1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Fahrerlose…

Die einen reden, die anderen machen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die einen reden, die anderen machen...

    Autor: TrollNo1 19.10.15 - 12:09

    Was mir im Artikel etwas fehlt, ist wie gut das Ganze funktioniert.

    Ansonsten ein Schlag ins Gesicht für unsere liebe Autoindustrie.

  2. Re: Die einen reden, die anderen machen...

    Autor: dabbes 19.10.15 - 12:21

    Naja es ist schon was anderes in einer Stadt zu fahren oder in einer fast verlassenen Minengrube.

  3. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 19.10.15 - 12:28

    [gelöscht]

  4. Re: Die einen reden, die anderen machen...

    Autor: theonlyone 19.10.15 - 12:48

    Meine ich auch.

    Das Thema ist interessant genug das man hier mehr Details haben möchte.

    Den autonome Geräte in Deutschland, gerade in der Logistik funktionieren ja eher schlecht als recht und sind ziemlich teuer.

    Wenn man hier anfängt große Bereiche durch autonome Systeme zu ersetzen, dürfte das schon eine riesen Nachricht sein. Den was dort funktioniert, das wird nicht lange auf sich warten lassen bis man es auch in andere Bereiche ausweitet.

  5. Re: Die einen reden, die anderen machen...

    Autor: Ojemine 19.10.15 - 12:54

    Naja, die im Hamburger Hafen fahren die meisten Container Carrier seit ein paar Jahren autonom durch die Gegend. Das ist für die Hafenbetreiber nichts neues.

  6. Re: Die einen reden, die anderen machen...

    Autor: Berner Rösti 19.10.15 - 12:57

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja es ist schon was anderes in einer Stadt zu fahren oder in einer
    > fast
    > > verlassenen Minengrube.
    >
    > Fast verlassen!? :D Bitte schau Dir einfach mal eine x-beliebige Doku über
    > so eine Mine an. Ich würde fast meinen ohne visuelle Orientierung wie einer
    > klaren Straße mit Markierungen drauf ist das noch schwerer als in der
    > Stadt.

    Die Mine ist ein abgeschlossenes Terrain, wo kein Individualverkehr herrscht. Da kommt nicht mal eben ein Fußgänger zwischen zwei parkenden Autos angerannt, usw. Da die Betreiber das alles unter ihrer eigenen Kontrolle haben, kannst du dort jede Menge Gefahrenquellen von vornherein ausschließen, die du auf einer öffentlichen Straße hast.

    Visuelle Orientierung ist nicht nötig, für sowas gibt es schließlich GPS & Co.

  7. Re: Die einen reden, die anderen machen...

    Autor: heubergen 19.10.15 - 13:07

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was der Artikel, wie so oft, leider missen läßt ist Tiefe: Wie navigiert
    > das Fahrzeug? Welche Firma steckt hinter dem System das das autonome Fahren
    > ermöglicht? Was macht das Kontrollzentrum genau? Wie werden die Daten
    > übertragen? Doch hoffentlich verschlüsselt? Fragen über Fragen an den
    > "Qualitätsjournalismus"!


    +1

  8. Re: Die einen reden, die anderen machen...

    Autor: hankaaron 19.10.15 - 13:30

    heubergen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was der Artikel, wie so oft, leider missen läßt ist Tiefe: Wie navigiert
    > > das Fahrzeug? Welche Firma steckt hinter dem System das das autonome
    > Fahren
    > > ermöglicht? Was macht das Kontrollzentrum genau? Wie werden die Daten
    > > übertragen? Doch hoffentlich verschlüsselt? Fragen über Fragen an den
    > > "Qualitätsjournalismus"!
    >
    > +1

    +1

  9. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 19.10.15 - 13:38

    [gelöscht]



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.15 13:41 durch burzum.

  10. Re: Die einen reden, die anderen machen...

    Autor: Eleasar 19.10.15 - 13:46

    Wegen GPS: das wird unterstützend zu lokalen, stationären Sendern genutzt. Funktioniert auch in der Landwirtschaft so, dass die Traktoren autonom bis auf 2 Zentimeter genau den Acker ackern, düngen etc. Dazu wird ein Sender auf einen erhötem Punkt angebracht (z.B. Hochsilo). Mit einem Service-Provider wird dann anhand von GPS und diesem lokalen Punkt die exakte Position errechnet. Das wird einmalig kalibriert und deckt einen relativ großen Bereich ab (afaik 50km).

  11. Re: Die einen reden, die anderen machen...

    Autor: Phreeze 19.10.15 - 14:07

    https://www.youtube.com/watch?v=s0RCSX95QmE


    1s yt getippt

  12. Re: Die einen reden, die anderen machen...

    Autor: holminger 19.10.15 - 14:11

    Nennt sich Differential-GPS. Der Sender wird einmalig ganz klassisch vermessen und sendet dann die Differenz zwischen den klassischen und den per GPS ermittelten Koordinaten aus, also ein Korrektursignal. Damit kann der DGPS-Empfänger den GPS-Fehler korrigieren.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informationssicherheitsbeauf- tragte:r
    Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. Data Analyst (m/w/d) Digital Marketing
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  3. Senior Software Engineer (m/w/d) - Operating Systems
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf, Dortmund
  4. Chief Architect (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,37€ mit Gutscheincode TROOPERS
  2. 42,99€ (UVP 49,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Elektromobilität Rock Tech Lithium baut Lithiumhydroxid-Fabrik in Guben
  2. Akkutechnik Our Next Energy baut Akku für 1.000 km-BMW-Prototyp
  3. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    DERA-Studie: Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus
    DERA-Studie
    Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus

    Laut einer Studie der Deutschen Rohstoffagentur droht ein weltweiter Lithiummangel bis 2030. Doch einige wichtige Faktoren werden ausgeklammert.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Akkutechnik Wie Akkus 100 Jahre halten und was uns das bringt
    2. Farasis Bau einer Batteriezellfabrik in Bitterfeld geplatzt
    3. Northvolt Millionenförderung für Batteriezellfabrik in Heide

    1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
      WIK
      Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

      Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

    2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
      Subventionen
      Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

      In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

    3. Statt 5G: Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV
      Statt 5G
      Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV

      Der Frequenzbereich wurde um ein Jahr für die bisherige Nutzung verlängert. Die russischen Netzbetreiber wollten dort 5G ausbauen.


    1. 19:09

    2. 18:54

    3. 18:15

    4. 18:00

    5. 17:45

    6. 17:30

    7. 17:15

    8. 17:00