Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Comma One…

Politiker und Beamte als

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Politiker und Beamte als

    Autor: Moe479 01.12.16 - 14:39

    ... verlängerter Arm wirtschaftlicher Interessen von Großunternehmen ... hätte man ja auch vorher wissen können ...

    Das Problem war, denke ich, dass sein Bausatz deren verteuerete Entwicklungen rigeros blosgestellt hätte und dabei die Intrusionsmöglichkeiten in bestehende Fahrrzeugsysteme eine praktische und eindrucksvolle Demonstration erfahren hätte.

    Allein schon einen Tempomat selbst nachrüsten zu können, ohne auf teure, gebrandete Teile von zulieferern angewiesen zu sein, ließe die Branche nicht gut wegkommen. Viele der neueren Features von Fahrzeugen werden mit absicht nicht als minimalinvasiver nachrüstsatz für älte und aktuelle Modelle rausgebracht, obwohl es oft technisch gar keine schwer oder unlösbaren Hürden dafür gibt, einfach nur um damit den Absatz neuer Fahrzeuge zu forcieren.

    Die Bendeken von dafür eingespannten Verbänden und Behörden sind nicht neu und im Grundsatz sicher auch berechtigt, nur dass sein Vorstoß derart schnell, mit völlig absurden Fristsetzungen und Forderungen abgecancelt wurde, ohne ein vertriebsbereites Produkt überhaupt in Sicht zu haben, ist kein gutes Zeichen für eine Region die sich gern als sogn. Freie Welt bezeichnet.

    Ich würde Wetten, wenn z.B. GM oder selbst Tesla das Projekt unterstützt hätten, gäbe es garkein Problem, außer wieder einen überzogenen Preis und weniger Anwendungsmöglichkeiten ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.16 14:41 durch Moe479.

  2. Re: Politiker und Beamte als

    Autor: rick.c 01.12.16 - 15:36

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... verlängerter Arm wirtschaftlicher Interessen von Großunternehmen ...
    > hätte man ja auch vorher wissen können ...
    >
    > Das Problem war, denke ich, dass sein Bausatz deren verteuerete
    > Entwicklungen rigeros blosgestellt hätte


    Na also die Hardware ist jedenfalls ziemlicher Bastelkram den man auch in Käseblättern wie Make veröffentlichen könnte. Von sowas will man nicht autonom gefahren werden, das kann sehr leicht sehr böse enden. Ein China Smartphone macht es natürlich auch nicht wirklich zuverlässiger.
    (sagt ein erfahrener Hardwareentwickler, der aber in einer anderen Branche arbeitet ;-) )

    Die Software habe ich mir nicht angeschaut, das sollten besser Softwareentwickler beurteilen.

  3. Re: Politiker und Beamte als

    Autor: Moe479 02.12.16 - 22:03

    der jetzt veröffentlichte bausatz hat denke ich weniger mit dem ursprünglich angestrebtem produkt gemein, bzw. stellt eine frühe vorstufe dazu dar, und zum stand der software hat er denke ich, eine durchaus klare ansage gemacht.

    btw. nahezu alle elektronikgeräte in massenferigung kommen aus fernost, sogar das iphone, wird alles da gemacht, auch weil wir hier die dabei entstehende jauche nicht haben wollen, und uns unsere arbeitskraft dafür zu teuer ist.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.16 22:11 durch Moe479.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  4. NORDAKADEMIE, Elmshorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 659,00€
  2. 227,74€ (Bestpreis!)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Vorwurf von Reparaturbetrieben: Google schadet Klimaschutz durch Werbeblockade
      Vorwurf von Reparaturbetrieben
      Google schadet Klimaschutz durch Werbeblockade

      Seit mehreren Wochen blockiert Google die Werbeanzeigen freier Reparaturbetriebe. Der "Runde Tisch Reparatur" erwartet von der EU-Kommission, aus Gründen des Wettbewerbs und Klimaschutzes gegen das US-Unternehmen vorzugehen.

    2. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    3. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.


    1. 07:00

    2. 19:45

    3. 19:10

    4. 18:40

    5. 18:00

    6. 17:25

    7. 16:18

    8. 15:24