1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Nicht ganz allein…

Und alle werden zu menschlichen Versuchskaninchen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und alle werden zu menschlichen Versuchskaninchen

    Autor: Kondom 24.04.19 - 13:54

    Vollautonomes Fahren nächstes Jahr per Update. Sportlich.

    Ist das dann wie bei der Einführung vom Autopilot Assistenzsystem, dass man zustimmt beim Beta-Test mitzumachen?

    Das klingt für mich ganz schön überhastet, als Besutzer eines Tesla Autos würde ich mich da ein bisschen wie ein Versuchskaninchen fühlen. Aber viele werden's trotzdem ausprobieren... und damit machen sie dann einfach alle im Straßenverkehr zu unfreiwilligen Testobjekten.

    Was sagen eigentlich die Behörden zum vollautonomen Fahren? Welche Auflagen müssen die Hersteller erfüllen?

  2. Re: Und alle werden zu menschlichen Versuchskaninchen

    Autor: Dekatelon 24.04.19 - 14:18

    Sieh es positiv: wenn ein Tesla Auto in dich reinfährt, wars wenigstens für den Fortschritt. Bei einem besoffenen/übermüdeten/wütenden/telefonierenden Arschloch bist du als Verkehrsteilnehmer genauso nur Versuchskaninchen.

  3. Re: Und alle werden zu menschlichen Versuchskaninchen

    Autor: Sinnfrei 24.04.19 - 14:27

    Die Regel wird wohl vorerst sein dass Du es einschalten kannst, aber jederzeit bereit sein musst einzugreifen. Abgesehen davon sind alle bereits Betatester, denn die Beta-Software läuft passiv mit und wird automatisch mit dem Verhalten der menschlichen Fahrer verglichen, und bei jedem Tesla können alle anfallenden Daten nach Hause geschickt werden - das muss Dir wohl als Tesla-Käufer vorher bewusst sein.

    __________________
    ...

  4. Re: Und alle werden zu menschlichen Versuchskaninchen

    Autor: chefin 24.04.19 - 14:51

    Es werden nur die Testpiloten, denen es nichts ausmacht. Den schon aufgrund des Preises, aber auch aufgrund des Fahrzeugbestandes und der Tatsache das die meisten sich diese Autos garnicht leisten, wird es noch lange ganz normale Fahrzeuge geben...NEU.

    Es wird ein paar Spinner geben, die jedem Hype nachhecheln und für uns Crashtestdummys spielen. Und das ist auch ok so. Diese Spinner müssen reich genug sein es sich leisten zu können und sind daher auch reich genug im Zweifel die Anbieter verklagen zu können. Bis dann Gerichte über alles entschieden haben und sich den Kopf um unsere Sicherheit gemacht haben, vergehen noch viele Jahre. Ich werde sicher noch 1-2 Fahrzeuge derweilen "verschleissen" bis das soweit ist.

    Dann wird man weiter sehen. Aktuell kümmere ich mich um den Erhalt der guten alten Vergaserfahrzeuge, vorallem schöne Mopeds der Speedklasse. Und wenn dann die Menschheit defensiv und mit hoher Leidensfähigkeit im Autonomen über die Strassen kriecht, immer genau am Limit und gesetzeskonform, werde ich meine Freiheit um so mehr geniesen. Den Geruch von Benzin am Auspuff kann keine technische Spielerei ersetzen. Und glaubt mir, Benzin wird es immer geben. Da man den Sprit auch synthethisch herstellen kann, wird es auch immer welchen geben. Und ich werde mir meine Freiheit nicht nehmen lassen.

  5. Re: Und alle werden zu menschlichen Versuchskaninchen

    Autor: iCakeMan 24.04.19 - 14:58

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollautonomes Fahren nächstes Jahr per Update. Sportlich.
    >
    > Ist das dann wie bei der Einführung vom Autopilot Assistenzsystem, dass man
    > zustimmt beim Beta-Test mitzumachen?
    >
    > Das klingt für mich ganz schön überhastet, als Besutzer eines Tesla Autos
    > würde ich mich da ein bisschen wie ein Versuchskaninchen fühlen. Aber viele
    > werden's trotzdem ausprobieren... und damit machen sie dann einfach alle im
    > Straßenverkehr zu unfreiwilligen Testobjekten.
    >
    > Was sagen eigentlich die Behörden zum vollautonomen Fahren? Welche Auflagen
    > müssen die Hersteller erfüllen?

    Ich fände es super neue Technologie einer innovativen Firma probieren zu können, ich stehe auf Technik.
    Und im Notfall habe ich noch ein Rad und zwei Pedale vor mir die ich rumreißen kann wenn der Fahrende Supercomputer es mal nicht packt.

    Und bevor sich die deutschen Behörden da mal bewegen, fährt Afrika schon 10 Jahre von selbst.

  6. Re: Und alle werden zu menschlichen Versuchskaninchen

    Autor: Kondom 24.04.19 - 16:01

    Wenn du als Versuchskaninchen im Tesla gegen einen Baum krachst, war das deine Entscheidung. Es geht aber darum, dass du andere Verkehrsteilnehmer mit dem "vollautonomen" System in Gefahr bringst.

    iCakeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und im Notfall habe ich noch ein Rad und zwei Pedale vor mir die ich
    > rumreißen kann wenn der Fahrende Supercomputer es mal nicht packt.

    Genau das ist alles andere als das angepriesene "vollautonom". Solange man die ganze Zeit aufpassen und bereit sein muss einzugreifen ist es einfach nicht autonomes sondern assistiertes Fahren.

    Und da liegt eben auch die Gefahr. Siehe der Tesla Fahrer, der sich auf die Technik verlassen hat und dann ungebremst in einen LKW gefahren und dabei gestorben ist. Die Tesla Technik hat den LKW für ein über der Straße hängendes Schild gehalten. Die Menschen werden sich auf beworbene "vollautonome" Technik verlassen....und dann vielleicht einen Unfall bauen bei dem andere verletzt oder getötet werden....nur weil jemand die Technik ausprobieren wollte und sich auf das "vollautonome" Versprechen von Tesla verlassen hat.

  7. Re: Und alle werden zu menschlichen Versuchskaninchen

    Autor: norbertgriese 24.04.19 - 18:20

    Ich lass dich in Teslatown vorangehen.

    Norbert

  8. Re: Und alle werden zu menschlichen Versuchskaninchen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 10:00

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollautonomes Fahren nächstes Jahr per Update. Sportlich.
    >
    > Ist das dann wie bei der Einführung vom Autopilot Assistenzsystem, dass man
    > zustimmt beim Beta-Test mitzumachen?
    >
    > Das klingt für mich ganz schön überhastet, als Besutzer eines Tesla Autos
    > würde ich mich da ein bisschen wie ein Versuchskaninchen fühlen. Aber viele
    > werden's trotzdem ausprobieren... und damit machen sie dann einfach alle im
    > Straßenverkehr zu unfreiwilligen Testobjekten.
    >
    > Was sagen eigentlich die Behörden zum vollautonomen Fahren? Welche Auflagen
    > müssen die Hersteller erfüllen?

    Das war dich nur ne Marketingaussage von Tesla sonst nix. Hieß ja "sollten es Behörden erlauben" und "in bestimmten Orten und Gebieten".

    Heißt also fast nirgends. So wie Waymo vielleicht. Auf ner fest eingelernten Strecke für gewisse Testpersonen. Mehr geht eh nicht.
    Als ob nächstes Jahr in Städten autonome Teslas rumfahren würden. Rumstehen vielleicht. Tesla testet ja nicht mal. Die hoffen die paar Daten von den paar Autos reichen. Für Silicon Valley vielleicht. Da fahren die meisten.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. finanzen.de, Berlin
  3. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  4. ITEOS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

  1. Elektroauto: Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro
    Elektroauto
    Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro

    Am Samstagabend wurde das Ziel der Crowdfunding-Kampagne für das Elektroauto Sion von Sono Motors erreicht: 50 Millionen Euro wurden zugesagt. Nun kommt es auf die Zahlungsmoral der Unterstützer an.

  2. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  3. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.


  1. 21:04

  2. 15:08

  3. 13:26

  4. 13:16

  5. 19:02

  6. 18:14

  7. 17:49

  8. 17:29