Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonome Schiffe: Und abends geht…
  6. Thema

Komisch, die großen Dieselantriebe brauchen mehr Wartung …

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Komisch, die großen Dieselantriebe brauchen mehr Wartung …

    Autor: Oktavian 04.12.18 - 20:33

    > Wenn man keine Besatzung in Geiselhaft nehmen kann, nimmt man halt das
    > Schiff als Geisel.

    Man kann ein Schiff zwar leicht kapern, aber nicht halten. Gegen eine gut ausgerüstete Armee sind Piraten relativ chancenlos, wenn sie nicht mehr das Druckmittel haben, die Mannschaft zu liquidieren.

    Wenn heutezutage Piraten ein Schiff aufbringen, lassen sie es meist unbemannt zurück und verschleppen die Mannschaft an Land. Ihnen ist völlig bewusst, dass das Schiff nicht zu halten und zu verteidigen ist. Verteidigen kann man sich nur, indem man der Geisel das Messer an die Kehle setzt. Man setzt auf das Lösegeld, die Schiff ist völlig egal.

    Die Reederei hat auch kein Interesse, ein paar Millionen nur für das Schiff zu zahlen. Lieber gibt man die Hälfte der geforderten Summe an Söldner wie Blackwater (heute Academi), die auch gleich dafür sorgen, dass den Piraten final klar gemacht wird, so etwas nie wieder zu tun.

  2. Re: Komisch, die großen Dieselantriebe brauchen mehr Wartung …

    Autor: Muhaha 05.12.18 - 10:16

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man kann ein Schiff zwar leicht kapern, aber nicht halten. Gegen eine gut
    > ausgerüstete Armee sind Piraten relativ chancenlos, wenn sie nicht mehr das
    > Druckmittel haben, die Mannschaft zu liquidieren.

    Du würdest Dich wundern, wie schnell gekaperte Schiffe samt Ladung plötzlich "verschwinden", nachdem die Besatzung entweder getötet oder ausgesetzt wurde. Besatzung gegen Lösegeld ist nur eines von vielen, in diesem Bereich möglichen "Geschäftsmodellen".

    Es patroullieren zwar Militärschiffe in gefährdeten Gebieten, aber es kommt weiterhin zu Überfällen, weil es nicht genug sind.

  3. Re: Komisch, die großen Dieselantriebe brauchen mehr Wartung …

    Autor: norbertgriese 05.12.18 - 14:17

    Waymo machts richtig: Autonomes Fahren wird mit 6Zyl. Automatik Benzin-Fahrzeugen von Chrysler trainiert und
    - nur im Stadtverkehr
    - nur bei geringen Geschwindigkeiten
    - nur in bekannten Stadtvierteln
    Dafür aber nicht nur in stets sonnenbeschienen Orten

    Inzwischen auch in Städten, wo z.B. Schneematsch und Eisglätte möglich ist.


    Zu der Schiffsdieseln: mit Marinediesel betrieben (Küstenmotorschiff) sind die Dieselmotore optimiert für lange Strecke und gehen bei langsamer Fahrt gern mal aus. Im 100km langen Nordostseekanal passiert das fast täglich einmal (bei hunderten Schiffen pro Tag). Meist passiert nix schlimmes, das Schiff steckt am Ufer und wird wieder rausgezogen.

    norbert

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Ryte GmbH, München
  4. OSRAM GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 5,25€
  2. 2,99€
  3. 4,60€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?