    Was also ist autonom den genau. Vollautonom könnte man dann noch als Worthülse für "macht alles alleine ohne Menschen" heranziehen. Würdest du einen Aufzug im Hochhaus als Autonom bezeichnen, oder gar als Vollautonom? Aber genau das ist er.

    Es ist also garnicht so leicht, überhaupt mal einen Konsens zu finden, was autonom den genau ist. Den es wird nie eine 100% autonome Maschine geben. Zumindest nicht solange sie einen Notaus oder Hauptschalter hat. Den dann greift der Mensch ja ein und benutzt diesen. Selbst der Aufzug ist dann nicht mehr 100% Autonom.

    Also definiere mal wieviel Eingriff erlaubt ist, um noch als Autonom zu gelten. Darf der Mensch als letzte Sicherheitsinstanz eingreifen und die zum Eingriff nötigen Prüfungen durchführen? Darf er eine Planung seiner Reiseroute machen? Wie detailiert darf diese Planung sein, reicht es Start und Zielpunkt anzugeben oder alle Wegpunkte innerhalb der Messauflösung oder nur Wegpunkte die geradlinig erreichbar sind.

    Wenn man dann diese Definition mal diskuttiert hat und festgeschrieben, dann weis man ab wann etwas autonom ist. Aktuell sind wir aber weit von solchen Diskussionen weg.

  3. Re: "Autonom"

    Autor: ark 05.12.18 - 18:20

    Ich find es ist relativ einfach zu definieren was autonom bedeutet. Das Wort bezieht sich auf Entscheidungsfindung, bedeutet aber natürlich nicht "frei von äußeren Einflüssen". Einfaches Besipiel: "Sollte ich entschleunigen?". Grundlage für die Entscheidung sind natürlich immer äußere Einflüsse. Alles andere wäre ja Quatsch. Entscheidungen brauchen einen Kontext in dem sie getroffen werden. Die Frage ist wo die Entscheidung getroffen wird. Innerhalb des Fahrzeugsystems unter Berücksichtigung aller dort verfügbaren Informationen? Dann ist es autonom. Fällt die Entscheidung außerhalb des Systems ist es nicht autonom. Um so mehr wenn Faktoren in die Entscheidung einfließen die dem Fahrzeugsystem selbst nicht zur Verfügung gestellt werden. In ersterem Fall ist eine ständige, verlässliche Datenübertragungsverbindung nach außen hin optional, sie liefert einfach zusätzliche Faktoren die in die Entscheidungsfindung mit einfließen können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.18 18:21 durch ark.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. PTV Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. Cars 1 + 2, Lego Ninjago)
  4. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

  1. Prozessoren: Intels 3D-Chip Foveros stapelt Dies mit 10 und 22 Nanometern
    Prozessoren
    Intels 3D-Chip Foveros stapelt Dies mit 10 und 22 Nanometern

    Auch bei Intel setzen sich die Multichip-Module durch. Die Dies werden aber mit erweiterter EMIB-Technik gestapelt - vom Notebook bis zum Server und mit speziellen Chiplets für x86-Kerne, Grafik und I/O.

  2. CPU-Architektur: Ice Lake bekommt Sunny Cove, um AMD auf Abstand zu halten
    CPU-Architektur
    Ice Lake bekommt Sunny Cove, um AMD auf Abstand zu halten

    Die bisher als Ice Lake bekannten Prozessoren für Desktop, Notebook und Server bekommen eine neue Architektur. Die gibt es - wie bei AMD - auch als Chiplets, aber laut Intel mit deutlich höherer Leistung pro Takt.

  3. Vodafone: "Wir bauen mehr Gigabit als alle Glasfaserunternehmen"
    Vodafone
    "Wir bauen mehr Gigabit als alle Glasfaserunternehmen"

    Die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone stößt auf Bedenken bei der EU-Kommission. Der Vodafone-Chef sieht sich jedoch als führenden Gigabit-Betreiber.


  1. 15:00

  2. 15:00

  3. 14:45

  4. 14:00

  5. 13:22

  6. 12:30

  7. 12:12

  8. 12:03