1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Ethikkommission…

Na bitte da habt ihr eure Antwort

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: Dwalinn 20.06.17 - 16:33

    Das wird die Anti-Autonome Fahrzeug Gruppe zwar nicht schrumpfen lassen aber wenigstens ist jetzt Schluss mit diesem nervigen und heuchlerischen "Ethik" frage.

  2. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: Trockenobst 20.06.17 - 18:45

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird die Anti-Autonome Fahrzeug Gruppe zwar nicht schrumpfen lassen
    > aber wenigstens ist jetzt Schluss mit diesem nervigen und heuchlerischen
    > "Ethik" frage.

    Die Frage hat sich nie gestellt, das war nur künstlich aufgebauscht worden. Sollte ein Auto ein Fehlversagen haben und alle miteinander kommunizieren können gibt es jetzt schon Simulationen wo alle Autos einer beteiligten Gruppe sehr effiziente Wege finden ein oder mehrere stoppen können. Manöver die wir Menschen kaum tun können, wie z.B. ein bewusstes Auffahren lassen um mit doppelter Bremskraft das Auto zum stoppen zu bekommen oder das Auto zum richtigen Zeitpunkt an zu stossen um es in eine sichere Auslaufspur zu schieben. So schnell können wir gar nicht reagieren.

    Es war von Anfang an klar, dass das Auto als erstes seine Insassen opfert und die nächste Betonwand sucht. Alles andere wäre auch Sinnfrei. Bei einem bekannten Fall wo ein 80j Mercedesfahrer Bremspedal mit Gas verwechselt hat und prompt in ein Kafee gefahren ist wo er zwei Leute tötete, sagte er später dass er bewusst einen leichten Schlenker um die Blumenkübel gemacht hat.

    Ähnliche Fälle gibt es zuhauf und das ist gerade nicht die Lösung für das Problem

  3. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: SJ 20.06.17 - 19:01

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es war von Anfang an klar, dass das Auto als erstes seine Insassen schützt.

    So, habs korrigiert für dich.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: Trockenobst 20.06.17 - 21:11

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es war von Anfang an klar, dass das Auto als erstes seine Insassen
    > schützt.
    > So, habs korrigiert für dich.

    Klar, vor dem Tod. Aber vor den Schadensersatzzahlungen für 1 Millionen pro Person nicht. In den USA schon gar nicht. Dagegen wird es keine Versicherungen geben, bei den Schadenshöhen. Dann kann man sicherlich einstellen "Betonwand" oder "Pleite fürs restliche Leben".

    Und außerdem ist das sowieso eine Minderheitsmeinung. Vom Artikel:
    "Bei unausweichlichen Unfallsituationen ist jede Qualifizierung nach persönlichen Merkmalen (Alter, Geschlecht, körperliche oder geistige Konstitution) strikt untersagt." Eine allgemeine Programmierung auf eine Minderung der Zahl von Personenschäden könne aber vertretbar sein."

    Minderung der Personenschäden auf Null bei Opferung des Fahrers und seiner Insassen ist vertretbar. ich will sehen welcher Entwickler eine Software einbaut und sagt "Hm, wenn ich die anderen Wagen als erstes von der Brücke schubse, dann überlebt mein Fahrer aber die anderen schiebe ich runter". Das will ich in HD von der Onboard Cam sehen. Das Opfern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.17 21:29 durch Trockenobst.

  5. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: SJ 20.06.17 - 22:18

    Die Haftpflichtversicherung fürs Auto deckt einige Millionen... und wenn du nicht in den USA bist, reicht das völlig - sofern denn die Haftpflichtversicherung überhaupt aufkommen muss...

    Bezüglich deinem Absatz 2: Hast du den Konjunktiv gesehen? Und mit dem Motto - Insassen first, wird keine Unterscheidung nach persönlichen Merkmalen (wie ...) vorgenommen.

    Passengers first ist auch das, was ich bei einem entsprechenden Autokauf drauf achten würde. Ich will doch kein Fahrzeug haben, das mit opfert...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  6. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: chefin 21.06.17 - 07:36

    Die können da reinprogrammieren was sie wollen, kaufen tun es die Nutzer. Und die werden entscheiden ob sie ein Auto wollen das gegen die Wand fährt oder das einfach nur bremst und hofft.

    Nur wenn alle gegen die Wand fahren, fehlt eine klare Entscheidungsmöglichkeit. Aber dann können wir immer noch manuell fahren. Den es wird auch auf Jahrzehnte nicht möglich sein, europaweit 100% autonom zu fahren. Es fehlen schlicht die Kartendaten, die Präzision der Strassenmarkierungen, wir reden immerhin von einigen Millionen Strassenkilometer. Selbst wenn wir 20 Jahre zugrunde legen, werden bei 10 Millionen Strassenkilometer 500.000 km pro Jahr renoviert, geflickt, bearbeitet. Das ist ungefähr der Deutsche Strassenbestand.

    Es wird einige geben, die ihr Auto nur in Deutschland benutzen und ansonsten fliegen und Leihauto haben. Aber das sind eher wenige. Lass es mal 5% der Bevölkerung sein. heist für 95% der Bevölkerung kommt nur ein Auto in frage das auch vollkommen manuell fährt. Und schon steht man trotz der ganzen Technik und Kommunikation vor dem problem, das es viele Unfälle gibt. Milliarden in Technik stopfen und nur 10% der Toten überhaupt verhindern ist nicht unter zu bringen.

    Ja, wenn es mal europaweit alle Autos geschafft haben, voll autonom zu fahren, könnte es vieleicht was werden. Dann kommunizieren die untereinander, vermeiden Gefahr, sind 100% rational. Ändert aber nichts dran, das eine Wildsau dir ins Auto spring oder ein Reh durch die Windschutzscheibe drückt (die sind leider so hochbeinig und die Autos teilweise zu flach, so das der Aufprall harmlos ist, das Reh zusammen mit dem Glas der Frontscheibe dir das Gesicht zerschneidet).

    Und nein, ausweichen funktioniert nicht immer. Und sollte man auch nicht machen. Den man steht dann auf der linken Spur auf der dann der LKW ums Eck schiesst und physikalisch einfach keine Chance mehr hat. Wildsau lebt, du bist tot. Schlechte Idee.

    Tja... wie oben gesagt: es werden Menschen sein die diese Autos kaufen. Und es wird die Fachpresse sein, die drauf hinweist, das die Autos unter umständen den Fussgänger statt die Insassen schützen. Den eine Erkennung ob jung oder alt, ob Rentner oder Kind liegt in weiter ferne. Und wollen wir uns garnicht erst vorstellen, was passiert, wenn sich ein Stecker bei 130 auf der Autobahn löst. Nachts. Und dann das System halb blind wird. Wir tun ja gerade so, als wäre die technik fast fehlerfrei, dabei sehen wir täglich wie Fehlerhaft die ganze Elektronik ist. Je komplexer desdo anfälliger. Es gibt kein System ohne Bluescreen oder Kernelpanik, also ohne Eigenschutz, wenn eine Anwendung fehlerhaft arbeitet. Es dürfte fast egal sein, welcher Bereich abraucht, keiner ist redundant vorhanden. Momentan sind die froh single Systeme drin zu haben.

  7. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: der_wahre_hannes 21.06.17 - 09:47

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es war von Anfang an klar, dass das Auto als erstes seine Insassen
    > schützt.
    >
    > So, habs korrigiert für dich.

    Das heißt also, dass du persönlich auch lieber in ne Menschenmenge rast, als nem anderen Auto ins Heck zu fahren?

  8. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: SJ 21.06.17 - 10:29

    Wenn das die beste Chance für die Insassen ist: ja

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: Trockenobst 21.06.17 - 12:33

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auto in frage das auch vollkommen manuell fährt. Und schon steht man trotz
    > der ganzen Technik und Kommunikation vor dem problem, das es viele Unfälle
    > gibt.

    Die kommen aber durch Übermüdung, Monotonie, das Stau-Ende, man hat die Kurve auf der Landstraße nicht gesehen, übersteuert fährt in die Gegenrichtung, bamm.
    Der alte 80j der sein Gaspedal mit der Bremse verwechselt, und lieber ins Cafe crasht und zwei Leute tötet, weil er Angst hatte bei den Betonblumenkübeln zu sterben. Das der nicht mehr glücklich wird, ist klar.

    Diese Dinge sind mit den Guugle-Cars alle nicht passiert. Eher: der Vordermann schaltet in der Panik an der Ampel falsch und fährt der Karre im Rückwärtsgang auf ;)

    Die meisten Automatismen funktionieren auf Autobahnen, dort wo Monotonie den Alltag bestimmt, am Besten. Deswegen fürchten die Amis mit ihren Trucks ein massives Jobsterben. Auf den leeren breiten Autobahnen kann der Bot ganz links vor sich hin düdeln, stört ja jetzt auch schon niemanden. Und ein RufBusTaxi, dass mit 40km/h in der Stadt seine Runden dreht, hat auch "fast" keine ethischen Probleme.

    > teilweise zu flach, so das der Aufprall harmlos ist, das Reh zusammen mit
    > dem Glas der Frontscheibe dir das Gesicht zerschneidet).

    Bei den teuren Autos gibt es Extrafolien in der Frontscheibe für den Splitterschutz.

    > Tja... wie oben gesagt: es werden Menschen sein die diese Autos kaufen. Und
    > es wird die Fachpresse sein, die drauf hinweist, das die Autos unter
    > Umständen den Fussgänger statt die Insassen schützen.

    Alles andere wäre auch quatsch. In ein Auto passen maximal 5 Leute. In den Frontbereich eines Supermarktes zu rasen gehen schon mal 30 Leute drauf. Das ist schon von der nicht vorhandenen ethischen Diskussion nicht akzeptabel.

    Das Resultat werden Betonpoller sein, die man überall versenkt. Das Auto schützt seine Insassen, der Supermarkt, das Cafe, die Stadt schützt seine Kunden und Bürger. Das Auto "denkt" es rettet seine Insassen - und wird in der Mitte auseinandergerissen, weil der Stahlpoller in 1 Sekunde aus dem Boden geschossen kommt.
    https://youtu.be/BlPbFMe56bw?t=40

    Das ist eine ethische Entscheidung, den Insassen mehr wert zuzuweisen als den Leuten die entschlossen haben nicht mit dem Auto zu fahren. Wer sich auf diesen Krieg einlässt, wird ihn verlieren.

  10. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: Trockenobst 21.06.17 - 12:39

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das die beste Chance für die Insassen ist: ja

    Du solltest mal mit einem Rechtsanwalt über diese lebenszerstörende Trollung reden.
    http://www.fr.de/panorama/urteil-bewaehrung-nach-fahrt-in-menschenmenge-a-1275811

    Für einen 80j mag die Vorstrafe egal sein, für jemand mit 25 heißt das 60% der Jobs dann nicht mehr möglich sind. Wäre er Anwalt oder Notar müsste er wegen der Vorstrafe seine Lizenz abgeben. Du fantasierst dass ein Auto mit so einer Lösung davon kommen würde. Würde es nicht und deswegen wird das niemals einprogrammiert.

  11. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: SJ 21.06.17 - 13:05

    wow, ich habe noch nie Betonpoller gesehen, die so schnell hochschiessen...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  12. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: plutoniumsulfat 21.06.17 - 15:47

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den teuren Autos gibt es Extrafolien in der Frontscheibe für den
    > Splitterschutz.

    Bringt dann auch nichts viel, wenns mal ein anderes Tier ist. Da wirken aufgrund des Gewichts alleine tödliche Kräfte.

  13. Re: Na bitte da habt ihr eure Antwort

    Autor: plutoniumsulfat 21.06.17 - 15:48

    Die Poller sind auch keine gute Lösung. die müsste man ja dann jeden Meter an jedem Straßenrand platzieren, und dann hat man diejenigen, die die Straße überqueren auch noch nicht mit drin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit