Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: GM kündigt…

Beeindruckend schnell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beeindruckend schnell

    Autor: Nogul 12.01.18 - 16:56

    Das geht ja beeindruckend schnell.

    Schade, dass man hier als DAS Autoland wieder von den Amerikanern die ja gar kein Auto bauen können oder nur Billigschrott abgehängt wurde.

    Alle Automobil-Softwareentwickler waren hier wohl zu sehr beschäftigt...

  2. Re: Beeindruckend schnell

    Autor: Teeklee 12.01.18 - 17:13

    Naja kann man halt nichts machen, wenn die Manager für so etwas keine Ressourcen frei geben.
    Das Gleiche gilt auch für E-Autos...

  3. Re: Beeindruckend schnell

    Autor: thinksimple 12.01.18 - 22:46

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht ja beeindruckend schnell.
    >
    > Schade, dass man hier als DAS Autoland wieder von den Amerikanern die ja
    > gar kein Auto bauen können oder nur Billigschrott abgehängt wurde.
    >
    > Alle Automobil-Softwareentwickler waren hier wohl zu sehr beschäftigt...

    Was meinst du was "Für Taxidienste" bedeutet?
    Eher fest definierte Strecken mit diesem Fahrzeug.
    Und btw fahren manche Hersteller hierzulande auch schon mit Testwägen rum.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.18 22:48 durch thinksimple.

  4. Abwarten

    Autor: McWiesel 12.01.18 - 23:53

    Bekanntlich kann man mit 20% Einsatz 80% Erfolg erreichen. Aber für die vollen 100% Erfolg wird's dann ganz, ganz schwer. Und die "Details" machen es eben aus, ob so ein Auto am Ende komplett alltagstauglich ist und nicht nur mit 80% der Situationen zurechtkommt.

    Ist doch das selbe mit dem E-Auto Quatsch .. Ein Großteil der Technik steht zwar, aber ein paar ganz entscheidende Punkte sind ungeklärt. Egal, diese "Details" werden wegdiskutiert und schöngeredet, Hauptsache man bringt den Kram als erster auf den Markt, egal wie unausgereift es ist. Das ist dann die berühmte "China-Ware"

    Wenn die deutsche Industrie was auf den Markt bringt, dann ist das meist nicht innovativ und neu, aber im Allgemeinen funktionierts dafür zu mindestens 95% (Ausnahmen bestätigen die Regel). Und genau deshalb haben die deutschen Autos, Industrieanlagen und viele andere Produkte weltweit ein guten Ruf. Hier natürlich nicht, da muss alles in Grund und Boden geschimpft werden, nicht nur hocheffiziente Dieselmotoren.

  5. Re: Abwarten

    Autor: Nogul 13.01.18 - 00:59

    Irgendeiner sagte mal von Null auf Prototyp geht schnell. Vom Prototyp zur Serie ist ein langer weg.

    Ich will die Stärken hier gar nicht bestreiten aber wir neigen oft genug zur Overengineering. Auto war mal primär ein technisches Produkt. Mit der Zeit wandelte es sich aber in Richtung Lifestyle. Bis funktionierende Flaschenhalter Einzug hielt wunderte man sich in USA über die merkwürdigen Autos aus Deutschland wo man nicht mal seine Flaschen ablegen konnte. Mit der Zeit wird sich dieser Trend verstärken und da waren wir immer zu langsam. Wer will deutsche Handys die 30 Jahre lang funktionieren und sauteuer sind?

    Wenn du mit Schlechtreden den aktuellen Dieselskandal meinst, ich habe so gar kein Mitleid mit VW. Sie haben geltende Gesetze gebrochen. Darf man nur weil man eine große Firma ist Heroin verkaufen wenn sie so mehr Geld verdienen?

    Ansonsten, schau dir mal an welche Autos immer als Auto des Jahres gewählt werden. Das Meckern ist unser Lieblingshobby aber hier pflegt man doch eine an Überheblichkeit grenzendes Selbsvertrauen. Wenn etwas richtig gemacht werden muss, dann muss man es selbst machen. Komischerweise ist es in Korea genau andersherum. Ich hätte gerne etwas richtiges aber das war mir doch zu teuer und mir nicht wert, also habe ich ein Samsung gekauft...

  6. Re: Abwarten

    Autor: Luke321 13.01.18 - 23:33

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendeiner sagte mal von Null auf Prototyp geht schnell. Vom Prototyp zur
    > Serie ist ein langer weg.

    Ich wäre ja schon froh, wenn man das Wort "abgehängt" mal aus dieser Diskussion verbannen könnte. Nach der Logik, die da an den Tag gelegt wird müssten Unternehmen wie Tesla erstmal noch 100 Jahre warten bis sie "aufgeholt" hätten und generell bräuchte man sich um Autos aus den USA die nächsten 50 Jahre nicht scheren. Aber nein, da hat Tesla, die seit 10 Jahren Autos bauen jetzt schon mindestens 10 Jahre Vorsprung auf alle anderen Hersteller !!11!1
    Wenn einem heutzutage Know How fehlt kauft man es einfach. Wie hat Tesla es denn gemacht?

    Und bevor jetzt einer mit Nokia um die Ecke kommt: auch die hätten problemlos noch die Kurve bekommen, wenn sie nicht mit Gewalt auf Windows Phone gesetzt hätten. Die Lumia Geräte waren nach einhelliger Meinung top Hardware. DAS war Nokias Untergang und nicht der späte Einstieg in den Smartphone Markt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.18 23:34 durch Luke321.

  7. Re: Abwarten

    Autor: McWiesel 14.01.18 - 16:27

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn einem heutzutage Know How fehlt kauft man es einfach.

    Bestehende Patente und Lizenzgebühren machen sowas aber meist extrem teuer.

    > Wie hat Tesla es denn gemacht?

    Mit einem Berg an Geld, das keine normale Firma investiert hätte, die wirtschaftlich statt visionär denkt.

  8. Re: Abwarten

    Autor: FreierLukas 14.01.18 - 23:24

    Denk mal darüber nach wieso Deutschland kein Betriebssystem wie Windows oder Android besitzt und wieso man in Deutschland praktisch keine Smartphones entwickelt. Wenn Autos wie generell alle Produkte für Endanwender immer mehr durch Software definiert werden, wieso sollte es den Automobilherstellern anders ergehen als Firmen wie Siemens und Co.? Die produzieren nur noch Nischprodukte für Privatleute. Das Ding ist, wir hinken immer hinterher und es kommt einfach nichts Neues das die Leute haben wollen. Deutschland ist zu Rot kann man sagen. Man gibt sich mit dem was man hat gerne zufrieden und strebt nicht nach mehr. Das ist einfach nicht in Deutschem Blut wenn man so will. Wir bauen Qualität die überdauert aber sowas braucht man in Sachen Technik einfach nicht wenn ein Produkt nach einen jahr schon weit überholt ist. Ich glaube wirklich es fehlen die stinkreichen Vorwärtsdenker.

    Ein anderer Punkt ist dsass hierzulande der Vorstand entscheidet was getan wird und der Chef führt aus. In den USA ist das genau umgekehrt, da hat der Vorstand nur eine beratende Wirkung und der Chef wie Elon Musk ist quasi ein Diktator. Es wird gemacht was er sagt, Ende. Konzerne brauchen solche Diktatoren und keine Demokratie die sich ewig und zwei Tage rumstreitet. Davon gibts in der Politik schon genug. Was ich mit Vorstand meine nennt sich dort übrigens Board of Directors [ir.tesla.com]



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.18 23:33 durch FreierLukas.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. ADLab, keine Angabe
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, München
  4. Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
    Logitechs MX Vertical im Test
    So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

    Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
    2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
    3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

    1. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
      Frequenzauktion
      CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

      Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.

    2. Gerichtsverfahren: Mirai-Entwickler hoffen auf Sozialstunden beim FBI
      Gerichtsverfahren
      Mirai-Entwickler hoffen auf Sozialstunden beim FBI

      Drei US-Studenten haben das Mirai-Botnetzwerk aufgebaut. Seit 18 Monaten arbeiten sie mit dem FBI zusammen. Nun hoffen sie, dass sich die Zusammenarbeit in ihrem Gerichtsverfahren auszahlt.

    3. Smartphones: Xiaomi bestätigt Werbung im Einstellungsmenü
      Smartphones
      Xiaomi bestätigt Werbung im Einstellungsmenü

      Ein Reddit-Nutzer hat kürzlich Werbung in den Einstellungen seines Xiaomi-Smartphones entdeckt, die auch nach Abschaltung der entsprechenden Option nicht verschwand. Der Hersteller hat die Praxis jetzt bestätigt - als "integralen Bestandteil des Geschäftsmodells".


    1. 16:54

    2. 15:59

    3. 15:35

    4. 15:00

    5. 14:46

    6. 14:31

    7. 13:20

    8. 13:05