Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: BMW stellt…

Honda Riding Assist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Honda Riding Assist

    Autor: Paul W. Egener 13.09.18 - 14:57

    Man sieht im BMW Video, wie das Motorrad beim Halten langsam nach rechts auf eine Art Seitenständer kippt. Das macht irgendwie noch keinen so guten Eindruck.

    Dagegen scheinen die Japaner die Sache (mal wieder) wesentlich besser im Griff zu haben. Deren Demo ist schon sehr beeindruckend, denn das Bike balanciert sich auch im Stand selbstständig aus, kippt nicht um und kann z.B. einem vor sich her laufenden Menschen wie ein Hund folgen. Ich empfehle das Video "Honda Riding Assist Demo"...

  2. Re: Honda Riding Assist

    Autor: Hegemon 13.09.18 - 16:04

    Fahren Sie Motorrad?

    Das Anhalten fand ich einen richtig netten Gag. Jedes Motorrad hat einen Seitenständer. Es ist ein schöner bewegungstechnischer Kniff wie das Motorrad gezielt abgestellt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.18 16:04 durch Hegemon.

  3. Re: Honda Riding Assist

    Autor: donadi 14.09.18 - 00:14

    Der Honda Assist ist ungefähr so beeindruckend wie ein Sagway. Das Ding schleicht mit höchstens Schrittgeschwindigkeit und hat keinerlei fahrdynamische Herausvorderungen zu meistern.

    Langweiliger Scheiss und unglaublich rückständig gegenüber BMW´s Demo.

  4. Re: Honda Riding Assist

    Autor: Paul W. Egener 14.09.18 - 01:03

    Ja, ich fahre Motorrad, eine BMW.

    Aus diesem Grund kenne ich die möglichen Gefahren beim Fahren mit einem ausgeklappten Seitenständer. Bei der ersten linken Seitenlage hebelt man sich damit im ungünstigsten Fall selbst aus der Kurve. Aus diesem Grund achtet der Prüfer bei der Hauptuntersuchung auch immer schön darauf, dass die Rückstellfeder des Seitenständern einwandfrei funktioniert.

    Der zusätzliche "Seitenständer" dieses autonomen BMW-Prototypes befindet sich auf der rechten Seite des Motorrades und klappt nach hinten auf, wahrscheinlich um den Restschwung des ausrollenden Motorrades besser abfangen zu können. Während der Fahrt ist er natürlich eingefahren. In der letzten Szene des Video hat man beim vorgeführten "Abstellen" fast das Gefühl, dass das Motorrad kurz vor dem Umfallen war. Die Technik in den Seitenkoffern und im Topcase scheint doch noch ein erhebliches Gewicht zu haben. Ein etwas anderer Untergrund (Schotter, Pflaster, ...) und die Sache sähe vielleicht anders aus. Die massiven Schutzbügel an den Seitenkoffern werden wohl nicht ohne Grund am Motorrad montiert worden sein.

    Dagegen ist das sich selbst stabilisierende System von Honda natürlich konstruktiv aufwändiger und macht deshalb bei der Demo den größeren Eindruck. Aber auch hier wird der Testfahrer zuvor geübt haben, wie stark er sich auf dem stehenden Motorrad bewegen darf, ohne die technischen Grenzen der Stabilisierung zu überschreiten. Von einem autonomen Fahren (nicht nur rollen) auf der Straße sieht man nichts.

    Dagegen scheint das BMW-System noch in einem frühen Entwicklungsstand zu sein. Es fährt noch auf einer leeren Teststrecke und braucht dafür weniger Sensorik als im richtigen Straßenverkehr. Der Fairness halber sollte man also die Systeme von BMW und Honda nicht allzu direkt miteinander vergleichen. Bei BMW geht es (noch) nicht um die Selbststabilisierung des stehenden Motorrades, sondern um das autonome Fahren eines Zweirades, wofür das auch immer gebraucht wird. Ach ja, als selbstfahrende Motorradbots bei Terminator Salvation.

    In späteren Versionen kommen die BMW-Ingenieure aber sicherlich nicht mehr daran vorbei ein System zu integrieren, dass Fähigkeiten wie das von Honda hat, also aus der Selbstbalance zu beschleunigen und später wieder dahin zu bremsen.

    Grundsätzlich möchte ich den BMW-Entwicklern zum bisher Erreichten gratulieren und ihnen weiterhin viel Erfolg wünschen. Immer nur motzen, bringt unser Land ja nicht weiter...

  5. Re: Honda Riding Assist

    Autor: Paul W. Egener 14.09.18 - 01:37

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Honda Assist ist ungefähr so beeindruckend wie ein Sagway. Das Ding
    > schleicht mit höchstens Schrittgeschwindigkeit und hat keinerlei
    > fahrdynamische Herausvorderungen zu meistern.
    >
    > Langweiliger Scheiss und unglaublich rückständig gegenüber BMW´s Demo.

    Das ist Geschmackssache.

    Ich persönlich finde aufgrund der Physik (Schwerkraft, Fliehkraft, Rotation) ein Motorrad, das im Stand nicht umkippt und bei weniger als Schrittgeschwindigkeit selbstständig rangieren kann sehr viel interessanter, als ein selbstlenkendes Motorrad, das mit ordentlicher Geschwindigkeit ohne Fahrer eine Teststrecke abfahren kann, aber dabei beim Start und Stop noch gehalten und gestützt werden muss.

    Von "Rückständigkeit" würde ich aber weder bei dem einen noch bei dem anderen System sprechen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Bosch Gruppe, Waiblingen
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

  1. iPad Pro 2018 im Test: Tablet bleibt Tablet, Notebook bleibt Notebook
    iPad Pro 2018 im Test
    Tablet bleibt Tablet, Notebook bleibt Notebook

    Mit dem neuen iPad Pro hat Apple nicht nur ein neues Design für seine Tablet-Reihe eingeführt, sondern auch wieder ein sehr starkes Gerät abgeliefert. So sehr der Hersteller aber auch versucht, das iPad Pro als Notebook zu verkaufen - es ist und bleibt ein Tablet.

  2. Mobile Games: Blizzard entwickelt Pokémon Go im Warcraft-Universum
    Mobile Games
    Blizzard entwickelt Pokémon Go im Warcraft-Universum

    "Ein wildes Drachkin erscheint!": Blizzard arbeitet anscheinend an einem neuen Warcraft-Titel, der sich am Mobile Game Pokémon Go orientiert. Es soll immersiver sein als die Vorlage und auch Einzelspielerinhalte bieten.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler

    Salzlaugen aus Perchloraten würden selbst auf dem Mars flüssiges Wasser ermöglichen. Messungen, nach denen solches Wasser auf dem Planeten tatsächlich existiert, wurden jetzt aber als falsch erkannt.


  1. 12:04

  2. 11:54

  3. 11:29

  4. 11:20

  5. 11:10

  6. 11:00

  7. 10:48

  8. 10:36