Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Forscher täuschen…

Das wurde nicht an autonomen Autos getestet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wurde nicht an autonomen Autos getestet

    Autor: attitudinized 20.02.18 - 15:54

    Nur zur Info falls das jemand für Seriös gehalten hat. Es wurde einfach ein bekannter Angriff auf Objekterkennung durchgeführt (im Prinzip einfach ein Schild automatisiert solange verändern bis was falsches erkannt wird) nur zwecks PR für Straßenschilder.

    Unwahrscheinlich das dieser Angriff z.B. bei Waymo funktioniert da diese zwei verschiedene Techniken für Verkehrszeichenerkennung benutzen.

  2. Re: Das wurde nicht an autonomen Autos getestet

    Autor: masel99 20.02.18 - 22:23

    Richtig, die "real world attacks" in der Studie beschränken sich darauf ihre Netze zu nehmen ein manipuliertes Schild auszudrucken und an einen Pfahl zu befestigen und mit einer Kamera im Auto (GoPro HERO5) abzufilmen und oh wunder Ihr Netz hat die selben Schwächen wie in der Simulation.

    Um sich ein Auto mit Schilderkennung mal auszuleihen hat das Budget wohl nicht gereicht?

  3. Irrelevant - Das Problem ist ein Grundsätzliches

    Autor: gfa-g 21.02.18 - 11:56

    Es handelt sich immernoch um grundsätzliche Probleme des Deep Learnings. Die eigentlich vernachlässigbaren Artefakte werden als etwas völlig anderes erkannt, weil das Netz die falschen Features gelernt hat.

    Das ist ein bekanntes Problem des Deep Learning. Abgleichen mit anderen Informationen wird hier im Allgemeinen wenig helfen, da es kein Sensorproblem, sondern ein Erkennungsproblem ist, das ähnlich bei allen Sensoren auftreten wird.

    Datenbanken helfen da auch nicht, da keine Datenbank immer aktuell sein wird, oder Hindernisse auf der Straße enthält.

    Auch bei der Hindernisserkennung kommt Deep Learning zum Einsatz.


    Die Kritik ist berechtigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

  1. Telefónica: 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
    Telefónica
    5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"

    Laut Berechnungen der Telefónica wäre ein breiter 5G-Ausbau mit den bisher diskutierten Frequenzen praktisch unbezahlbar. In Deutschland wären dafür über 200.000 Mobilfunkstandorte erforderlich.

  2. Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert
    Bundesnetzagentur
    Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden

  3. Microsoft: In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post
    Microsoft
    In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post

    Microsoft erweitert sein Data-Box-Angebot um eine SSD und einen 1-Petabyte-Kasten. Kunden können auf den Datenträgern ihre Dateien speichern, verschlüsseln und per Post an Microsoft senden. Zwei weitere Systeme bringen die Datenmigration in die Cloud auch online voran.


  1. 19:29

  2. 18:44

  3. 18:07

  4. 17:30

  5. 17:10

  6. 16:50

  7. 16:26

  8. 16:05