Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Autonomes Fahren: Tesla-Chefs lehnten Aufmerksamkeitsüberwachung ab

Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: FreierLukas 15.05.18 - 11:18

    Ich weiß nicht wie oft man das noch durchkauen will. Das was in nem Tesla verbaut ist ist kein echter Autopilot sondern wie in jedem anderen Fahrzeug auch eine Ansammlung von Fahrassistenzsystemen. Wo sind denn die Meldungen über Volkwagen die trotz ihrer Assistenzsysteme tödliche Unfälle bauen? Es nervt einfach nur noch..

    Ich hab mir spaßeshalber den WP Artikel durchgelesen und muss sagen das Blatt ist ja noch schlimmer als die Bild. Da steht im Titel dass ein Tesla mit Autopilot nen Unfall gebaut hat. Im ersten Absatz darunter heißt es dann: Das Auto habe einen Autopiloten aber ob dieser eingeschaltet war ist unklar. WTF!

    Wie Elon Musk schon sagte: Täglich sterben in den Staaten ca. 100 Menschen bei Autounfällen aber auf der Titelseite ist der Teslafahrer mit gebrochenem Knöchel. Er ist mit 100 km/h ungebremst einem stehenden LKW aufgefahren.

    Kein Wunder dass Tesla keine Werbung braucht wenn man ohnehin ständig in den Schlagzeilen ist. Wie bei Trump geht dieses Ganze durch die Medien Gejage sowieso nach hinten los - wenn man vor hat Tesla zu schaden. Die werden dadurch nur noch populärer und die Fans noch enger an den Hersteller gebunden weil dieser ständig angegriffen wird und sie ihn beschützen müssen.

    Ich beziehe mich auf diesen Artikel: [www.washingtonpost.com] Der im Golem Artikel Erwähnte ist nen anderer. Habs verwechselt!



    10 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.18 11:37 durch FreierLukas.

  2. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: melb00m 15.05.18 - 11:53

    Tesla ist selber schuld. Immerhin nennen sie das System "Autopilot" und faseln nach wie vor bei jeder Gelegenheit vom autonomen Fahren. Das machen die anderen Hersteller nicht, hier wird viel klarer kommuniziert, dass es sich um Fahrassistenzsysteme handelt. Man übertreibt es halt einfach gerne bei Tesla.

  3. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: SJ 15.05.18 - 11:55

    melb00m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla ist selber schuld. Immerhin nennen sie das System "Autopilot" und
    > faseln nach wie vor bei jeder Gelegenheit vom autonomen Fahren.

    Ja, und wo setzt Tesla den Autopiloten mit autonomen Fahren gleich?

    > Das machen
    > die anderen Hersteller nicht, hier wird viel klarer kommuniziert, dass es
    > sich um Fahrassistenzsysteme handelt.

    Und weswegen musste Mercedes die Werbung abschalten mit dem DrivePilot? Ah ja, da wurde autonomes Fahren suggeriert.... soviel zu den "anderen Hersteller"...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: FrankM 15.05.18 - 12:04

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, und wo setzt Tesla den Autopiloten mit autonomen Fahren gleich?

    https://www.tesla.com/de_DE/autopilot

    "Alle in unserem Werk hergestellten Tesla-Modelle einschließlich des Model 3 sind mit der notwendigen Hardware für autonomes Fahren ausgerüstet. [...] Sie können die verbesserte Autopilot-Funktionalität ausbauen, indem Sie den Ausrüstungssatz für autonomes Fahren bestellen. [..] Autonomes Fahren ist unserer Meinung nach mindestens doppelt so sicher wie der durchschnittliche menschliche Fahrer. Dieses System ist auf souveräne Durchführung von Kurz- und Langstrecken ohne Fahrereingriff ausgelegt. [..] Bitte beachten Sie, dass der Einsatz eines "selbstfahrenden" Tesla für privates Car-Sharing- und Mitnehmen von Freunden und Familie gestattet ist."

  5. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: SJ 15.05.18 - 12:06

    "ist ausgerüstet" != "ist aktiviert und einsatzbereit"

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  6. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: FrankM 15.05.18 - 12:10

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "ist ausgerüstet" != "ist aktiviert und einsatzbereit"

    Hast du meinen Beitrag gelesen oder mit Absicht nach dem ersten zitierten Satz aufgehört?

    https://www.tesla.com/de_DE/models/design
    "Volles Potenzial für autonomes Fahren
    Folglich erhöht sich die Anzahl der aktiven Kameras von vier auf acht, um voll autonomes Fahren für die meisten Szenarien ermöglichen zu können. Autonomes Fahren ist unserer Meinung nach doppelt so sicher wie der durchschnittliche menschliche Fahrer. Dieses System ist auf souveräne Durchführung von Kurz- sowie Langstrecken ohne Fahrereingriff ausgelegt. Bei Superchargern mit Ladeautomatik müssen Sie nicht einmal mehr Ihr Fahrzeug selbst anschließen."

  7. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: SJ 15.05.18 - 12:18

    Auch hier würde es helfen, sich mit dem Text auseiseinander zu setzen.

    Zuerst gibts die Option "Verbesserte Autopilotfunktionalität".
    Danach gibts es eine Option "Volles Potenzial für autonomes Fahren"

    Dadurch wird mal deutlich, dass der Autopilot eben kein autonomes Fahren ist. Zudem wird deutlich, dass von einem "Potenzial" gesprochen wird. Also nichts, was man bereits jetzt haben kann.

    Darüber hinaus hast du offensichtlich den Fett markierten Teil unter der Option "Volles Potenzial für autonomes Fahren" übersehen:

    "Bitte beachtien Sie, dass die Funktionalität für autonomes Fahren auf ausgedehnten Softwaretests basiert und rechtliche Zulassung erfordert, die zwischen den einzelnen Rechtsprechungen stark variieren kann." Sodann weiter "Wir können noch nicht präzise voraussagen, wann die einzelnen Elemente der oben beschriebenen Funktionalität verfübar sein werden, da sie jeweils die rechtliche Zulassung durch die zuständigen Behörden benötigen."

    Alles in allem:

    Tesla trennt sauber zwischen Autopilot und autonomen Fahren. Zudem gibt Tesla deutlich zum Ausdruck, dass autonomes Fahren erst in (unbestimmter) Zukunft möglich sein wird, jedoch das Fahrzeug die technischen Voraussetzungen hiefür mitbringt.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  8. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: melb00m 15.05.18 - 12:46

    Juristisch gesehen mag das sauber formuliert sein, aber es ist doch auch völig offensichtlich, was hier suggeriert wird.

    Und die Leute erliegen dieser Suggestion und verlassen sich dann vollständig auf Systeme, die dafür noch nicht auslegt sind. Man muss ja nur mal kurz auf YouTube suchen und findet tausende von Videos, die zeigen wie sich die notwendige Lenkradberührung umgehen lässt und das Auto ohne manuelles Zutun den kompletten Arbeitsweg abfährt.

    Tesla profitiert von und genießt das dadurch entstandene Image als "fortschrittlicher" Automobilhersteller der Zukunft, dabei nutzen sie im Prinzip die gleiche Technik wie alle anderen auch und waren nur bereit, für das vom Marketing suggerierte autonome Fahren die Insassen größeren Risiken auszusetzen, als es andere Firmen seinerzeit waren. Übrigens war die Tesla-Website vor den medienwirksamen Unfällen weit weniger deutlich, dass es sich hierbei lediglich um Fahrassistenzsysteme handelt.

    So "cool" Tesla auch sein mag, ich bleibe bei meiner Aussage, dass man den Mund dort gerne regelmäßig zu voll nimmt. Ist mit dem Model 3 und der zugehörigen supertollen neuen Fabrik auch nicht anders.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.18 12:47 durch melb00m.

  9. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: tomate.salat.inc 15.05.18 - 12:59

    Naja - schau dir mal das Video an wo es heißt, dass der Fahrer nur da ist weil vorgeschrieben. Btw: Hände am Lenkrad hat er nicht...

  10. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: Palerider 15.05.18 - 13:15

    Sagen wir mal so: Tesla hat die Menschen, die nicht verstehen, dass der Autopilot von Tesla nunmal kein Autopilot nach ihrem Verständnis ist, durchaus als Zielgruppe erkannt. Wenn sie es "Tesla Assistance System" nennen würden, klänge das halt nicht so cool.

  11. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: SJ 15.05.18 - 13:44

    Da wird nicht suggeriert und wer ist denn dieser angeblichen Suggeration erlegen?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  12. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: SJ 15.05.18 - 13:44

    Weil das ja auch zum autonomen Fahren gehört... technisch kann Tesla das, rechtlich darf noch nicht und ist deswegen auch noch nicht freigeschalten...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  13. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: SJ 15.05.18 - 13:45

    Es ist ein Autopilot.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  14. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: Nullmodem 15.05.18 - 14:02

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wird nicht suggeriert und wer ist denn dieser angeblichen Suggeration
    > erlegen?
    RTFM: "Dieses System ist auf souveräne Durchführung von Kurz- sowie Langstrecken ohne Fahrereingriff ausgelegt"

    nm

  15. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: Nullmodem 15.05.18 - 14:02

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das ja auch zum autonomen Fahren gehört... technisch kann Tesla das,

    Klar, solange halt keine Leitplanken, Laster oder Radfahrer in Spiel sind

    > rechtlich darf noch nicht und ist deswegen auch noch nicht
    > freigeschalten...


    nm

  16. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: SJ 15.05.18 - 14:22

    Und dieses Zitat stammt von wo? Ist doch eigentlich üblich, dass man die Quelle auch noch angibt.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  17. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: SJ 15.05.18 - 14:23

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, solange halt keine Leitplanken, Laster oder Radfahrer in Spiel sind

    Damit haben aber auch diverse biologischen Einheiten Probleme ;)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  18. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: prostetnik 15.05.18 - 14:39

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nullmodem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar, solange halt keine Leitplanken, Laster oder Radfahrer in Spiel sind
    >
    > Damit haben aber auch diverse biologischen Einheiten Probleme ;)

    Dann weiß man aber wer veratnwortlich ist, Mensch oder Technik. In der aktuellen Grauzone in der Tesla behauptet, das Auto kann, darf aber nicht, gibt es immer eine gewisse Unschärfe ob der Fahrer oder das Auto "Schuld" hat.

  19. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: tomate.salat.inc 15.05.18 - 14:55

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das ja auch zum autonomen Fahren gehört... technisch kann Tesla das,
    > rechtlich darf noch nicht und ist deswegen auch noch nicht
    > freigeschalten...

    "Kann" ja - aber nicht zuverlässig. Und ich muss schon recht geben, auf der Seite wird es einem so verkauft als ob da einfach die Gesetze hinterherhinken. Deswegen ist das Video auch eher eine Antwort auf deine Aussage von vorhin:

    > Ja, und wo setzt Tesla den Autopiloten mit autonomen Fahren gleich?

    Was hier imho eindeutig passiert. Das Video verkauft es einem so, als ob das schon jetzt - ja perfekt - möglich wäre. Da kann noch soviel netter Text auf der Seite stehen, der das mehr oder weniger "versucht" zu mildern. Dagegen spricht eine Produktdemonstratoin wo der Fahrer mehr als überflüssig rüberkommt. Auf einer ewig langen Strecke, ohne Hände auch nur einmal am Lenkrad oder die Füße auf einem Pedal. Vor dem einparken steigt der Fahrer sogar aus und die Karre sucht sich den Parkplatz selber. Und das ganze außerhalb von einem Labor/Teststrecke.

  20. Re: Echte "Autopiloten" sind (noch) verboten

    Autor: FreierLukas 15.05.18 - 15:05

    Hier ist der "echte" Tesla Autopilot im Einsatz (VIdeo von 2016) der natürlich noch nicht für Otto Normalverbraucher freigeschaltet ist. Das meint man mit autonomem Fahren bei welchem man die Hände vom Lenker nehmen kann. Alles was heute verbaut ist ist wie gesagt Fahrassistenz zum Stressabbau und kein Selbstfahren. [www.youtube.com]

    Es macht nen riesen Unterschied ob man nur lauter Assistenzsysteme verwendet die der Mensch überwacht oder ob darüber eine K.I. sitzt die die Entscheidungen trifft. Wenn man 2016 schon so weit war lange Strecken durch die Stadt und über Land zu bewälltigen dann ist man heute fast 2 Jahre später - und um sehr sehr viele Daten reicher - dementsprechend in der Lage auch sicher von A nach B zu kommen. Mich würde es nicht wundern wenn Teslas autonomer Autopilot schon um einiges besser fährt als ein durchschnittlicher Mensch. Man muss Tesla Ernst nehmen auch wenn man ein Volkswagen ist. Da kann die Hardware noch so viel besser sein, softwaremäßig ist Deutschland Silicon Valley einfach unterlegen. Da herrscht grade ein A.I.-Race während man bei uns über neue Dieseltechnologien nachdenkt.

    Warum gibt es sowas nicht auch bei uns? Sind wir einfach zu hohl oder investiert einfach nur niemand Geld? [www.youtube.com] Ich glaube einfach dass dieser gesamte Machine Learning Sektor von der Industrie schwer unterschätzt wird. Maschinen werden Dinge lernen von denen so manch Altingenieur niemals zu träumen geglaubt hätte weil man hierzulande noch im alten Schema denkt "Was die Maschine kann muss vorher erstmal der Ingenieur können".



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.18 15:16 durch FreierLukas.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SES-imagotag Deutschland GmbH, Ettenheim
  2. Mauth.CC GmbH, Mauth
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. über ARD Mediathek kostenlos streamen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    1. Bundesbildungsministerin: Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt
      Bundesbildungsministerin
      Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt

      Das Bundesbildungsministerium will im Digitalpakt Schule kein Geld für Schüler-Tablets ausgeben. Für die Geräte sollen arme Familien Hartz-IV-Leistungen beantragen.

    2. Detroit und Dark Souls Remastered: Verkabelter oder fleischiger Golem?
      Detroit und Dark Souls Remastered
      Verkabelter oder fleischiger Golem?

      Golem.de Live Um 20 Uhr streamt Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek Detroit: Become Human und schaut live in Dark Souls Remastered rein. Welches Spiel wird mehr Zuschauer gewinnen, "Team Verkabelt" (Detroit) oder "Team Fleischig" (Dark Souls)?

    3. Micro-LED: Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display
      Micro-LED
      Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display

      Displayweek 2018 Während Samsung und LG Displays für VR-Anwedungen über 1.000 ppi anbieten, wächst mit der Micro-LED-Technik ein wichtiger Konkurrent zur OLED. Mehrere Tausend ppi sollen schon bald möglich sein.


    1. 18:36

    2. 17:49

    3. 16:50

    4. 16:30

    5. 16:00

    6. 15:10

    7. 14:50

    8. 14:35