Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Ex-Uber…

Levandowski beschränkt sich auf Assistenzsysteme, mehr muss ich nicht wissen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Levandowski beschränkt sich auf Assistenzsysteme, mehr muss ich nicht wissen.

    Autor: MrTridac 20.12.18 - 14:17

    Wenn einer der größten Befürworter des autonomen Fahrens jetzt auf Assistenzsysteme für LKW zurückfällt, zeigt das ganz klar, dass er selbst nicht glaubt, die Technik sei reif für Vollautonomie in PKW.

    Das hatte ich schon lange vermutet - damit jetzt bestätigt.

  2. Re: Levandowski beschränkt sich auf Assistenzsysteme, mehr muss ich nicht wissen.

    Autor: |=H 20.12.18 - 15:35

    Vielleicht möchte der jetzt, mit dem was schaffbar ist und auch eingesetzt werden darf schon mal etwas Geld verdienen.

    Er ist eben der Ansicht, dass Level4/5 noch braucht und damit hat er sicher recht und er wird kaum die Mittel haben um da jahrelang dran zu arbeiten.
    https://medium.com/pronto-ai/pronto-means-ready-e885bc8ec9e9

  3. Re: Levandowski beschränkt sich auf Assistenzsysteme, mehr muss ich nicht wissen.

    Autor: Peter Brülls 20.12.18 - 15:36

    MrTridac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn einer der größten Befürworter des autonomen Fahrens jetzt auf
    > Assistenzsysteme für LKW zurückfällt, zeigt das ganz klar, dass er selbst
    > nicht glaubt, die Technik sei reif für Vollautonomie in PKW.

    Wenn jemand meinte, die Technik sei reif für vollautomonie, dann würde er versuchen, sie auf den Markt zu bringen.

  4. Re: Levandowski beschränkt sich auf Assistenzsysteme, mehr muss ich nicht wissen.

    Autor: .02 Cents 20.12.18 - 15:44

    So lange es nicht mal für züge im fernverkehr autonomes fahren gibt,so lange gibt es das auch nicht für pkw ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  3. Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg
  4. Trianel GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50