Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Auf dem Highway…

Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: prof_kai 25.08.15 - 13:14

    würde mich jetzt mal interessieren.

  2. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: Milchmannnn 25.08.15 - 13:27

    Ich würd mir nicht mal ein neues Kaufen.
    Höchstens ein teilautomatisiertes Auto.

  3. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: Schattenwerk 25.08.15 - 13:35

    Ich wüsste nicht wieso ich dies nicht tun sollte? Wo ist für dich ein nennenswerter Unterschied zwischen autonomen und nicht autonomen?

    Grundsätzlich aber nur von Vertragshändlern, welche mir garantieren, dass das System dem Original entspricht ;)

  4. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: AndyMt 25.08.15 - 13:37

    Das kommt ein wenig darauf an, wie die Erfahrungen damit sind. Vermutlich würde ich mir allerdings gar kein Auto mehr selbst kaufe:
    Denn bei Bedarf würde ich per App (oder sonst wie) eines buchen und bis ich vor der Tür bin, wäre das Auto schon da und bringt mich dort hin wo ich hin will.

  5. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: Schattenwerk 25.08.15 - 13:40

    Interessante Idee. Autonome Taxis zu normalen erträglichen Preisen wären wirklich sexy.

    Gerne mit Elektroantrieb, welche dann selbstständig sich in entsprechenden Stationen laden.

    Ich plane per PC oder Smartphone meine Route, lege den Termin fest, wann und wo ich abgeholt oder ankommen möchte. In meinen Augen extrem sexy, sofern dann der Preis letztendlich stimmt.

  6. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: AndyMt 25.08.15 - 14:13

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessante Idee. Autonome Taxis zu normalen erträglichen Preisen wären
    > wirklich sexy.
    >
    > Gerne mit Elektroantrieb, welche dann selbstständig sich in entsprechenden
    > Stationen laden.
    Genau so würde sich die "Reichweitenangst" auch erledigen. Im Zweifel steigt man einfach in ein wartendes voll aufgeladenes Auto um.
    > Ich plane per PC oder Smartphone meine Route, lege den Termin fest, wann
    > und wo ich abgeholt oder ankommen möchte. In meinen Augen extrem sexy,
    > sofern dann der Preis letztendlich stimmt.
    Richtig - wobei wenn man ganz ehrlich alle Kosten eines Autos rechnet, kommt schon verdammt viel zusammen. Ich habe verrückter Weise als Allein stehender zwei Autos: ein Sommer Cabrio und ein Schlechtwetter/Winter-Auto. Unvernünftiger Luxus eigentlich. Ich leiste mir den nur deshalb weil ich es nicht mag im Zug oder Bus zu fahren und von einem Fahrplan abhängig zu sein.
    Eine autonom fahrender Taxi-Dienst (Uber 2.0?) der preislich dazwischen liegt: sofort gekauft! Das Cabrio behalte ich mit Saison-Kennzeichen (oder dann zu mal Youngtimer) trotzdem.

  7. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: Coding4Money 25.08.15 - 14:15

    Gebraucht und ohne Unfall... scheint ja eigentlich ein gutes Zeichen zu sein.

  8. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: Sebbi 25.08.15 - 14:29

    Wenn es vollkommen automatisch fahrende Autos gibt lohnt sich ein Besitz nicht mehr. Denn wozu noch ein Auto vorhalten und 23,5 Stunden pro Tag herumstehen lassen, wenn ich für einen Bruchteil des Geldes einfach eine gleichwertige Limousine bestellen kann, die mich dorthin fährt wo ich hin will?

    So viel zu noch weit entfernten Zukunft. Mittelfristig würde ich ein Auto, das mit genug Technik versehen ist, so dass man nicht selbst herausfinden kann ob alles in Ordnung ist, nur kaufen wenn mir das eine Werkstatt überprüft.

  9. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: Luke321 25.08.15 - 15:21

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es vollkommen automatisch fahrende Autos gibt lohnt sich ein Besitz
    > nicht mehr. Denn wozu noch ein Auto vorhalten und 23,5 Stunden pro Tag
    > herumstehen lassen, wenn ich für einen Bruchteil des Geldes einfach eine
    > gleichwertige Limousine bestellen kann, die mich dorthin fährt wo ich hin
    > will?

    Wozu macht man das heute?
    Dieses Argument hört man oft, aber ich sehe das immernoch etwas skeptisch. Das Konzept, dass man einfach irgend ein parkendes Auto nimmt und mit dem fährt würde doch heute genauso funktionieren. Wo fährt man denn heute noch hin, wo nicht mindestens 30 unbenutzte Autos parken? Soll es unbedingt ein gleichwertiges Auto sein, wird das mit autonomen Fahrzeugen genauso wenig funktionieren wie heute, der Bedarf der einzelnen Modelle wäre unkalkulierbar.
    Nicht falsch verstehen, die Idee dahinter ist gut, ich sehe aber nicht was autonome Fahrzeuge mit der Umsetzung zu tun haben.

  10. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: WonderGoal 25.08.15 - 15:27

    Autonomes Fahren bringt meiner Meinung nach einen großen Lebensgewinn für alte Leute, die nicht mehr Autofahren können.

    Aber bis diese Systeme auch in der Lage sind innerorts und auf unbefestigten Wegen zu fahren, wird noch viel Zeit vergehen.

  11. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: AndyMt 25.08.15 - 15:45

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebbi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es vollkommen automatisch fahrende Autos gibt lohnt sich ein Besitz
    > > nicht mehr. Denn wozu noch ein Auto vorhalten und 23,5 Stunden pro Tag
    > > herumstehen lassen, wenn ich für einen Bruchteil des Geldes einfach eine
    > > gleichwertige Limousine bestellen kann, die mich dorthin fährt wo ich
    > hin
    > > will?
    >
    > Wozu macht man das heute?
    > Dieses Argument hört man oft, aber ich sehe das immernoch etwas skeptisch.
    > Das Konzept, dass man einfach irgend ein parkendes Auto nimmt und mit dem
    > fährt würde doch heute genauso funktionieren. Wo fährt man denn heute noch
    > hin, wo nicht mindestens 30 unbenutzte Autos parken?
    Später werden nur noch sehr wenige Autos am Strassenrand parken, ganz einfach weil es insgesamt weniger benötigt. Zweit- oder gar Drittwagen fallen fast komplett weg.
    Im Moment scheitert das daran, eben weil die Autos jemand anderem gehören. In der Schweiz ändert sich das mit der steigenden Beliebtheit von "Mobility" langsam. Sobald das Auto selbst vor meine Haustür fährt ohne, dass ich erst irgendwo hinlaufen muss, wäre sogar ich als ÖPNV Gegner/Hasser mit dabei.
    > Soll es unbedingt ein
    > gleichwertiges Auto sein, wird das mit autonomen Fahrzeugen genauso wenig
    > funktionieren wie heute, der Bedarf der einzelnen Modelle wäre
    > unkalkulierbar.
    Mit der Zeit wird es den Leuten egal sein, um welche Marke oder Modell es sich handelt. Wichtig wird nur noch Grösse, Komfort und evtl. "Sauberkeit" sein... Das wird den Preis bestimmen. Auch die Farbe wäre mir persönlich dann egal.
    > Nicht falsch verstehen, die Idee dahinter ist gut, ich sehe aber nicht was
    > autonome Fahrzeuge mit der Umsetzung zu tun haben.
    Ich glaube schon. Es gäbe im Moment ja bereits so was ähnliches - nennt sich "Taxi". Ist nur viel zu teuer für den regelmässigen Gebrauch.

  12. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: klumpatsch77 25.08.15 - 15:47

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autonomes Fahren bringt meiner Meinung nach einen großen Lebensgewinn für
    > alte Leute, die nicht mehr Autofahren können.

    Wer nicht mehr Autofahren kann hat hinter dem Steuer nichts zu suchen. Angenommen der Wagen meldet "übernehmen sie jetzt das Steuer" wegen unklarer Verkehrslage oder Gefahrensituation, dann sind "alte Leute, die nicht mehr Autofahren können" völlig überfordert.

    "alte Leute, die nicht mehr Autofahren können" können ja heute schon "autonom" mit dem Taxi fahren.

  13. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: der_wahre_hannes 25.08.15 - 15:50

    klumpatsch77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WonderGoal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Autonomes Fahren bringt meiner Meinung nach einen großen Lebensgewinn
    > für
    > > alte Leute, die nicht mehr Autofahren können.
    >
    > Wer nicht mehr Autofahren kann hat hinter dem Steuer nichts zu suchen.
    > Angenommen der Wagen meldet "übernehmen sie jetzt das Steuer" wegen
    > unklarer Verkehrslage oder Gefahrensituation, dann sind "alte Leute, die
    > nicht mehr Autofahren können" völlig überfordert.

    Deshalb schrieb er ja "autonom fahrende Autos". Da muss man nicht das Steuer übernehmen.

  14. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: AndyMt 25.08.15 - 15:51

    klumpatsch77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WonderGoal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Autonomes Fahren bringt meiner Meinung nach einen großen Lebensgewinn
    > für
    > > alte Leute, die nicht mehr Autofahren können.
    >
    > Wer nicht mehr Autofahren kann hat hinter dem Steuer nichts zu suchen.
    > Angenommen der Wagen meldet "übernehmen sie jetzt das Steuer" wegen
    > unklarer Verkehrslage oder Gefahrensituation, dann sind "alte Leute, die
    > nicht mehr Autofahren können" völlig überfordert.
    Richtig, das wäre dann aber kein wirklich autonom fahrendes Auto nach Stufe 5.
    > "alte Leute, die nicht mehr Autofahren können" können ja heute schon
    > "autonom" mit dem Taxi fahren.
    Die dürften das halt erst, sobald Autos wirklich autonom fahren können und dürfen. Lenkrad schon gar nicht mehr vorhanden. Schon klar.

  15. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: klumpatsch77 25.08.15 - 15:52

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn wozu noch ein Auto vorhalten und 23,5 Stunden pro Tag
    > herumstehen lassen, wenn ich für einen Bruchteil des Geldes einfach eine
    > gleichwertige Limousine bestellen kann, die mich dorthin fährt wo ich hin
    > will?

    Das kannst du doch heute schon. Einfach eine Mercedes E-Klasse kommen lassen und dich hinfahren lassen wo du hin willst. Nennt sich Taxi.

    Billiger wird das in Zukunft auch nicht, zumal der einzige Unterschied ein menschlicher Fahrer ist, der so 8,50¤ die Stunde ausmacht.

  16. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: AndyMt 25.08.15 - 15:56

    klumpatsch77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebbi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn wozu noch ein Auto vorhalten und 23,5 Stunden pro Tag
    > > herumstehen lassen, wenn ich für einen Bruchteil des Geldes einfach eine
    > > gleichwertige Limousine bestellen kann, die mich dorthin fährt wo ich
    > hin
    > > will?
    >
    > Das kannst du doch heute schon. Einfach eine Mercedes E-Klasse kommen
    > lassen und dich hinfahren lassen wo du hin willst. Nennt sich Taxi.
    >
    > Billiger wird das in Zukunft auch nicht, zumal der einzige Unterschied ein
    > menschlicher Fahrer ist, der so 8,50¤ die Stunde ausmacht.
    Macht bei mir nur für den Arbeitsweg so um die 2500¤ pro Jahr nur für den Fahrer. Fällt der weg kann es durchaus günstiger werden.
    Wird es das nicht, werden die Leute es nicht nutzen. Seh ich auch so.

  17. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: Luke321 25.08.15 - 15:58

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Später werden nur noch sehr wenige Autos am Strassenrand parken, ganz
    > einfach weil es insgesamt weniger benötigt. Zweit- oder gar Drittwagen
    > fallen fast komplett weg.

    Mag sein, hat jedoch nichts mit dem autonomen Fahren zu tun. Mit herkömmlichen Fahrzeugen funktioniert das genauso.

    > Im Moment scheitert das daran, eben weil die Autos jemand anderem gehören.

    Warum sollte sich das in Zukunft ändern? Einfach weil sie dann autonom fahren? Den Zusammenhang sehe ich eben nicht.

    > In der Schweiz ändert sich das mit der steigenden Beliebtheit von
    > "Mobility" langsam. Sobald das Auto selbst vor meine Haustür fährt ohne,
    > dass ich erst irgendwo hinlaufen muss, wäre sogar ich als ÖPNV
    > Gegner/Hasser mit dabei.

    In Jeder Stadt, die ÖPNV hat sollten bereits heute genug Fahrzeuge vor der Tür stehen, ohne das sie selbst da hin fahren.

    > Mit der Zeit wird es den Leuten egal sein, um welche Marke oder Modell es
    > sich handelt. Wichtig wird nur noch Grösse, Komfort und evtl. "Sauberkeit"
    > sein... Das wird den Preis bestimmen. Auch die Farbe wäre mir persönlich
    > dann egal.

    Ja aber warum dann nicht heute schon? Autonome Fahrzeuge sind dafür auf jedenfall in Städten und ich denke auch auf dem Land in keinster Weise notwendig. Wieso sollte ein autonomes Auto vor meine Tür fahren, wenn da eh schon 20 andere stehen? Gibt es hier denn jemanden, der im Umkreis von 100m um seine Wohnung kein Auto stehen hat?
    In großen Städten könnte man problemlos die Anzahl der Autos halbieren und es würde immernoch alle 10m ein Auto parken.

  18. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: klumpatsch77 25.08.15 - 15:58

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Macht bei mir nur für den Arbeitsweg so um die 2500¤ pro Jahr nur für den
    > Fahrer. Fällt der weg kann es durchaus günstiger werden.
    > Wird es das nicht, werden die Leute es nicht nutzen. Seh ich auch so.

    Yepp, das würde nur über den Preis und Komfort gehen.
    Was nützt mir das "autonome Rufauto", wenn das genauso teuer wie Taxifahren ist?

    Habe mir mal Carsharing angeschaut, aber das kostet ja schon 31 Cent pro Minute.
    Morgens 30 Minuten zur Arbeit und Abends 30 Minuten nach Hause macht 18,60¤ am Tag oder 372¤ im Monat - nur für den Arbeitsweg, andere Fahrten gar nicht eingerechnet.
    Dafür kann man sich schon ein ordentliches Auto inkl. Versicherung leasen.
    Für das Geld



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.15 16:02 durch klumpatsch77.

  19. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: AndyMt 25.08.15 - 16:02

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Später werden nur noch sehr wenige Autos am Strassenrand parken, ganz
    > > einfach weil es insgesamt weniger benötigt. Zweit- oder gar Drittwagen
    > > fallen fast komplett weg.
    >
    > Mag sein, hat jedoch nichts mit dem autonomen Fahren zu tun. Mit
    > herkömmlichen Fahrzeugen funktioniert das genauso.
    >
    > > Im Moment scheitert das daran, eben weil die Autos jemand anderem
    > gehören.
    >
    > Warum sollte sich das in Zukunft ändern? Einfach weil sie dann autonom
    > fahren? Den Zusammenhang sehe ich eben nicht.
    >
    > > In der Schweiz ändert sich das mit der steigenden Beliebtheit von
    > > "Mobility" langsam. Sobald das Auto selbst vor meine Haustür fährt ohne,
    > > dass ich erst irgendwo hinlaufen muss, wäre sogar ich als ÖPNV
    > > Gegner/Hasser mit dabei.
    >
    > In Jeder Stadt, die ÖPNV hat sollten bereits heute genug Fahrzeuge vor der
    > Tür stehen, ohne das sie selbst da hin fahren.
    >
    > > Mit der Zeit wird es den Leuten egal sein, um welche Marke oder Modell
    > es
    > > sich handelt. Wichtig wird nur noch Grösse, Komfort und evtl.
    > "Sauberkeit"
    > > sein... Das wird den Preis bestimmen. Auch die Farbe wäre mir persönlich
    > > dann egal.
    >
    > Ja aber warum dann nicht heute schon? Autonome Fahrzeuge sind dafür auf
    > jedenfall in Städten und ich denke auch auf dem Land in keinster Weise
    > notwendig. Wieso sollte ein autonomes Auto vor meine Tür fahren, wenn da eh
    > schon 20 andere stehen? Gibt es hier denn jemanden, der im Umkreis von 100m
    > um seine Wohnung kein Auto stehen hat?
    > In großen Städten könnte man problemlos die Anzahl der Autos halbieren und
    > es würde immernoch alle 10m ein Auto parken.
    Ok, ich glaube ich weiss was du meinst. Ich denke das hängt mit dem "meins" zusammen. Noch ist ein eigenes Auto ein Statussymbol oder eine Notwendigkeit. Das ändert sich aber bereits jetzt schon.
    Aber evtl. täusch ich mich.

  20. Re: Würdet Ihr ein gebrauchtes Autonomes Auto kaufen?

    Autor: Luke321 25.08.15 - 16:17

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, ich glaube ich weiss was du meinst. Ich denke das hängt mit dem "meins"
    > zusammen. Noch ist ein eigenes Auto ein Statussymbol oder eine
    > Notwendigkeit. Das ändert sich aber bereits jetzt schon.
    > Aber evtl. täusch ich mich.

    Ja genau, das meine ich. Das Konzept des ultimativen Carsharings scheitert mmn nicht an den Autos. Wenn man wollte würde das heute auch schon funktionieren.
    Ob du dich täuschst oder nicht vermag ich nicht zu sagen. Ich sehe aber eher einen Trend zu immer stärker individualisierten Fahrzeugen und zu immer mehr Modellvielfalt.
    Ich persönlich würde mir, wenn ich es mir leisten kann, wohl immer ein eigenes Auto kaufen. Einfach weil ich damit dann machen kann was ich möchte, Sachen auch drin lassen kann, es gestalten kann wie ich will, Ausstattungsmerkmale dazukaufen kann etc...
    Und so geht es fast allen. DAS ist der Grund, weshalb es kaum Carsharing gibt und nicht, dass es noch keine autonomen Autos gibt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. AES Aircraft Elektro/ Elektronik System GmbH, Bremen
  3. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Eschborn
  4. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 45,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

  1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
    Linke
    5G-Netzplanung mit Steuergeldern

    Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

  2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
    Readyink
    Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

    In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

  3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
    SSH-Software
    Kritische Sicherheitslücken in Putty

    In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


  1. 18:37

  2. 17:39

  3. 17:17

  4. 16:57

  5. 16:43

  6. 15:23

  7. 15:08

  8. 14:58