Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Comma One…

Politiker und Beamte als

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Politiker und Beamte als

    Autor: Moe479 01.12.16 - 14:39

    ... verlängerter Arm wirtschaftlicher Interessen von Großunternehmen ... hätte man ja auch vorher wissen können ...

    Das Problem war, denke ich, dass sein Bausatz deren verteuerete Entwicklungen rigeros blosgestellt hätte und dabei die Intrusionsmöglichkeiten in bestehende Fahrrzeugsysteme eine praktische und eindrucksvolle Demonstration erfahren hätte.

    Allein schon einen Tempomat selbst nachrüsten zu können, ohne auf teure, gebrandete Teile von zulieferern angewiesen zu sein, ließe die Branche nicht gut wegkommen. Viele der neueren Features von Fahrzeugen werden mit absicht nicht als minimalinvasiver nachrüstsatz für älte und aktuelle Modelle rausgebracht, obwohl es oft technisch gar keine schwer oder unlösbaren Hürden dafür gibt, einfach nur um damit den Absatz neuer Fahrzeuge zu forcieren.

    Die Bendeken von dafür eingespannten Verbänden und Behörden sind nicht neu und im Grundsatz sicher auch berechtigt, nur dass sein Vorstoß derart schnell, mit völlig absurden Fristsetzungen und Forderungen abgecancelt wurde, ohne ein vertriebsbereites Produkt überhaupt in Sicht zu haben, ist kein gutes Zeichen für eine Region die sich gern als sogn. Freie Welt bezeichnet.

    Ich würde Wetten, wenn z.B. GM oder selbst Tesla das Projekt unterstützt hätten, gäbe es garkein Problem, außer wieder einen überzogenen Preis und weniger Anwendungsmöglichkeiten ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.16 14:41 durch Moe479.

  2. Re: Politiker und Beamte als

    Autor: rick.c 01.12.16 - 15:36

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... verlängerter Arm wirtschaftlicher Interessen von Großunternehmen ...
    > hätte man ja auch vorher wissen können ...
    >
    > Das Problem war, denke ich, dass sein Bausatz deren verteuerete
    > Entwicklungen rigeros blosgestellt hätte


    Na also die Hardware ist jedenfalls ziemlicher Bastelkram den man auch in Käseblättern wie Make veröffentlichen könnte. Von sowas will man nicht autonom gefahren werden, das kann sehr leicht sehr böse enden. Ein China Smartphone macht es natürlich auch nicht wirklich zuverlässiger.
    (sagt ein erfahrener Hardwareentwickler, der aber in einer anderen Branche arbeitet ;-) )

    Die Software habe ich mir nicht angeschaut, das sollten besser Softwareentwickler beurteilen.

  3. Re: Politiker und Beamte als

    Autor: Moe479 02.12.16 - 22:03

    der jetzt veröffentlichte bausatz hat denke ich weniger mit dem ursprünglich angestrebtem produkt gemein, bzw. stellt eine frühe vorstufe dazu dar, und zum stand der software hat er denke ich, eine durchaus klare ansage gemacht.

    btw. nahezu alle elektronikgeräte in massenferigung kommen aus fernost, sogar das iphone, wird alles da gemacht, auch weil wir hier die dabei entstehende jauche nicht haben wollen, und uns unsere arbeitskraft dafür zu teuer ist.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.16 22:11 durch Moe479.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. ERWEKA GmbH, Langen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 18,49€
  3. 29,95€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

  1. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
    Huawei
    Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

    Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.

  2. Mobilfunk: Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher
    Mobilfunk
    Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher

    Die Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft (MIG) soll Standorte in Regionen errichten, in denen entweder keiner der drei Anbieter ein Netz betreibt oder aber nur ein Netz präsent ist. Die Firmen sollen dies nutzen, um Funklöcher zu schließen.

  3. Epic Games: Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler
    Epic Games
    Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler

    GDC 2019 Bislang nur für die PS4 erhältliche Spiele wie Detroit Become Human erscheinen exklusiv im Epic Games Store, ebenso wie das nächste Werk von Obsidian. Seine Einnahmen will das Unternehmen im großen Stil für unabhängige Projekte bereitstellen.


  1. 19:04

  2. 18:22

  3. 18:20

  4. 17:26

  5. 16:48

  6. 16:40

  7. 16:38

  8. 16:20