Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Google will…

Wo sind die Autonom-Befürworter alle hin?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo sind die Autonom-Befürworter alle hin?

    Autor: chefin 13.12.16 - 13:39

    Wann immer irgendwer (Google, Tesla, Apple, BMW) von autonomen Fahrzeugen geredet haben, gab es hunderte die applaudiert haben und jede Kritik in Grund und Boden gestampft.

    Wo sind die nur alle geblieben?

    Autonom fahren geht nur, wenn man den Mensch 100% raushält. Weder darf er in die Nähe des Verkehrsfluss kommen noch sich irgendwie drin einmischen. Immerhin gibt es genug autonome Logistik (Hochregal zb) wo man aber nur deswegen autonom agieren kann, weil man den Mensch ignoriert bzw seine Anwesenheit 100% unterbindet.

  2. Re: Wo sind die Autonom-Befürworter alle hin?

    Autor: PiranhA 13.12.16 - 13:55

    Ich bin nach wie vor überzeugt, dass wir in absehbarer Zukunft voll autonome Fahrzeuge auf den Straßen sehen werden. Nur nicht 2017/2018, wie von manchen behauptet, sondern eher 2025-2030.
    Mir ist da der Ansatz der traditionellen Autoindustrie auch lieber, dieses schrittweise einzuführen, als der von Google dies mit einem Schlag komplett zu lösen.

  3. Re: Wo sind die Autonom-Befürworter alle hin?

    Autor: blariog 13.12.16 - 15:31

    Beim ersten Absatz bin ich bei dir. Beim zweiten allerdings nicht. Ich möchte lieber ein Auto, das ganz autonom ist als sowas wie Tesla, das mir alles abnimmt, aber ich muss trotzdem aufpassen - das find ich viel gefährlicher. Aber es mag ein sinnvoller technischer Zwischenschritt sein...

  4. Re: Wo sind die Autonom-Befürworter alle hin?

    Autor: der_wahre_hannes 13.12.16 - 15:38

    Was genau hoffst du jetzt eigentlich zu hören? Hier ist jetzt anscheinend (man beachte das "offenbar" im Artikel) ein Unternehmen dabei, seine Pläne zum autonomen Auto einzustampfen. In Zahlen: 1.

    Wieviele Unternehmen (darunter auch namhafte Autohersteller) gibt es denn, die am autonomen Fahren forschen und entwickeln?

  5. Re: Wo sind die Autonom-Befürworter alle hin?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.16 - 16:47

    > Was genau hoffst du jetzt eigentlich zu hören? Hier ist jetzt anscheinend
    > (man beachte das "offenbar" im Artikel) ein Unternehmen dabei, seine Pläne
    > zum autonomen Auto einzustampfen. In Zahlen: 1.

    Nicht einmal das. So wie das aussieht, wird weiter am autonomen Fahren gearbeitet, nur wird es eben kein eigenes Auto geben. Google konzentriert sich auf seine Kernkompetenz (Algorithmen) und überlässt Dinge, die sie nicht beherrschen, den etablierten Herstellern.

  6. Re: Wo sind die Autonom-Befürworter alle hin?

    Autor: Sea 13.12.16 - 16:58

    Wo genau sollen sie sich den hin begeben?
    Ist ja nicht so das Google gesagt hat, das sie es einfach sein lassen.
    Sie haben sich nur von ihrer Knutschkugel verabschiedet.
    Ein vollautonomes Auto ist zZ einfach noch nicht möglich. Einerseits ist die Sensorik noch nicht so weit, das auch die Details neben dem Fahren problemlos funktionieren würden, also einen sinnvollen Parkplatz suchen, einparken an nicht 100% als Parkplatz erkennbaren stellen, Firmenparkplätze, die nicht zum öffentlichen Kartenmaterial gehören, navigieren in Tiefgaragen, usw
    Andererseits ist die Gesellschaft auch noch nicht so weit.
    Man kann sich momentan noch nicht wirklich dazu durchringen der Technik zu vertrauen. Weil: die eigenen Fahrkünste sind eh die besten, die diese Welt je gesehen hat.

    Aber das Google all das Wissen, die investierte Zeit etc einfach wegschmeisst? Wohl kaum. Es wird jetzt wahrscheinlich das feingeschliffen, was momentan möglich ist. Das "fahren" selbst. Losfahren, sagen: Bring mich zur Arbeit, und das Ding fahren lassen. Bis es sagt: OK, wir sind da. Deinen Parkplatz suchst du dir bitte selbst. Ich mach das Seitlich einparken dann für dich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Stadt Flensburg, Flensburg
  4. ALTEC Aluminium-Technik GmbH & Co. KGaA, Mayen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.

  2. Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
    Samsung CRG9 im Test
    Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

    Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.

  3. Brennstoffzellenauto: Toyota stellt neuen Mirai vor
    Brennstoffzellenauto
    Toyota stellt neuen Mirai vor

    Der Toyota Mirai, das erste Serien-Brennstoffzellenauto, ist vom Design her nicht jedermanns Sache. Für das kommende Jahr hat der japanische Automobilkonzern einen Nachfolger angekündigt, dessen Formen eher dem europäischen Geschmack entsprechen werden.


  1. 12:27

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:51

  5. 11:40

  6. 10:49

  7. 10:14

  8. 10:00