1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Das Fahrrad, das…

Wieso autonom?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso autonom?

    Autor: Makatu 12.09.15 - 10:12

    Wenn ich es recht verstanden habe, lässt sich das Fahrrad lediglich mit dem Smartphone fernsteuern, wahrscheinlich über Bluetooth wie diese kleinen Billigdrohnen.

    Das hat aber doch nichts mit autonom zu tun. Das Ding fährt ja nicht selbsttätig, ohne menschlichen Eingriff, wie beispielsweise die Google-Autos. Dazu ist viel mehr Technik (Kameras, Sensoren, GPS-Modul, Rechner, ...) im Rad selbst nötig.

  2. Re: Wieso autonom?

    Autor: dominikgoebel 12.09.15 - 11:14

    Doch es fährt auch autonom mit GPS-Daten ohne Smartphone.

  3. Re: Wieso autonom?

    Autor: Cok3.Zer0 13.09.15 - 14:24

    Mit GPS fahren? Ja, klar. Ist das nicht zu ungenau? Das hat mit Korrektur immerhin noch 1-3m Abweichung.
    Man braucht in der Realität noch aktuelle Karten, insbesondere Fahrrad-spezifische, wo z.B. Poller oder Ampelphasen verzeichnet sind.

    Edit: Was ich mir vorstellen könnte, wären Karten, die mithilfe der Fahrräder erstellt werden: Start, Ziel, Entfernung, Fahrzeit, Erschütterungen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.15 14:33 durch Cok3.Zer0.

  4. Re: Wieso autonom?

    Autor: werwurm 14.09.15 - 09:33

    Mit autonom fahren hat das nicht wirklich viel zu tun. Jetzt da sie die Bewegungen des Fahrrads steuern können haben sie 5% geschafft. Zu den 95% die zum autonomen Fahren noch fehlen gehören nicht zuletzt das Erkennen von Hindernissen und Vermeiden von Unfällen. Viel Spaß beim Versuch das in einen Arduino oder was die da benutzen zu quetschen :-)

    Nichts desto trotz ist es schon mal eine interessante wenn auch ausbaufähige Idee und eine nicht zu verachtende Leistung was die da mit geringem Budget gebaut haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. CONITAS GmbH, Karlsruhe
  3. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 12,50€
  2. (u. a. iPhone 8 je 444,00€, iPhone XR je 699,00€, iPhone 6S je 299,00€)
  3. 119,90€
  4. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Microsoft: Facebook macht Visual Studio Code zur Standard-IDE
      Microsoft
      Facebook macht Visual Studio Code zur Standard-IDE

      Seinen Entwicklern empfiehlt Facebook künftig die Nutzung von Microsofts Visual Studio Code. Die beiden Unternehmen wollen das Werkzeug für Remote Development verbessern.

    2. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
      Microvast
      US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

      Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

    3. Elektroauto: Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor
      Elektroauto
      Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor

      Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns der Elektromobilität verschrieben und nun mit dem E-Tron Sportback das nächste Modell seiner Elektroautoserie offiziell vorgestellt. Das Fahrzeug ist ein SUV-Coupé mit einer Reichweite von rund 450 km.


    1. 10:31

    2. 09:38

    3. 09:24

    4. 09:03

    5. 07:59

    6. 18:54

    7. 18:52

    8. 18:23