1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: AutoX bringt…

dauert noch 20 Jahre

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dauert noch 20 Jahre

    Autor: tovi 04.12.20 - 17:32

    hieß es von den meisten deutschen "Experten"

    Mal ehrlich, die Dinger fahren bereits jetzt durch die Straßen,
    und das soll 20 Jahre dauern, bis die hier fahren?

    Ich tippe mal deutlich unter 5 Jahre.

  2. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: bplhkp 04.12.20 - 19:16

    tovi schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich, die Dinger fahren bereits jetzt durch die Straßen,
    > und das soll 20 Jahre dauern, bis die hier fahren?

    Die Dinger sind auch schon vor 25 Jahren über die Straßen gefahren.

  3. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: quineloe 04.12.20 - 19:28

    Bei uns dauerts noch 20 Jahre weil man die Zulassung verweigern wird weil man die 500 oder so Arbeitsplätze in der Lenkradzuliefererindustrie schützen muss.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  4. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: mnementh 04.12.20 - 19:37

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns dauerts noch 20 Jahre weil man die Zulassung verweigern wird weil
    > man die 500 oder so Arbeitsplätze in der Lenkradzuliefererindustrie
    > schützen muss.
    Ich sehe das ähnlich. Die größeren Hindernisse als Technik werden Haftungsfragen und Zuöassungsdetails sein.

  5. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: SanderK 04.12.20 - 20:18

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei uns dauerts noch 20 Jahre weil man die Zulassung verweigern wird
    > weil
    > > man die 500 oder so Arbeitsplätze in der Lenkradzuliefererindustrie
    > > schützen muss.
    > Ich sehe das ähnlich. Die größeren Hindernisse als Technik werden
    > Haftungsfragen und Zulassungsdetails sein.
    Auch Amerika hat noch keine einheitliche Lösung für das Problem, sondern kann von Staat zu Staat teils stark Abweichen.
    Aber ja, von der Technik ist das wohl das kleinere Problem, auch von den hiesigen Herstellern. Ja, will keiner Glauben.

  6. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: Pantsu 04.12.20 - 20:45

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns dauerts noch 20 Jahre weil man die Zulassung verweigern wird weil
    > man die 500 oder so Arbeitsplätze in der Lenkradzuliefererindustrie
    > schützen muss.

    Gut, das dieser Xi Klingeling da knallhart durchgreift, Arbeiter schützen ist doch sowas von Kommunismus! Äh ...

  7. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: FerdiGro 04.12.20 - 21:52

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns dauerts noch 20 Jahre weil man die Zulassung verweigern wird weil
    > man die 500 oder so Arbeitsplätze in der Lenkradzuliefererindustrie
    > schützen muss.

    lol

  8. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: Eheran 05.12.20 - 00:43

    >Mal ehrlich, die Dinger fahren bereits jetzt durch die Straßen,
    Mein Auto ist auch autonom. Ich nehm einfach alle Füße von den Pedalen und die Hände vom Lenkrad und es fährt trotzdem weiter. Ist natürlich die Frage wie lange es weiter fährt... und wie wahrscheinlich ein Unfall ist... aber wo steht in der Definition von autonom eine Dauer bzw. %-Zahl?
    Die aktuellen Systeme sind schlicht noch nicht für alle Gegebenheiten geeignet.

  9. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: amagol 05.12.20 - 04:01

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Mal ehrlich, die Dinger fahren bereits jetzt durch die Straßen,
    > Mein Auto ist auch autonom. Ich nehm einfach alle Füße von den Pedalen und
    > die Hände vom Lenkrad und es fährt trotzdem weiter.

    Meins auch, faengt allerdings nach ein paar Sekunden an zu jammern und wird kontrolliert anhalten (und ich darf den Autopilot erstmal bis zum Ende der Fahrt nicht mehr aktivieren).
    Ob das lustig sein soll erschliesst sich mir nicht.

    > Ist natürlich die Frage
    > wie lange es weiter fährt... und wie wahrscheinlich ein Unfall ist... aber
    > wo steht in der Definition von autonom eine Dauer bzw. %-Zahl?

    Die Autonomiestufen sind durchaus definiert, siehe SAE J3016.

    > Die aktuellen Systeme sind schlicht noch nicht für alle Gegebenheiten
    > geeignet.

    Das trifft auf menschliche Autofahrer ebenfalls zu. Da gibt es genug die ueberfordert sind wenn es um Fahren z.B. in der Grossstadt, auf der Autobahn oder im Kreisverkehr geht.
    Ich weiss nicht wie der Verkehr in Shenzhen ist, aber ich vermute ganz stark auch da laesst man ein Auto nicht einfach mit blockiertem Gaspedal gradeaus fahren - wenn man sowas macht ist natuerlich ein gewisser PR-Faktor dabei, aber damit das klappt muss die Technik durchaus auf hohem Niveau mitspielen. Kann natuerlich auch sein dass in Shenzhen die Infrastruktur besser auf autonomes fahren zugeschnitten ist - vernuenftig einheitlich markierte/beschilderte Strassen koennen da einen riesigen Unterschied machen.

  10. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: senf.dazu 05.12.20 - 09:35

    fänd ich ok. Aber die Autos müssen ihre Fahrprüfung bestehen. Jedes einzelne. Bei jedem Wetter. Inkl. Feldweg und Baustellen. Und wenn sie Unfälle bauen in den Idiotentest. Damit sie ggf. aussortiert werden.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.20 09:38 durch senf.dazu.

  11. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: Krulle 05.12.20 - 11:12

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns dauerts noch 20 Jahre weil man die Zulassung verweigern wird weil
    > man die 500 oder so Arbeitsplätze in der Lenkradzuliefererindustrie
    > schützen muss.

    Dito Braunkohle und Energiewirtschaft...
    Manchmal komme ich mir hier vor wie im Mittelalter.

  12. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: mnementh 05.12.20 - 12:40

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Mal ehrlich, die Dinger fahren bereits jetzt durch die Straßen,
    > > Mein Auto ist auch autonom. Ich nehm einfach alle Füße von den Pedalen
    > und
    > > die Hände vom Lenkrad und es fährt trotzdem weiter.
    >
    > Meins auch, faengt allerdings nach ein paar Sekunden an zu jammern und wird
    > kontrolliert anhalten (und ich darf den Autopilot erstmal bis zum Ende der
    > Fahrt nicht mehr aktivieren).
    > Ob das lustig sein soll erschliesst sich mir nicht.
    >
    > > Ist natürlich die Frage
    > > wie lange es weiter fährt... und wie wahrscheinlich ein Unfall ist...
    > aber
    > > wo steht in der Definition von autonom eine Dauer bzw. %-Zahl?
    >
    > Die Autonomiestufen sind durchaus definiert, siehe SAE J3016.
    >
    > > Die aktuellen Systeme sind schlicht noch nicht für alle Gegebenheiten
    > > geeignet.
    >
    > Das trifft auf menschliche Autofahrer ebenfalls zu. Da gibt es genug die
    > ueberfordert sind wenn es um Fahren z.B. in der Grossstadt, auf der
    > Autobahn oder im Kreisverkehr geht.
    > Ich weiss nicht wie der Verkehr in Shenzhen ist, aber ich vermute ganz
    > stark auch da laesst man ein Auto nicht einfach mit blockiertem Gaspedal
    > gradeaus fahren - wenn man sowas macht ist natuerlich ein gewisser
    > PR-Faktor dabei, aber damit das klappt muss die Technik durchaus auf hohem
    > Niveau mitspielen. Kann natuerlich auch sein dass in Shenzhen die
    > Infrastruktur besser auf autonomes fahren zugeschnitten ist - vernuenftig
    > einheitlich markierte/beschilderte Strassen koennen da einen riesigen
    > Unterschied machen.
    Ein wesentlicher Punkt ist glaube ich, dass die autonomen Systeme eine regelmäßig aktualisierte Straßenkarte bekommen. Das ist natürlich in einer einzelnen Stadt leichter zu realisieren, als landesweit. Falls das jemand als Betrug ansieht: wir alle fahren auch mit Karten im Kopf Auto, weil wir die Strecken kennen. Auf unbekannten Strecken fahren wir üblicherweise etwas anders.

  13. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: dummzeuch 05.12.20 - 13:03

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hieß es von den meisten deutschen "Experten"
    >
    > Mal ehrlich, die Dinger fahren bereits jetzt durch die Straßen,
    > und das soll 20 Jahre dauern, bis die hier fahren?

    Jede neue Technologie ist "in 20 Jahren fertig entwickelt". Das gilt schon seit Jahren, nicht nur in Deutschland, und war noch nie wahr.

    > Ich tippe mal deutlich unter 5 Jahre.

    Ich tippe darauf, dass keiner der hier lesenden wirklich autonome Autos im normalen Straßenverkehr (ohne Sonderzulassungen) nicht mehr erleben wird.

  14. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: senf.dazu 05.12.20 - 13:26

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tovi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hieß es von den meisten deutschen "Experten"
    > >
    > > Mal ehrlich, die Dinger fahren bereits jetzt durch die Straßen,
    > > und das soll 20 Jahre dauern, bis die hier fahren?
    >
    > Jede neue Technologie ist "in 20 Jahren fertig entwickelt". Das gilt schon
    > seit Jahren, nicht nur in Deutschland, und war noch nie wahr.
    >
    > > Ich tippe mal deutlich unter 5 Jahre.
    >
    > Ich tippe darauf, dass keiner der hier lesenden wirklich autonome Autos im
    > normalen Straßenverkehr (ohne Sonderzulassungen) nicht mehr erleben wird.

    Ich frag mich wirklich wie weit man kommen würde wenn man die Autos und die Straßen so mit z.B. Funktechnik ausrüsten würde das die cm genau wie auf Schienen fahren könnten. Plus Notbremsautomatiken wie die heutigen die eben für träumende Fußgänger die ihr Handy oder ihr Funkarmband vergessen haben anhalten. Denn die Regel vor dem Überqueren der Straße Rechts- und Links zu kommen hat ja irgendwann auch mal gereicht um die Autos einzuführen .. neue Regel: zusätzlich zum Gucken, Funkarmband anlegen oder Handy mitnehmen.

    Da das mit ca. Handykosten je Fahrzeug abgeht und vielleicht bei 600000 km Straße und 1 Funkbake je km auf den Straßen zu vielleicht Handykosten (alle 5..10J mal) wär das wohl bezahlbar und in technischer Reichweite.

    Ist nur die Frage ob das die 3000 Verkehrstoten je Jahr sprengt oder gar verbessert.

  15. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: senf.dazu 05.12.20 - 13:31

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amagol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eheran schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > >Mal ehrlich, die Dinger fahren bereits jetzt durch die Straßen,
    > > > Mein Auto ist auch autonom. Ich nehm einfach alle Füße von den Pedalen
    > > und
    > > > die Hände vom Lenkrad und es fährt trotzdem weiter.
    > >
    > > Meins auch, faengt allerdings nach ein paar Sekunden an zu jammern und
    > wird
    > > kontrolliert anhalten (und ich darf den Autopilot erstmal bis zum Ende
    > der
    > > Fahrt nicht mehr aktivieren).
    > > Ob das lustig sein soll erschliesst sich mir nicht.
    > >
    > > > Ist natürlich die Frage
    > > > wie lange es weiter fährt... und wie wahrscheinlich ein Unfall ist...
    > > aber
    > > > wo steht in der Definition von autonom eine Dauer bzw. %-Zahl?
    > >
    > > Die Autonomiestufen sind durchaus definiert, siehe SAE J3016.
    > >
    > > > Die aktuellen Systeme sind schlicht noch nicht für alle Gegebenheiten
    > > > geeignet.
    > >
    > > Das trifft auf menschliche Autofahrer ebenfalls zu. Da gibt es genug die
    > > ueberfordert sind wenn es um Fahren z.B. in der Grossstadt, auf der
    > > Autobahn oder im Kreisverkehr geht.
    > > Ich weiss nicht wie der Verkehr in Shenzhen ist, aber ich vermute ganz
    > > stark auch da laesst man ein Auto nicht einfach mit blockiertem Gaspedal
    > > gradeaus fahren - wenn man sowas macht ist natuerlich ein gewisser
    > > PR-Faktor dabei, aber damit das klappt muss die Technik durchaus auf
    > hohem
    > > Niveau mitspielen. Kann natuerlich auch sein dass in Shenzhen die
    > > Infrastruktur besser auf autonomes fahren zugeschnitten ist -
    > vernuenftig
    > > einheitlich markierte/beschilderte Strassen koennen da einen riesigen
    > > Unterschied machen.
    > Ein wesentlicher Punkt ist glaube ich, dass die autonomen Systeme eine
    > regelmäßig aktualisierte Straßenkarte bekommen. Das ist natürlich in einer
    > einzelnen Stadt leichter zu realisieren, als landesweit. Falls das jemand
    > als Betrug ansieht: wir alle fahren auch mit Karten im Kopf Auto, weil wir
    > die Strecken kennen. Auf unbekannten Strecken fahren wir üblicherweise
    > etwas anders.

    Ich halt's nicht für Betrug. Und die Autohersteller sagen wohl unisono das gleiche - wirklich aktuelle und hochgenaue Straßenkarten sind ein Schlüsselfaktor.

    Ein Realist würde sagen: Die Grundsicherheit beim autonomen Autofahren kommt vom cm genauen Fahren wie auf Schienen. Kollisionsvermeidung durch zusätzliche Maßnahmen kann dann so unzuverlässig sein wie Detektoren und KI eben sind. Um die 3000 Verkehrstoten je Jahr zu unterbieten.

    Davon abgesehen - wer glaubt das autonome Autos so gut wie Menschen mit allen Verkehrssituationen klarkommen müssen - der sollte auch fest erwarten das diese Autos auch andere menschliche Eigenschaften übernehmen: Träumen, Wolken interpretieren, Schlafen.

    ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.20 13:35 durch senf.dazu.

  16. Re: dauert noch 20 Jahre

    Autor: amagol 05.12.20 - 20:16

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halt's nicht für Betrug. Und die Autohersteller sagen wohl unisono das
    > gleiche - wirklich aktuelle und hochgenaue Straßenkarten sind ein
    > Schlüsselfaktor.

    Hochgenaue Strassenkarten sind schoen und gut, aber in Echtzeit wird das vermutlich nicht gehen, solange man die Strassen nicht komplett isoliert. Steine auf der Fahrbahn (oder Erdrutsche/Unterspuelungen) im Gebirge - Hochwasser in Auen - da bleibt einem nur "auf Sicht" zu fahren. Millionen von Autofahrern beweisen jeden Tag, dass es geht ohne den Arbeitsweg cm-genau auswendig zu lernen - viele fahren sogar in Gegenden in denen sie nie zuvor waren ohne Probleme.

    > Ein Realist würde sagen: Die Grundsicherheit beim autonomen Autofahren
    > kommt vom cm genauen Fahren wie auf Schienen. Kollisionsvermeidung durch
    > zusätzliche Maßnahmen kann dann so unzuverlässig sein wie Detektoren und KI
    > eben sind. Um die 3000 Verkehrstoten je Jahr zu unterbieten.

    Ich halte das fuer eine Traumwelt. Abgesehen davon dass ich eine Umstellung auf 100% autonom innerhalb kurzer Zeit fuer unmoeglich halte bleiben Karten eben nicht so genau.

    > Davon abgesehen - wer glaubt das autonome Autos so gut wie Menschen mit
    > allen Verkehrssituationen klarkommen müssen - der sollte auch fest erwarten
    > das diese Autos auch andere menschliche Eigenschaften übernehmen: Träumen,
    > Wolken interpretieren, Schlafen.

    Bitte was? Ich erwarte nicht das mein Auto eine AGI oder ASI ist. Die einzige Aufgabe ist zu fahren, Input -> Berechnung -> Output. Da spielen Faktoren wie Bewusstsein oder aehnliches gar nicht mir rein. Mein Auto geht nur schlafen wenn die Batterie leer ist, und dann faehrt es auch nicht mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Doctoral Researcher / Graduate Research Assistant / Graduate Research Associate (m/f/d) at ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT-System Engineer (m/w/d) - Endpoint Management
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. IT Spezialist (m/w/d) für den 1st Level Support
    Modis IT Outsourcing GmbH, Erfurt, Leipzig (Home-Office)
  4. Product Owner (m/w/d) Software
    LayTec AG, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 11,99€
  3. 25,99€
  4. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de