Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: George Hotz soll…

Geistiges Eigentum verletzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geistiges Eigentum verletzt?

    Autor: Teebecher 07.03.17 - 13:23

    Und wo wäre da der Unterschied zu einem PS3-Hack oder einem iOS-Jailbreak?

  2. Re: Geistiges Eigentum verletzt?

    Autor: ChMu 07.03.17 - 13:46

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo wäre da der Unterschied zu einem PS3-Hack oder einem iOS-Jailbreak?

    Wie viele Leute bringt ein manipuliertes iPhone oder eine PS3 denn in der Schulstrasse, nem ploetzlichen Baustellen Bereich oder nem Pulk Radfahrer in der Altstadt so um? Der Tesla ist noch gar nicht fuer autonomes Fahren ausgeruestet, da nutzt es nichts mit eigener Software nachhelfen zu wollen, lebendswichtige Sensoren fehlen noch.
    Die Schuld bei einem Unfall wird aber zweifelsfrei Tesla zugeschoben, sie haetten ja nicht verhindert, das man die Software manipulieren kann.

  3. Re: Geistiges Eigentum verletzt?

    Autor: Belgarion2001 07.03.17 - 13:53

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Schuld bei einem Unfall wird aber zweifelsfrei Tesla zugeschoben, sie
    > haetten ja nicht verhindert, das man die Software manipulieren kann.


    Sehe ich ganz genauso: Wenn ein Unfall passiert, der auf fehlerhafte Software eines Drittanbieters zurückzuführen ist, dann sieht man trotzdem in den Nachrichten zuerst den Tesla und es fällt auf das Unternehmen zurück. Im schlimmsten Fall ist die tatsächliche Ursache nur eine Randnotiz in den Nachrichten und die Überschrift lautet: "Selbstfahrender Tesla verursacht tödlichen Verkehrsunfall"

    Und zur Ursprungsfrage: Apple und Co. freuen sich ja auch nicht über Jailbreaks, nur lässt es sich meist nicht verhindern. Und der größte Schaden ist ein kaputtes Handy und kein toter Passant/Fahrer. Äpfel und Birnen....

  4. Re: Geistiges Eigentum verletzt?

    Autor: Brainfreeze 07.03.17 - 14:00

    Belgarion2001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und zur Ursprungsfrage: Apple und Co. freuen sich ja auch nicht über
    > Jailbreaks, nur lässt es sich meist nicht verhindern. Und der größte
    > Schaden ist ein kaputtes Handy und kein toter Passant/Fahrer. Äpfel und
    > Birnen....
    Wobei man hier anmerken kann, dass Jailbreaks dennoch für Apple und Co. von Nutzen sind. Immerhin werden damit Lücken im System aufgedeckt, die die Hersteller dann schliessen können.

  5. Re: Geistiges Eigentum verletzt?

    Autor: Belgarion2001 07.03.17 - 15:13

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wobei man hier anmerken kann, dass Jailbreaks dennoch für Apple und Co. von
    > Nutzen sind. Immerhin werden damit Lücken im System aufgedeckt, die die
    > Hersteller dann schliessen können.

    Aaaaber, um das zu tun müsste man den Jailbreak nicht allen Nutzern zur Verfügung stellen. Das könnte man auch im stillen Kämmerchen machen und dann Apple darüber informieren. Aber in der Regel geht es ja darum den Nutzern Root-Zugriff zu ermöglichen. Und welchen Nutzen Apple davon hat erschließt sich mir nicht ganz.

    Selbiges beim Tesla: Bugreports ok; Aber wenn jeder Nutzer mit dem individuellen Verhalten des Autopiloten rumspielen kann -nicht ok!

  6. Re: Geistiges Eigentum verletzt?

    Autor: Dino13 07.03.17 - 15:32

    Was hat es aber damit zu tun? Du könntest damit ja auch auf deinem eigenem Privatgrundstück fahren und es dort testen. Da gilt die StVO nicht.

  7. Re: Geistiges Eigentum verletzt?

    Autor: m9898 07.03.17 - 19:23

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat es aber damit zu tun? Du könntest damit ja auch auf deinem eigenem
    > Privatgrundstück fahren und es dort testen. Da gilt die StVO nicht.
    Richtig, er könnte. Macht er aber nicht: https://www.youtube.com/watch?v=KTrgRYa2wbI

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein
  3. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  4. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Geforce GTX 1650 im Test: Sparsam, schlank, speicherarm
    Geforce GTX 1650 im Test
    Sparsam, schlank, speicherarm

    Die Geforce GTX 1650 ist Nvidias günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur und kommt ohne Stromstecker aus. Der Pixelbeschleuniger kostet jedoch 160 Euro und konkurriert mit der Radeon RX 570 von AMD. Die rechnet schneller und hat gleich doppelt so viel Videospeicher.

  2. Kollaboration: Nextcloud 16 nutzt Machine Learning
    Kollaboration
    Nextcloud 16 nutzt Machine Learning

    Die aktuelle Version 16 von Nextcloud soll die Sicherheit und das Teilen von Dateien mit Hilfe von Machine Learning verbessern. Das Projekt führt außerdem eine kleine Projektverwaltung ein und ACLs, um alte Fileserver zu ersetzen.

  3. Retro Classic Mouse: Azio bringt passende Maus zu seiner Retrotastatur
    Retro Classic Mouse
    Azio bringt passende Maus zu seiner Retrotastatur

    Mit der Retro Classic Mouse können Besitzer von Azios Retro-Classic-Tastatur ihr Setup auf dem Schreibtisch stilgerecht vervollständigen: Die Maus kommt in den gleichen Designs wie die Tastaturen, die Oberfläche ist aus echtem Leder - der Preis aktuell aber noch etwas zu hoch.


  1. 13:51

  2. 13:22

  3. 12:30

  4. 12:09

  5. 11:59

  6. 11:55

  7. 11:30

  8. 10:57