Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Auf dem Highway…

Thema Stadtverkehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Thema Stadtverkehr

    Autor: Achranon 25.08.15 - 12:45

    Das stelle ich miri enorm schwer vor.

    Auf der Autobahn kein Thema, da geht es weitgehend geradeaus, die Randbegrenzungen sind einfach zu erfassen, der Verkehr berechenbar. Es gibt nicht viel bewegte Objekte die beachtet werden müssen, vor allem keine Fußgänger und Radfahrer.

    Aber in der Stadt, insbesondere den deutschen Städten, die US-Städte sind etwas einfacher mit ihrem quadratischen Design, herrscht das pure Chaos.

    Insbesondere in Großstädten wie Köln oder Düsseldorf wo die Hälfte der Stadt eine Baustelle mit Sackgassen ist.

    Man muß da schon fast hellseherische Fähigkeit haben um unfallfrei durchzukommen um im voraus zu erahnen das ein Radfahrer der noch weit weg ist demnächst den Weg kreuzen wird.

    Oder Fußgänger die sich zwischen Autos verstecken, der Mensch ist in der Lage perfekt Objekte in einer Szene zuordnen zu können, man kann Menschen durch die Autoscheiben anderer Autos hindurch erkennen und anhand der Art wie sie sich verhalten erkennen die wollen über die Straße.

    Das alles müßte ein autonomes Auto erkennen können. Ich kenne bisher kein Programm das auch nur entfernt eine Bilderkennung hat die das leistet.

    Aber vielleicht sind die da schon weiter als ich es mir vorstellen kann.

  2. das auch

    Autor: Der Rechthaber 25.08.15 - 12:48

    da springt dann ein fußgänger plötzlich auf die straße. mensch am steuer: fußgänger wird überfahren.

    computer am Steuer: Auto bremst und provoziert auffahrunfall.

    Ich der Stadt 1:0 für die Technik.

    Auf der Autobahn das gleiche mit einem Reh > Massenkarambolage.

  3. Re: Thema Stadtverkehr

    Autor: AndyMt 25.08.15 - 12:50

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stelle ich miri enorm schwer vor.
    >
    > Auf der Autobahn kein Thema, da geht es weitgehend geradeaus, die
    > Randbegrenzungen sind einfach zu erfassen, der Verkehr berechenbar. Es gibt
    > nicht viel bewegte Objekte die beachtet werden müssen, vor allem keine
    > Fußgänger und Radfahrer.
    >
    > Aber in der Stadt, insbesondere den deutschen Städten, die US-Städte sind
    > etwas einfacher mit ihrem quadratischen Design, herrscht das pure Chaos.
    >
    > Insbesondere in Großstädten wie Köln oder Düsseldorf wo die Hälfte der
    > Stadt eine Baustelle mit Sackgassen ist.
    >
    > Man muß da schon fast hellseherische Fähigkeit haben um unfallfrei
    > durchzukommen um im voraus zu erahnen das ein Radfahrer der noch weit weg
    > ist demnächst den Weg kreuzen wird.
    >
    > Oder Fußgänger die sich zwischen Autos verstecken, der Mensch ist in der
    > Lage perfekt Objekte in einer Szene zuordnen zu können, man kann Menschen
    > durch die Autoscheiben anderer Autos hindurch erkennen und anhand der Art
    > wie sie sich verhalten erkennen die wollen über die Straße.
    >
    > Das alles müßte ein autonomes Auto erkennen können. Ich kenne bisher kein
    > Programm das auch nur entfernt eine Bilderkennung hat die das leistet.
    >
    > Aber vielleicht sind die da schon weiter als ich es mir vorstellen kann.
    Es gibt schon Bremsassistenten die für verrückte Fussgänger und Radfahrer anhalten, bzw. dies tun wenn der Fahrer mal wieder schläft oder am Smartphone rumstreichelt. Die sind noch nicht perfekt (z.B. im Dunkeln), aber sicher besser als jeder menschliche Fahrer, allein schon deshalb weil die Schrecksekunde wegfällt.
    Bei all den SUVs (mit abgedunkelten Scheiben) sieht man eh keinen mehr bevor er wirklich auf die Strasse läuft...

  4. Re: das auch

    Autor: AndyMt 25.08.15 - 12:52

    Der Rechthaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da springt dann ein fußgänger plötzlich auf die straße. mensch am steuer:
    > fußgänger wird überfahren.
    >
    > computer am Steuer: Auto bremst und provoziert auffahrunfall.
    >
    > Ich der Stadt 1:0 für die Technik.
    >
    > Auf der Autobahn das gleiche mit einem Reh > Massenkarambolage.
    In dem Fall würde das autonome Auto versuchen aus zu weichen, falls frei, oder soweit bremsen, um den Aufprall zu mildern. Das nachfolgende autonome Auto wird ebenfalls rechtzeitig bremsen können, weil es nämlich den Sicherheitsabstand einhält.

    Davon ab: die Massenkarambolage wird es höchstwahrscheinlich bei Menschen am Steuer eh geben: Ausweichmanöver => Übersteuern, 3x quer über die Fahrbahn und am Schluss noch auf die Gegenfahrbahn.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  3. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  4. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 199€ + Versand
  3. 119,90€
  4. ab 225€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
    Adblock Plus
    Adblock-Filterregeln können Code ausführen

    Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
    Von Hanno Böck


      1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
        Google Earth
        Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

        Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

      2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
        Patentstreit
        Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

        Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

      3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
        Elektronikhändler
        Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

        Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


      1. 16:00

      2. 15:18

      3. 13:42

      4. 15:00

      5. 14:30

      6. 14:00

      7. 13:30

      8. 13:00