Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Auf dem Highway…

Thema Stadtverkehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Thema Stadtverkehr

    Autor: Achranon 25.08.15 - 12:45

    Das stelle ich miri enorm schwer vor.

    Auf der Autobahn kein Thema, da geht es weitgehend geradeaus, die Randbegrenzungen sind einfach zu erfassen, der Verkehr berechenbar. Es gibt nicht viel bewegte Objekte die beachtet werden müssen, vor allem keine Fußgänger und Radfahrer.

    Aber in der Stadt, insbesondere den deutschen Städten, die US-Städte sind etwas einfacher mit ihrem quadratischen Design, herrscht das pure Chaos.

    Insbesondere in Großstädten wie Köln oder Düsseldorf wo die Hälfte der Stadt eine Baustelle mit Sackgassen ist.

    Man muß da schon fast hellseherische Fähigkeit haben um unfallfrei durchzukommen um im voraus zu erahnen das ein Radfahrer der noch weit weg ist demnächst den Weg kreuzen wird.

    Oder Fußgänger die sich zwischen Autos verstecken, der Mensch ist in der Lage perfekt Objekte in einer Szene zuordnen zu können, man kann Menschen durch die Autoscheiben anderer Autos hindurch erkennen und anhand der Art wie sie sich verhalten erkennen die wollen über die Straße.

    Das alles müßte ein autonomes Auto erkennen können. Ich kenne bisher kein Programm das auch nur entfernt eine Bilderkennung hat die das leistet.

    Aber vielleicht sind die da schon weiter als ich es mir vorstellen kann.

  2. das auch

    Autor: Der Rechthaber 25.08.15 - 12:48

    da springt dann ein fußgänger plötzlich auf die straße. mensch am steuer: fußgänger wird überfahren.

    computer am Steuer: Auto bremst und provoziert auffahrunfall.

    Ich der Stadt 1:0 für die Technik.

    Auf der Autobahn das gleiche mit einem Reh > Massenkarambolage.

  3. Re: Thema Stadtverkehr

    Autor: AndyMt 25.08.15 - 12:50

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stelle ich miri enorm schwer vor.
    >
    > Auf der Autobahn kein Thema, da geht es weitgehend geradeaus, die
    > Randbegrenzungen sind einfach zu erfassen, der Verkehr berechenbar. Es gibt
    > nicht viel bewegte Objekte die beachtet werden müssen, vor allem keine
    > Fußgänger und Radfahrer.
    >
    > Aber in der Stadt, insbesondere den deutschen Städten, die US-Städte sind
    > etwas einfacher mit ihrem quadratischen Design, herrscht das pure Chaos.
    >
    > Insbesondere in Großstädten wie Köln oder Düsseldorf wo die Hälfte der
    > Stadt eine Baustelle mit Sackgassen ist.
    >
    > Man muß da schon fast hellseherische Fähigkeit haben um unfallfrei
    > durchzukommen um im voraus zu erahnen das ein Radfahrer der noch weit weg
    > ist demnächst den Weg kreuzen wird.
    >
    > Oder Fußgänger die sich zwischen Autos verstecken, der Mensch ist in der
    > Lage perfekt Objekte in einer Szene zuordnen zu können, man kann Menschen
    > durch die Autoscheiben anderer Autos hindurch erkennen und anhand der Art
    > wie sie sich verhalten erkennen die wollen über die Straße.
    >
    > Das alles müßte ein autonomes Auto erkennen können. Ich kenne bisher kein
    > Programm das auch nur entfernt eine Bilderkennung hat die das leistet.
    >
    > Aber vielleicht sind die da schon weiter als ich es mir vorstellen kann.
    Es gibt schon Bremsassistenten die für verrückte Fussgänger und Radfahrer anhalten, bzw. dies tun wenn der Fahrer mal wieder schläft oder am Smartphone rumstreichelt. Die sind noch nicht perfekt (z.B. im Dunkeln), aber sicher besser als jeder menschliche Fahrer, allein schon deshalb weil die Schrecksekunde wegfällt.
    Bei all den SUVs (mit abgedunkelten Scheiben) sieht man eh keinen mehr bevor er wirklich auf die Strasse läuft...

  4. Re: das auch

    Autor: AndyMt 25.08.15 - 12:52

    Der Rechthaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da springt dann ein fußgänger plötzlich auf die straße. mensch am steuer:
    > fußgänger wird überfahren.
    >
    > computer am Steuer: Auto bremst und provoziert auffahrunfall.
    >
    > Ich der Stadt 1:0 für die Technik.
    >
    > Auf der Autobahn das gleiche mit einem Reh > Massenkarambolage.
    In dem Fall würde das autonome Auto versuchen aus zu weichen, falls frei, oder soweit bremsen, um den Aufprall zu mildern. Das nachfolgende autonome Auto wird ebenfalls rechtzeitig bremsen können, weil es nämlich den Sicherheitsabstand einhält.

    Davon ab: die Massenkarambolage wird es höchstwahrscheinlich bei Menschen am Steuer eh geben: Ausweichmanöver => Übersteuern, 3x quer über die Fahrbahn und am Schluss noch auf die Gegenfahrbahn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  4. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Grafikkarten, SSds, Ram-Module reduziert)
  3. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
    Dark Mode
    Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

    Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
    Von Mike Wobker

    1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
    2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
    3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    1. Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden
      Elektrische Nutzfahrzeuge
      Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden

      Keine lokalen CO2-Emissionen und weniger Lärm: Stadtbewohner hätten lieber heute als morgen leise Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge. Viele sind schon im Testbetrieb - und einige sogar schon im regulären Einsatz.

    2. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
      Datenschutzbeauftragte
      Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

      Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.

    3. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
      #Twittersperrt
      Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

      Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.


    1. 12:00

    2. 11:50

    3. 11:41

    4. 11:34

    5. 11:25

    6. 11:08

    7. 10:54

    8. 10:43