Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Daimler will…

und so gehen dann gleich mal..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und so gehen dann gleich mal..

    Autor: Moosbuckel 27.07.15 - 09:23

    ...tausende Arbeitsplätze flöten ... aber ganz ehrlich... wie da ein größter teil von ihnen fährt... verdient...

  2. Re: und so gehen dann gleich mal..

    Autor: ZweiZeiten 27.07.15 - 09:58

    Schwachsinn, da der Fahrer weiterhin in der Fahrerkabine bleibt, seine Regelfahrzeit einhalten muss, die Gesetzeslage bzgl. Autos ohne Fahrer eh noch 10 Jahre bestehen bleibt und die Entwicklung der Fahrzeuge sowie der Bau unzählige Arbeitsplätze schafft.

    Jetzt geh dich bitte wieder auf Bild.de weiterbilden.

  3. Re: und so gehen dann gleich mal..

    Autor: Avarion 27.07.15 - 10:51

    Du kannst aktuell nicht auf einen Fahrer verzichten selbst wenn die Kiste komplett autonom fahren könnte. Er hilft beim Be- und Entladen (Aufmachen, Ladung sichern, etc) und im Falle einer Panne oder eines Unfalls muss er das Fahrzeug sichern.

  4. Re: und so gehen dann gleich mal..

    Autor: theonlyone 27.07.15 - 10:58

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst aktuell nicht auf einen Fahrer verzichten selbst wenn die Kiste
    > komplett autonom fahren könnte. Er hilft beim Be- und Entladen (Aufmachen,
    > Ladung sichern, etc) und im Falle einer Panne oder eines Unfalls muss er
    > das Fahrzeug sichern.

    Für das Be-Entladen gibt es ja schöne Zukunftspläne das wie bei Schiffen mit Kontainern zu machen, also vor Ort alles einlagern, Kontainer raus und los gehts, am Ziel, Kontainer abladen und weiter gehts.

    Fährt so eine Kiste praktisch autonom hätte man keinen "fahrer" mehr, sondern nur noch Techniker die im zweifel eben doch mal eingreifen müssen.


    Noch weiter fasziniert in die Zukunft dürfte das ganze Logistik Thema praktisch voll-autonom laufen. Aber das wird eher nicht in den nächsten ~50 Jahren umgesetzt werden.

    *Spannend würde es werden wenn ein paar Länder die Vorreiter machen, den wenn so ein voll-autonomes Logistik netz irgendwo mal läuft, dürfte das für die Produktivität (praktisch 24/7) und Kostenreduzierung ziemlich reinhauen, was dann die anderen dazu zwingt nachzurüsten.

  5. Re: und so gehen dann gleich mal..

    Autor: Bouncy 27.07.15 - 11:47

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das Be-Entladen gibt es ja schöne Zukunftspläne das wie bei Schiffen
    > mit Kontainern zu machen, also vor Ort alles einlagern, Kontainer raus und
    > los gehts, am Ziel, Kontainer abladen und weiter gehts.
    Containertransporte machen wohl eher einen kleineren Teil des LKW-Verkehrs aus, Paletten sind eher weit verbreitet. Klar, man könnte autonome Stapler einsetzen und zweifellos wird auch daran gearbeitet, aber auch dann ist man noch arg unflexibel für den Lieferverkehralltag...

  6. Re: und so gehen dann gleich mal..

    Autor: user0345 27.07.15 - 11:50

    SiFi, ich hatte mal ein alten DDR SiFi Roman gelesen bei dem alle Arbeiten schon automatisiert waren und die Leute die wenigen verbliebenen Jobs aus Spaß gemacht haben.

    Der Kapitalismus braucht den Arbeiter und je weniger Arbeitsplätze es gibt desto schlechter wird das System funktionieren. Ergo irgend wann muss das System in irgend einer Art und Weiße reformiert werden.

  7. Re: und so gehen dann gleich mal..

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.15 - 12:31

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theonlyone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für das Be-Entladen gibt es ja schöne Zukunftspläne das wie bei Schiffen
    > > mit Kontainern zu machen, also vor Ort alles einlagern, Kontainer raus
    > und
    > > los gehts, am Ziel, Kontainer abladen und weiter gehts.
    > Containertransporte machen wohl eher einen kleineren Teil des LKW-Verkehrs
    > aus, Paletten sind eher weit verbreitet. Klar, man könnte autonome Stapler
    > einsetzen und zweifellos wird auch daran gearbeitet, aber auch dann ist man
    > noch arg unflexibel für den Lieferverkehralltag...

    Vollkommen richtig. In der Logistik automatisierte Lager einzurichten gibt es auch schon seit Jahrzehnten. Allerdings hat der Verzicht auf den menschlichen Bediener auch einige gravierende Nachteile: Es muss zum einen sauteure Hardware (Roboter, automatisierte Flurfördertechnik etc) angeschafft werden und Anpassungsprozesse im Nachhinein ziehen auch immense Kosten mit sich. Also wird der Faktor Mensch niemals ganz aus solchen Ketten verschwinden...
    Hier gleich wieder das Allzweckargument "Abbau von Arbeitsplätzen" aus dem Keller zu holen, ist etwas kurzsichtig und nur wieder die übliche aus den Medien indoktrinierte Panikmache...

  8. Re: und so gehen dann gleich mal..

    Autor: 0mega 27.07.15 - 12:53

    sebastian4699 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wird der Faktor Mensch niemals ganz aus solchen
    > Ketten verschwinden...

    Hach wie süß. Wir sprechen uns in 20 Jahren wieder.

  9. Re: und so gehen dann gleich mal..

    Autor: TC 27.07.15 - 15:53

    Der Fahrer bleibt in der Kabine

    Nur fährt der in Zukunft dann so:


    oh wait...

  10. Re: und so gehen dann gleich mal..

    Autor: Bouncy 27.07.15 - 16:16

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sebastian4699 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also wird der Faktor Mensch niemals ganz aus solchen
    > > Ketten verschwinden...
    >
    > Hach wie süß. Wir sprechen uns in 20 Jahren wieder.
    ...sagte der Hufschmied 1886. Und sein Urenkel baut jetzt Autos zusammen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen
  2. Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR, Aachen
  3. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  4. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€
  2. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  3. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  4. 799,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.

  2. Nvidia: Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald
    Nvidia
    Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald

    Bei Händlern waren kurzzeitig das Shield TV Pro, eine kleine zylindrische Basisversion und Zubehör verfügbar: Nvidia verbaut einen sparsameren Chip, der Dolby Vision für HDR und 4K-Upscaling unterstützt.

  3. Elektroauto von VW: Es hat sich bald ausgegolft
    Elektroauto von VW
    Es hat sich bald ausgegolft

    Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt startet VW in die Verkehrswende: Ab November läuft in Zwickau das Elektroauto ID.3 vom Band. Dafür baut der Konzern den Standort in Sachsen fast vollständig um.


  1. 12:57

  2. 12:35

  3. 12:03

  4. 11:50

  5. 11:35

  6. 11:20

  7. 11:05

  8. 10:45