1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Fahrerlose Trucks…

Menschen werden überflüssig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Menschen werden überflüssig

    Autor: kasio 20.10.15 - 00:09

    wir werden immer mehr zum Robotern und von solchen Ideen halte ich überhaupt nichts

  2. Re: Menschen werden überflüssig

    Autor: Ninos 20.10.15 - 00:31

    Och, dafür bleibt dem Menschen mehr Zeit für das Wichtige, dem Leben.

  3. Re: Menschen werden überflüssig

    Autor: Sharra 20.10.15 - 01:43

    Grundsätzlich ist Automatisierung zu begrüßen. Allerdings muss die Gesellschaft endlich vom Leistungsprinzip weg. Es wird in Zukunft immer weniger Jobs geben, auch wenn mehr Arbeit erledigt wird.
    Der Mensch könnte sich dann um Wichtigeres kümmern, als darum, seine Zeit/Kraft gegen Geld anzubieten. Nur braucht es dafür komplett andere Konzepte für Gesellschaft und Staat.

  4. Re: Menschen werden überflüssig

    Autor: chefin 20.10.15 - 08:42

    Das Leistungsprinzip kann man erst abschaffen wenn es unendliche Ressourcen gibt. Zumindest alles in derartigem Überfluss das keiner der etwas will drauf verzichten muss.

    Leider ist unser Planet jetzt schon mit den 7 Milliarden Menschen überlastet. Bereits bei den Grundbedürfnissen wie Wasser und Nahrung herrscht Mangel. Wir müssen da also die Anzahl an Menschen gewaltig reduzieren.

    Es ist halt die Frage, wen den Anfang macht. Ich geh mal davon aus, das DU nicht den Anfang machen willst.

  5. Re: Menschen werden überflüssig

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.15 - 09:22

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Leistungsprinzip kann man erst abschaffen wenn es unendliche Ressourcen
    > gibt. Zumindest alles in derartigem Überfluss das keiner der etwas will
    > drauf verzichten muss.
    Man muss nur seine Einstellung zum leben überdenken und nicht nur eine bloße konsumhure zu sein.

    >
    > Leider ist unser Planet jetzt schon mit den 7 Milliarden Menschen
    > überlastet. Bereits bei den Grundbedürfnissen wie Wasser und Nahrung
    > herrscht Mangel. Wir müssen da also die Anzahl an Menschen gewaltig
    > reduzieren.
    Absoluter Schwachsinn!
    Es ist schlicht eine frage des Lebensstils.
    Wenn die first world weiter mit essen umgeht als wäre es nichts wert und, ich glaube, 30% vom produzierten einfach wieder sinnlos vernichtet, und vor allem Fleisch so wie aktuell weiter FRISST, und Ressourcen ohne ende weiter sinnlos verschwendet werden dann machen wir alle es auf dem Planeten nimmer lang, und der Planet entledigt sich von ganz allein der Seuche namens Mensch.

    >
    > Es ist halt die Frage, wen den Anfang macht. Ich geh mal davon aus, das DU
    > nicht den Anfang machen willst.
    Da du solche Menschenverachtenden Ansichten zu haben scheinst würde ich sagen du könntest doch den Anfang machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  4. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03