1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Tesla macht…

Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: splash42 02.07.20 - 10:56

    Momentan ist das ja eher ein Spielzeug für Enthusiasten, aber ich glaube nicht, dass die Masse bereit ist, so viel nur für eine halb fertige Selbstfahrfunktion auszugeben. Ich glaube auch nicht, dass da viele ihre 100.000 Euro Tesla S als unbeaufsichtigtes Taxi durch die Gegend fahren lassen, falls das in den nächsten Jahren überhaupt schon realistisch ist. Auch nicht die Model 3, die mit ein bisschen Ausstattung auch nicht so günstig sind. Wenn es mal richtig läuft, wird das vor allem für kleine autonome Mini-Taxis interessant sein, die wenig verbrauchen und nicht teuer sind. Ich brauche kein Auto mit Prestige, wenn ich nur kurz von A nach B will.

    Ansonsten wird der Autopilot auch von den anderen Herstellern vielleicht mit 2-3 Jahren Verzug verbaut werden, aber die werden den schon hin bekommen. Dann wird das wohl eher ein Standard-Feature, denn es ist ja hauptsächlich Software, die kostet ja nicht mehr in der Entwicklung, wenn man sie später statt und 100k Autos gleich in 1 mio. Autos verbaut, sondern eher weniger. Spätestens dann wird Tesla daran knabbern, dass sie 6-7 Modelle haben und VW mit allen Marken zusammen 60 - 70.

  2. Re: Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: DeepSpaceJourney 02.07.20 - 11:08

    Der "Autopilot" ist auch schon länger bei anderen Firmen zu finden. Nennt sich dort Assistenzsysteme und suggeriert deswegen keine falschen Vorstellungen.

  3. Re: Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: ulink 02.07.20 - 11:51

    splash42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Momentan ist das ja eher ein Spielzeug für Enthusiasten.

    Definitiv nein, ich wuerde den AP nicht mehr hergeben und ich bin ein "normaler" Autonutzer und habe mir nach 6 Monaten Recherche mein Model 3 nur gekauft, weil es mit Abstand das beste kaufbare BEV fuer mich ist.

    Meine letzten laengeren Fahrten (2x knapp 1000km) waren durch den AP extrem entspannend, ich habe ihm Prinzip nur beim Fahren zugesehen und sonst nichts weiter gemacht. Automatisches ueberholen und wiedereinreihen (leider wegen der EU/UN Erbsenzaehler nur nach manueller Bestaetigung durch antippen des Blinkers) und Autobahnwechsel (seltsamerweise hier OHNE manuelle Blinkerbetaetigung - das Auto blinkt sogar selbst) klappt tadellos, nur die Abfahrt wird meinem Empfinden nach immer noch zu forsch genommen (selbst bei der "lahmsten" Einstellung).

    > Ansonsten wird der Autopilot auch von den anderen Herstellern vielleicht
    > mit 2-3 Jahren Verzug verbaut werden, aber die werden den schon hin
    > bekommen.

    So wie Audi? Hier die vollmundigen Versprechen und euphorischen Presseberichte der Qualitaetspropagandamedien anno 2017:
    https://www.audi-mediacenter.com/de/per-autopilot-richtung-zukunft-die-audi-vision-vom-autonomen-fahren-9305/der-neue-audi-a8-hochautomatisiertes-fahren-auf-level-3-9307
    https://www.spiegel.de/auto/aktuell/audi-a8-audi-ist-beim-autonomen-fahren-ein-level-weiter-a-1169062.html
    https://t3n.de/news/audi-a8-level-3-autonomes-fahren-837581/

    Und hier das Ende mit Schrecken anno April 2020:
    https://www.autonews.com/cars-concepts/audi-quits-bid-give-a8-level-3-autonomy

    Vorsprung durch Technik, oder?

  4. Re: Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: DeepSpaceJourney 02.07.20 - 12:30

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und hier das Ende mit Schrecken anno April 2020:
    > www.autonews.com
    >
    > Vorsprung durch Technik, oder?

    Hat ja nichts mit der Technik zu tun, sondern mit der Gesetzgebung. Warum sollten sie also Geld verbrennen? Kommt es halt in der nächten Modellgeneration und dann wahrscheinlich direkt in der Mittelklasse. Autonomes fahren kann Audi mit Mercedes am besten.

  5. Re: Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: splash42 02.07.20 - 12:36

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > splash42 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Momentan ist das ja eher ein Spielzeug für Enthusiasten.
    >
    > Definitiv nein, ich wuerde den AP nicht mehr hergeben und ich bin ein
    > "normaler" Autonutzer und habe mir nach 6 Monaten Recherche mein Model 3
    > nur gekauft, weil es mit Abstand das beste kaufbare BEV fuer mich ist.
    >
    > Meine letzten laengeren Fahrten (2x knapp 1000km) waren durch den AP extrem
    > entspannend, ich habe ihm Prinzip nur beim Fahren zugesehen und sonst
    > nichts weiter gemacht. Automatisches ueberholen und wiedereinreihen (leider
    > wegen der EU/UN Erbsenzaehler nur nach manueller Bestaetigung durch
    > antippen des Blinkers) und Autobahnwechsel (seltsamerweise hier OHNE
    > manuelle Blinkerbetaetigung - das Auto blinkt sogar selbst) klappt
    > tadellos, nur die Abfahrt wird meinem Empfinden nach immer noch zu forsch
    > genommen (selbst bei der "lahmsten" Einstellung).

    Ja, cool ist es schon und gerade beim Pendel wäre es ganz nett, aber so viel Geld würde ich da aktuell nicht rein investieren. Insbesondere: Du musst immer noch aufpassen und dann ist das Ding für mich wieder wertlos bzw. nur Spielerei, denn Nickerchen machen oder einen Film gucken kann ich dann auch nicht. Wenn ich eh schon die ganze Zeit auf die Straße gucken und aufpassen muss, kann ich auch gleich selbst fahren.
    Ist wie mit dem ganzen Smarthome-Gedöns: Am Anfang war es nett mit "OK Google, mach das Licht an", inzwischen habe ich das meiste wieder ausgebaut, weil ich keine 50 Lichtstimmungen brauche und die Rolladen doch eher dann runterfahren, wenn sie wollen und nicht, wenn ich es will.

    Und als Golem-Leser bist du wohl doch technik-affiner, als du denkst und Geld scheint auch nicht das Problem zu sein. Aber schau dir das Gros der Autofahrer an. Viele haben nicht das Geld für einen 10k Autopiloten und die ältere Generation kann damit so viel Anfangen wie zu Beginn mit einem Smartphone.

    > > Ansonsten wird der Autopilot auch von den anderen Herstellern vielleicht
    > > mit 2-3 Jahren Verzug verbaut werden, aber die werden den schon hin
    > > bekommen.
    >
    > So wie Audi? Hier die vollmundigen Versprechen und euphorischen
    > Presseberichte der Qualitaetspropagandamedien anno 2017:
    > www.audi-mediacenter.com
    > www.spiegel.de
    > t3n.de

    Täuscht dich da mal nicht. Die sortieren sich gerade, sicherlich ziemlich spät, aber solche Systeme kann man später auch einkaufen. Nvidia baut die Systeme dafür, Waymo sucht Partner, VW hat eine komplette Markenlandschaft, auf die sie die Entwicklungskosten verteilen könne.

    Autonomes Fahren wird irgendwann Marktreife haben und dann interessiert die Technik die Leute ungefähr so viel wie die Frage, ob dein Strom aus dem Braunkohlekraftwerk oder dem AKW kommt. Für die meisten kommt er aus der Steckdose und er ist einfach da. Mag sein, dass Tesla immer ein Tick besser ist, aber wenn ich mit den anderen Systemen ebenfalls heile ans Ziel komme, dann schaue ich vielleicht doch wieder aufs Aussehen und den Preis und Tesla hat halt nur eine begrenzte Modellpalette.

  6. Re: Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: ulink 02.07.20 - 15:27

    splash42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > musst immer noch aufpassen und dann ist das Ding für mich wieder wertlos

    Eben nicht. Man steigt auch bei laengeren Fahrten voellig entspannt aus dem Auto. Das war beim Verbrenner vorher nicht so.

    Lustiges Detail: Ich hatte FSD gar nicht bestellt, war mir damals zu teuer. Aber ich bin kostenlos upgegraded worden, wegen der ploetzlichen Preissenkung. Tesla haette es nicht machen muessen und ich habe es auch nicht verlangt, das haben die von selber gemacht, das kann man nicht von jeder Firma haben.

    Und jetzt will ich das Ding nicht mehr hergeben und fahre viel oefter auf Urlaub, weil das fahren ploetzlich so viel Spass macht.

    > Viele haben nicht das Geld für einen 10k Autopiloten

    Ja klar, das Auto faehrt auch ohne.

    > Täuscht dich da mal nicht. Die sortieren sich gerade, sicherlich ziemlich
    > spät, aber solche Systeme kann man später auch einkaufen.

    Audi hat den AP, den sie 2017 vollmundig angekuendigt haben, komplett eingestellt, da gibts nichts zu diskutieren. Finde ich schon sehr peinlich. An was sie sonst noch entwickeln, weiss keiner, bis sie irgendwas neues ankuendigen. Das sie 3 Jahre spaeter wieder einstampfen ;-)

    > Nvidia baut die Systeme dafür

    Ja, wenn sie klug sind, kaufen sie das von Nvidia ein. Sonst haben sie in 5 Jahren noch immer nix brauchbares.

    > Waymo sucht Partner

    Waymo ist ganz was anderes, das ist fuer ein "normales" Auto nicht brauchbar, das geht nur in kleinen Bereichen mit millimetergenauen Karten bzw. Geofencing. Und genau dafuer ist es gedacht und wird es eingesetzt werden (autonomes Taxi in ein paar Staedten).

    > Tesla hat halt nur eine begrenzte Modellpalette.

    Was ein Vorteil und kein Nachteil ist.

  7. Re: Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: DeepSpaceJourney 02.07.20 - 18:54

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Audi hat den AP, den sie 2017 vollmundig angekuendigt haben, komplett
    > eingestellt, da gibts nichts zu diskutieren. Finde ich schon sehr peinlich.
    > An was sie sonst noch entwickeln, weiss keiner, bis sie irgendwas neues
    > ankuendigen. Das sie 3 Jahre spaeter wieder einstampfen ;-)

    Was soll daran peinlich sein? Ein System, das keine Zulassung hat, muss man auch nicht in Autos einbauen. Zumal ich dir etwas weiter oben schon gesagt habe, dass es nicht komplett aus der Welt ist. Kann jederzeit wieder verbaut werden.

    > > Tesla hat halt nur eine begrenzte Modellpalette.
    >
    > Was ein Vorteil und kein Nachteil ist.

    Doch, das ist ein riesiger Nachteil. Denn damit schließt man haufenweise potentielle Kunden aus.

  8. Re: Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: DasJupp 02.07.20 - 20:39

    Autopilot suggeriert ja keine falschen Vorstellungen.

  9. Re: Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: DeepSpaceJourney 02.07.20 - 20:51

    Doch, das tut er. Wurde hier of genug besprochen. Du kennst dich ja hier im Forum aus, von daher weißt du das auch.

  10. Re: Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: DasJupp 04.07.20 - 13:05

    Ne, Autopilot suggeriert nichts falsches. Ist wie beim Flugzeug: Die haben seit Jahrzehnten den Autopiloten und dazu noch einen richtigen Piloten und Co-Piloten. Niemand denkt bei Autopiloten an ein autonomes System.

  11. Re: Das wird mal wie Strom aus der Steckdose

    Autor: DeepSpaceJourney 05.07.20 - 10:45

    Wie gesagt, es wurde hier oft genug besprochen und viele denken so. Ist aber schön, wenn du weißt, was der Autopilot nicht kann. Kannst dir ein Sternchen ins Hausaufgabenheft kleben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen
  2. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 142,85€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de