Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Forscher täuschen…

Ja der Knackpunkt mit dem erkennen und lernen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja der Knackpunkt mit dem erkennen und lernen

    Autor: VigarLunaris 21.02.18 - 10:03

    Ja Kinder lernen von klein auf. Am Ende verstehen wir unsere Kinder nicht mehr, da irgendwann das gelernte eigene Bahnen nimmt.

    Analog verhält es sich mit KI. Sie lernt „Dinge“ zu unterscheiden und legt dabei Entscheidungsbahnen an, welche von uns nur noch mit viel Aufwand nachvollzogen werden können.

    Interessanterweise sind automatisierte Landesysteme für Flugzeuge fast zu 100% Programmiert und nicht erlernt.

    Ich glaube das hier das Problem der derzeitigen Entwicklung bei automatisierten Fahrzeugen besteht. Die jungen Entwickler sind der Meinung das man die KI-Lib, mit entsprechender Sensorik gekoppelt, alleine alles lernen lassen könnte. Man bringt ihr nur die „Basics“ in Schulungen bei und wirkt nach Testfahrten auf das gelernte ein.

    Eigentlich müsste es umgedreht stattfinden : Man nehme Bilder aus Google Maps und anderen Straßenfotos und analysiere diese hinlänglich Verkehrszeichen. Danach programmiert eine Basis, welche Schilder erkennt und diese nach ihrer Art und Ausprägung gewichtet. Diese Vorauswahl wird dann der KI zur Analyse übergeben.

    Das gezeigte Kentucky Fried Chicken Foto z. B. wird durch eben diese Regelverletzungen und der Ungenauigkeit der KI-Erkennung als Stop oder „Speedlimit“ interpretiert. Programmiertechnisch würde ich die Analyse so gestalten das man

    ( Prüfung nicht vollständig und NICHT für alle Verkehrszeichen, das sollen die Hersteller mal selbst machen! )
    1) Form - muss Kreisrund sein
    2) Ronde muss folgendes Maß(e) aufzeigen : Ronde (ø) 420mm ODER 600mm ODER 750mm (125 %) Abweichung +/- 1%
    3) Rahmen ( außen ) Farbe Weiß +/- 5 % Abweichung
    4) Segment mit X – cm ( je nach ermittelter Ronde ) Farb RAL 3020 + Reflektierend ( Infrarotbestrahlung )
    5) Segment ( center ) Farbe Weiß
    6) Darin befindlich eine Summe von
    6.1) Ziffern in vorgeschrieben Font DIN 1451 Mittelschrift ODER Engschrift
    6.2) Symbol nach Bildtafel Vorschrift StVZ0
    6.3) Jeweils in Schwarz

    Erst nachdem die obigen Prüfungen durchlaufen wurde kommt die KI zum Einsatz ODER Sie wird hinzugefügt bei einzelnen Prüfschritten.

    So fährt man dann Fort und Prüft Step für Step die Vorschriften und Regeln ab und nimmt die KI für die Fuzzy zur Hilfe. Dann wird darauf eine Unschärfe berechnet und dann das Ergebnis mit der entsprechenden gelernte Tabelle verglichen usw.

    Man kann das also Safe machen – aber es braucht Zeit, viel Geld, Geduld und HARDWARE.

    Da sehe ich den Knackpunkt bei Geld und Geduld sind Investoren ja nicht so toll und bei Hardware ist die derzeitige Hardware schlicht und ergreifend noch zu „lahm“ um das alles in vernünftiger Zeit zu prozessieren.

    Darum werde ich auch „selfdriving“ höchstes Testen aber erst mal nicht vertrauen, bis das 10 Jahre(+) auf den Straßen unterwegs war.

  2. Re: Ja der Knackpunkt mit dem erkennen und lernen

    Autor: gfa-g 21.02.18 - 11:17

    > ( Prüfung nicht vollständig und NICHT für alle Verkehrszeichen, das sollen
    > die Hersteller mal selbst machen! )
    > 1) Form - muss Kreisrund sein
    > 2) Ronde muss folgendes Maß(e) aufzeigen : Ronde (ø) 420mm ODER 600mm
    > ODER 750mm (125 %) Abweichung +/- 1%
    > 3) Rahmen ( außen ) Farbe Weiß +/- 5 % Abweichung
    > 4) Segment mit X – cm ( je nach ermittelter Ronde ) Farb RAL 3020 +
    > Reflektierend ( Infrarotbestrahlung )
    > 5) Segment ( center ) Farbe Weiß
    > 6) Darin befindlich eine Summe von
    > 6.1) Ziffern in vorgeschrieben Font DIN 1451 Mittelschrift ODER Engschrift
    > 6.2) Symbol nach Bildtafel Vorschrift StVZ0
    > 6.3) Jeweils in Schwarz
    Was du beschreibst nennt man symbolische KI. Das Problem ist aber dass man wieder diese Symbole erkennen muss, in einer Umwelt wo es zig Einflüsse geben kann die ein grunsätzlich einfaches Symbol sehr unterschiedlich aussehen lassen können. Und dort war bisher Deep Learning der erfolgreichste Ansatz.

  3. Re: Ja der Knackpunkt mit dem erkennen und lernen

    Autor: VigarLunaris 21.02.18 - 12:23

    gfa-g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Was du beschreibst nennt man symbolische KI. Das Problem ist aber dass man
    > wieder diese Symbole erkennen muss, in einer Umwelt wo es zig Einflüsse
    > geben kann die ein grunsätzlich einfaches Symbol sehr unterschiedlich
    > aussehen lassen können. Und dort war bisher Deep Learning der
    > erfolgreichste Ansatz.

    I knew.

    Darum ist das auch bei Raketen NICHT gemacht worden mit Deep Learning :)

    Man sollte sich einen Waffenhersteller ins Boot holen, da hat man sehr lange Erfahrung darin, Dinge in den unterschiedlichsten Bedinungen zu erkennen und sicher darauf zu zielen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Rimpar, Kaiserslautern, Frankfurt
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  3. thyssenkrupp AG, Essen
  4. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 14,99€
  3. 7,77€
  4. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

  1. Elektromobilität: Neuer Masterplan für E-Autos gesucht
    Elektromobilität
    Neuer Masterplan für E-Autos gesucht

    Die Regierung verfehlt ihr Ziel von einer Million Elektroautos bis 2020. Nun soll Merkels Berater Kagermann den Ausbau der E-Mobilität vorantreiben.

  2. Deep Speech 0.2: Mozillas Spracherkennung wird kleiner und kann Echtzeit
    Deep Speech 0.2
    Mozillas Spracherkennung wird kleiner und kann Echtzeit

    Mit Deep Speech will Mozilla ein freies System zur Spracherkennung bereitstellen. Die aktuelle Version 0.2 ist nun deutlich kleiner und ermöglicht Echtzeitanwendungen für die Spracherkennung, wie das automatische Erstellen von Untertiteln.

  3. Portégé X20W-D-145: Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
    Portégé X20W-D-145
    Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor

    Skylake-CPU und DDR3-RAM? Mit recht alter Hardware ist Toshibas neues Convertible Portégé X20W-D-145 bestückt. Allerdings stehen dieser eine lange Akkulaufzeit, ein matter 12,5-Zoll-Touchscreen und genügend Anschlüsse entgegen - zu einem für Toshiba recht wettbewerbsfähigen Preis.


  1. 13:20

  2. 13:05

  3. 12:50

  4. 12:20

  5. 12:03

  6. 11:47

  7. 10:56

  8. 10:21