Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Tesla-Chefs…

In Testwagen sollte das Vorschrift sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Testwagen sollte das Vorschrift sein

    Autor: dabbes 15.05.18 - 11:33

    Ein unaufmerksamer Testfahrer und das Auto wird langsamer, bis es steht.

    In der Übergangsphase, bis wir wirklich gute autonome Fahrzeuge haben, sollte das ebenfalls eingebaut sein. Der Mensch sollte sich noch nicht zu sehr auf die Technik verlassen, dafür hat sie noch zu viele Fehler.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.18 11:34 durch dabbes.

  2. Re: In Testwagen sollte das Vorschrift sein

    Autor: menno 15.05.18 - 11:36

    Ja, da bin ich dabei!

  3. Re: In Testwagen sollte das Vorschrift sein

    Autor: Dwalinn 15.05.18 - 12:44

    Sehe ich auch so, die ganzen Hilfssysteme verleiten einem sehr schnell dazu das man doch nicht mehr aufpasst und sich zu sehr auf die Technik verlässt. Die frage ist jetzt nur wie integriert man das am besten.

  4. Re: In Testwagen sollte das Vorschrift sein

    Autor: Nullmodem 15.05.18 - 12:59

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein unaufmerksamer Testfahrer und das Auto wird langsamer, bis es steht.
    >
    > In der Übergangsphase, bis wir wirklich gute autonome Fahrzeuge haben,
    > sollte das ebenfalls eingebaut sein. Der Mensch sollte sich noch nicht zu
    > sehr auf die Technik verlassen, dafür hat sie noch zu viele Fehler.

    Im Gegenteil. Der Mensch darf nicht eingreifen können. Das Auto darf keine Bremse haben und muss bei Fahrtantritt alle Türen absperren, so das der Fahrer hilflos ausgeliefert ist. dann würden sowohl die Nutzer als auch die Hersteller mal nachdenken, was alles passieren kann.

    nm

  5. Re: In Testwagen sollte das Vorschrift sein

    Autor: chefin 15.05.18 - 15:36

    Als man ABS und ESR eingeführt hat wurde jedesmal gesagt, das es nun viele Unfälle verhindern wird. Es hat einige Unfälle verhindert, aber es hat genauso viele Menschen verleitet, deutlich schneller zu fahren, da ja das ABS nun beim bremsen hilft und man jederzeit ausweichen kann. Die Unfallursachen haben sich verschoben, die Unfallmenge aber nicht reduziert. Das ESR hatte den selben Effekt.

    zB scheitert ESR wenn man gegenlenkt. ESR bremst einzelne Reifen so ab, das man das Ausbrechen dadurch verhindert. Lenkt man aber nun gegen, bremst sich das System selbst aus, es schleudert und bricht erst recht aus. So wie man nicht lenkt und bremst gleichzeitig, weil das ganz sicher zum schleudern führt. Passiert aber beim ASR, da die Ansprechgeschwindigkeit der Bremse ca 100ms ist, das loslassen der Bremse aber ebenfalls ca 1/10 sekunde dauert, das lenken aber sofort umgesetzt wird, fast verzögerungsfrei.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leuze electronic GmbH + Co. KG, Owen bei Kirchheim Teck
  2. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Nach tödlichem Unfall Uber stoppt dauerhaft Testfahrten in Arizona
  2. Autonomes Fahren Drive.ai testet sprechende fahrerlose Taxis in Texas
  3. Autonomes Fahren Tesla-Chefs lehnten Aufmerksamkeitsüberwachung ab

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

  1. Vorläufiger Bericht: Softwarefehler für tödlichen Uber-Unfall mitverantwortlich
    Vorläufiger Bericht
    Softwarefehler für tödlichen Uber-Unfall mitverantwortlich

    Eine Verkettung von Softwarefehlern und falschen Sicherheitseinstellungen hat offenbar zum tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Uber-Auto geführt. Die Sensoren hatten die getötete Frau schon sehr früh wahrgenommen.

  2. Scuf Vantage: Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt
    Scuf Vantage
    Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt

    Die Technik kommt laut Hersteller schon im sehr guten Elite Controller für die Xbox One zum Einsatz, nun stellt Scuf ein offiziell bei Sony lizenziertes Highend-Gamepad namens Vantage für die Playstation 4 vor.

  3. Mehlow-Plattform: Intel macht Octacore mit 95 Watt offiziell
    Mehlow-Plattform
    Intel macht Octacore mit 95 Watt offiziell

    Nachdem der Coffee Lake mit acht Kernen für den Sockel 1151 v2 schon in Benchmark-Datenbanken auftauchte, listet Intel den Chip nun selbst in seinen technischen Dokumenten - öffentlich zugänglich.


  1. 21:45

  2. 17:18

  3. 16:32

  4. 16:27

  5. 16:06

  6. 15:03

  7. 14:39

  8. 14:24