Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Singapur kündigt…

Die Logik versteh ich nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Logik versteh ich nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 24.11.17 - 20:08

    Die Straßen sind zu verstopft, deshalb setzt man zusätzliche Fahrzeuge ein.

    "Sie sollen in erster Linie außerhalb der Hauptverkehrszeiten unterwegs sein."

    irgendwie erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz.

  2. Re: Die Logik versteh ich nicht

    Autor: VigarLunaris 24.11.17 - 21:06

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Straßen sind zu verstopft, deshalb setzt man zusätzliche Fahrzeuge
    > ein.
    >
    > "Sie sollen in erster Linie außerhalb der Hauptverkehrszeiten unterwegs
    > sein."
    >
    > irgendwie erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz.

    Kann nicht so schwer zu verstehen sein oder?

    Bist du dir darüber bewußt wie oft du eine Route fährst und 10 andere Menschen haben die gleiche Route und evtl. sogar "anloge" Ziele in einem Radius von z. B. 5km.

    Wäre doch toll, wenn das System alle Menschen zusammen sammelt und diese dann gebündelt in dem Range abliefert. Somit werden 10 Personen mit einen Fahrzeug, ansatt 10 Menschen mit 10 Fahrzeugen befördert.

    Das ist das was TAAS ändern wird.

  3. Re: Die Logik versteh ich nicht

    Autor: ML82 25.11.17 - 05:55

    5km sind 75min fussweg ... dafür muss man heute und hier schon sehr jwd sein um das als lohnenswert zu empfinden, aber klar, bauen wir vorhandene systeme einfach zurück um das neue zu fördern ...

  4. Re: Die Logik versteh ich nicht

    Autor: zampata 25.11.17 - 11:38

    Sagt doch keiner das du die 5km zu Fuß gehen musst
    Du kannst auch wie bei einem taxi ausgesetzt werden

  5. Re: Die Logik versteh ich nicht

    Autor: maccom 25.11.17 - 19:37

    Sache ist, dass die Straßen in Singapur sowieso fast nie verstopft sind, obwohl jeder Golem Artikel über Autonomes Fahren in Singapur damit öffnet. Die Situation ist dank Fahrzeugzulassungregulierung und MRT viel besser als in anderen Länder in der Region und auch besser als zum Beispiel im Silicon Valley.

  6. Re: Die Logik versteh ich nicht

    Autor: thinksimple 26.11.17 - 11:28

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Straßen sind zu verstopft, deshalb setzt man zusätzliche Fahrzeuge
    > > ein.
    > >
    > > "Sie sollen in erster Linie außerhalb der Hauptverkehrszeiten unterwegs
    > > sein."
    > >
    > > irgendwie erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz.
    >
    > Kann nicht so schwer zu verstehen sein oder?
    >
    > Bist du dir darüber bewußt wie oft du eine Route fährst und 10 andere
    > Menschen haben die gleiche Route und evtl. sogar "anloge" Ziele in einem
    > Radius von z. B. 5km.
    >
    > Wäre doch toll, wenn das System alle Menschen zusammen sammelt und diese
    > dann gebündelt in dem Range abliefert. Somit werden 10 Personen mit einen
    > Fahrzeug, ansatt 10 Menschen mit 10 Fahrzeugen befördert.
    >
    > Das ist das was TAAS ändern wird.

    Bus? Gibt's auch heute schon. Bei dem System spart man den Fahrer.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00