1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Tesla macht…

Fanatische Kunden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fanatische Kunden

    Autor: svlewe 01.07.20 - 19:37

    Wenn man sieht wie hunderte auf Twitter zeigen, wie sie zum Quartalsende extra im Shop Merchandise und Software Optionen kaufen und auch noch Freunde und Verwandte dazu überreden, nur damit Tesla das Quartal mit Gewinn abschließt. Die ganze Story um diese Firma ist einfach nur verrückt.

  2. Re: Fanatische Kunden

    Autor: Damsi 01.07.20 - 19:46

    Diesen Eindruck habe ich auch. Wie an anderer Stelle zu lesen, es handelt sich nicht um ein Investment, sondern um Religion. Das lässt sich nicht sinnvoll bewerten.

    Wie kann ein Hersteller, der noch nicht einmal 400k Fahrzeuge verkauft mehr wert sein als einer, der knapp 11 Millionen absetzt? Technologieführerschaft hin oder her, man muss die Sachen ja auch erstmal auf die Straße bringen. Da wird man noch die nächsten 10 Jahre Fabriken hochziehen müssen, um auch nur ansatzweise auf den Umsatz bzw. Gewinn zu kommen, den andere Hersteller einfahren. Aber aktuell ist es halt "hip", es ist viel "Dummes Geld" unterwegs. Erkennbar auch an den massiv überbewerteten Firmen im Bereich Wasserstoff.

  3. Re: Fanatische Kunden

    Autor: DasJupp 01.07.20 - 20:13

    Und wo sieht man das?

  4. Re: Fanatische Kunden

    Autor: abdul el alamein 01.07.20 - 20:40

    Fanatische Kunden gibt es sicherlich.

    Es gibt aber auch einfach viele, die verstehen, dass Tesla nicht existiert um Geld zu verdienen, sondern dass Tesla eine Mission hat. Und einen Ingenier/Macher als CEO und keinen BWL-Idioten, der den Shareholder Value preist. Das motiviert und das will man unterstützen. Was ist der Zweck von VW? Existieren und Geld verdienen? Sowas kann mir gestohlen bleiben.

    In Deutschland - dem "Stammland" sozialer Marktwirtschaft - glauben irgendwie fast alle, es geht bei Firmen nur ums Geld verdienen. Es gibt sooo viele Firmen, die Geld verdienen, um ein Ziel zu erreichen, u.a. Tesla. Nennt uns Idealisten oder Naiv, aber nur so können wir die Welt besser machen.

    Ich glaube kaum, dass man die nicht-gläubigen da irgendwie "bekehren" kann. Aber hoffentlich versteht die Greta-Generation besser, dass solange wir nur aufs Geld verdienen aus sind, die Welt untergeht.

  5. Re: Fanatische Kunden

    Autor: Fernando-05 01.07.20 - 20:41

    Weil ein Hersteller wie TESLA mit einer Million verkauften Fahrzeugen mehr wiegt als ein Hersteller der 11 Millionen stinkende Knatterkisten ohne Autopilot produziert hat.
    Denn diese in Zukunft autonomen Fahrzeuge können Hunderte Millionen Menschen nutzen durch Carsharing.
    Damit wird der Wert von TESLA in astronomische Höhen schiessen.
    Zumindest so lange bis sie Konkurrenz aufwacht.

    Bald eine Million TESLA Autos!
    https://www.live-counter.com/tesla-motors/

  6. Re: Fanatische Kunden

    Autor: AllDayPiano 01.07.20 - 20:43

    Z.B. Nel Asa. Einfach nur krank, wie diese Firmen bewertet sind.

    Und auch Tesla ... es war ja eine Zeit lang recht wackelig, aber Musk konnte dann gerade noch rechtzeitig abliefern. Die Frage ist, wie lange sich dieser Status Quo halten lässt. Andererseits: Solange die Gewinne den Erwartungen entsprechen, ist alles im Lot.

    Mehr Angst macht mir SpaceX. Wenn die ihre Pläne mit dem weltweiten Satelliten-Internet durchziehen, können wir uns von der Weltraumbeobachtung weitgehend verabschieden, können vermutlich keine bemannten Raumflüge mehr machen und legen einen der wichtigsten Grundversorgungen in die Hände von einem Privatunternehmen.

    Ich weiß nicht, ob ich mir nicht da lieber ein Scheitern wünschen würde, obgleich Internet für alle ganz verlockend klingt.

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  7. Re: Fanatische Kunden

    Autor: Oktavian 01.07.20 - 20:43

    > Diesen Eindruck habe ich auch. Wie an anderer Stelle zu lesen, es handelt
    > sich nicht um ein Investment, sondern um Religion. Das lässt sich nicht
    > sinnvoll bewerten.

    Den Eindruck habe ich auch immer, wenn ich hier im Forum oder wo auch immer jemanden über sein E-Auto reden höre. Er erinnert mich eher an einen Zeugen Jehovas.

    Bei Zeugen Jehovas hat man zwei Möglichkeiten:
    1. Man hat seinen Spaß mit ihnen
    2. Man schlägt ihnen die Tür vor der Nase zu

  8. Re: Fanatische Kunden

    Autor: AllDayPiano 01.07.20 - 20:44

    Wenn es Golem in 10 Jahren noch gibt, treffen wir uns wieder hier, und sehen uns an, was die Zukunft wirklich brachte.

    Es wäre spannend.

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  9. Re: Fanatische Kunden

    Autor: Damsi 01.07.20 - 20:45

    Fernando-05 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil ein Hersteller wie TESLA mit einer Million verkauften Fahrzeugen mehr
    > wiegt als ein Hersteller der 11 Millionen stinkende Knatterkisten ohne
    > Autopilot produziert hat.
    > Denn diese in Zukunft autonomen Fahrzeuge können Hunderte Millionen
    > Menschen nutzen durch Carsharing.
    > Damit wird der Wert von TESLA in astronomische Höhen schiessen.
    > Zumindest so lange bis sie Konkurrenz aufwacht.

    Hat man Ihnen das erzählt? Der Autopilot von Tesla ist aktuell auch nicht besser als der, der anderen Hersteller (Level 2/3). Es wird nur mehr TamTam darum gemacht. Und die Kunden warten schon seit Jahren darauf, dass Musk aufs Knöpfchen drückt und plötzlich alle Teslas als Robotaxis umherfahren. Da fehlt aber noch ein gutes Stück. Auf der Autobahn mit Level 3, kein Problem. Aber ein Robotaxi muss unter allen Bedingungen sicher fahren können.

  10. Re: Fanatische Kunden

    Autor: Damsi 01.07.20 - 20:46

    abdul el alamein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fanatische Kunden gibt es sicherlich.
    >
    > Es gibt aber auch einfach viele, die verstehen, dass Tesla nicht existiert
    > um Geld zu verdienen, sondern dass Tesla eine Mission hat. Und einen
    > Ingenier/Macher als CEO und keinen BWL-Idioten, der den Shareholder Value
    > preist. Das motiviert und das will man unterstützen. Was ist der Zweck von
    > VW? Existieren und Geld verdienen? Sowas kann mir gestohlen bleiben.

    Es ist tatsächlich ein gelungenes Marketing, wenn man den Menschen das verkaufen kann, das stimmt. Dass Tesla aber nur für Luft und Liebe arbeitet, ist natürlich genauso absurd. Da geht es nicht weniger um Geld.

  11. Re: Fanatische Kunden

    Autor: Dino13 01.07.20 - 20:50

    abdul el alamein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt aber auch einfach viele, die verstehen, dass Tesla nicht existiert
    > um Geld zu verdienen, sondern dass Tesla eine Mission hat. Und einen
    > Ingenier/Macher als CEO und keinen BWL-Idioten, der den Shareholder Value
    > preist. Das motiviert und das will man unterstützen. Was ist der Zweck von
    > VW? Existieren und Geld verdienen? Sowas kann mir gestohlen bleiben.
    >
    > In Deutschland - dem "Stammland" sozialer Marktwirtschaft - glauben
    > irgendwie fast alle, es geht bei Firmen nur ums Geld verdienen. Es gibt
    > sooo viele Firmen, die Geld verdienen, um ein Ziel zu erreichen, u.a.
    > Tesla. Nennt uns Idealisten oder Naiv, aber nur so können wir die Welt
    > besser machen.
    >
    > Ich glaube kaum, dass man die nicht-gläubigen da irgendwie "bekehren" kann.
    > Aber hoffentlich versteht die Greta-Generation besser, dass solange wir nur
    > aufs Geld verdienen aus sind, die Welt untergeht.

    Also irgendwie hast du da einiges durcheinander gebracht und das nicht zu wenig.
    Gerade die US Unternehmen sind berühmt berüchtigt dass es Ihnen um das Geld verdienen und Steuern sparen geht. Hire and Fire ist ja was uramerikanisches. Siehe Corona.
    Die Freie Marktwirtschaft inden USA vernichtet nur Menschen ohne Rücksicht auf Verluste. Und dann wirfst du auch noch der sozialen Marktwirtschaft vor sie wäre nur auf das Geld aus.

    Und nun kommen wir zum Thema Tesla, Wir reden hier von dem Unternehmen das zur Zeiten von Corona auf biegen und brechen weiter produzieren wollte, dass seinen Arbeitnehmern gedroht hat dass sie ohne Job bleiben, dass von seinen Mitarbeitern verlangt übermäßig Überstunden zu machen. Du siehst nur das was du sehen willst.

  12. Re: Fanatische Kunden

    Autor: AllDayPiano 01.07.20 - 20:53

    Gnahahaha ein schlechteres Beispiel als Tesla hättest Du für Deine Argumentation nicht wählen können.

    Im geht's um's Geld. Und zwar nur. Denn das braucht er, um seinen Narzissmus zu bedienen. Und sein Narzissmus fordert, Menschen auf den Mars zu schicken, sodass ER derjenige war, der die Menschheit in die Weltraumkolonien gebracht hat. Alles andere dahin ist für ihn nur Mittel zum Zweck.

    Und was mit Volkswagen ist? Volkswagen hat - nicht zuletzt dank der starken Gewerkschaften - viel Wohlstand in eine ganze Region und für seine Arbeitenden gebracht. So viel, dass der Rest Deutschlands von Neid zerfressen ist. Dass Volkswagen an anderer Stelle kläglich versagt hat, ist nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass auch unsere pseudo-soziale Marktwirtschaft mittlerweile streng nach den Regeln des Turbo-Kapitalismus arbeitet; ganz nach amerikanischen Vorbild. Ohne diesen Stock-Market-Bullshit hätte es die Abgasmanipulation vermutlich so niemals gegeben.

    Und wie sehr sich auch schon ein Tesla für die Börse verbogen hat, konnte das sehr schön beobachten über die letzten Jahre. Oder denkst Du ersthaft er wäre im Zelt vor einer Fabrik kampiert, wenn er keine Aktionäre im Nacken gehabt hätte, die ihm damals den Geldhahn zudrehen wollten?

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  13. Re: Fanatische Kunden

    Autor: thinksimple 01.07.20 - 22:08

    abdul el alamein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fanatische Kunden gibt es sicherlich.
    >
    > Es gibt aber auch einfach viele, die verstehen, dass Tesla nicht existiert
    > um Geld zu verdienen, sondern dass Tesla eine Mission hat. Und einen
    > Ingenier/Macher als CEO und keinen BWL-Idioten, der den Shareholder Value
    > preist. Das motiviert und das will man unterstützen. Was ist der Zweck von
    > VW? Existieren und Geld verdienen? Sowas kann mir gestohlen bleiben.
    >
    > In Deutschland - dem "Stammland" sozialer Marktwirtschaft - glauben
    > irgendwie fast alle, es geht bei Firmen nur ums Geld verdienen. Es gibt
    > sooo viele Firmen, die Geld verdienen, um ein Ziel zu erreichen, u.a.
    > Tesla. Nennt uns Idealisten oder Naiv, aber nur so können wir die Welt
    > besser machen.
    >
    > Ich glaube kaum, dass man die nicht-gläubigen da irgendwie "bekehren" kann.
    > Aber hoffentlich versteht die Greta-Generation besser, dass solange wir nur
    > aufs Geld verdienen aus sind, die Welt untergeht.

    Wenn's nicht und Geld verdienen geht bei Tesla. Warum wird jedes Quartal diese Hektik zum Ende hin seitens Tesla gemacht das man ja noch mehr verkauft? Selbst EM heizt noch an.
    Kann doch egal sein wenns nicht ums Geld verdienen geht.
    Warum nicht konstant mit guter Qualität die Produktion steigern. Nene. Auch da geht's uns Geld verdienen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  14. Re: Fanatische Kunden

    Autor: thinksimple 01.07.20 - 22:10

    Fernando-05 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil ein Hersteller wie TESLA mit einer Million verkauften Fahrzeugen mehr
    > wiegt als ein Hersteller der 11 Millionen stinkende Knatterkisten ohne
    > Autopilot produziert hat.
    > Denn diese in Zukunft autonomen Fahrzeuge können Hunderte Millionen
    > Menschen nutzen durch Carsharing.
    > Damit wird der Wert von TESLA in astronomische Höhen schiessen.
    > Zumindest so lange bis sie Konkurrenz aufwacht.


    Ach ja. Autonom. Tesla schaffst nichtmal die MwSt richtig zu rechnen. Deswegen ist das Model 3 jetzt bei 40.069¤. Förderung gibt's nur unter 40.000_

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  15. Re: Fanatische Kunden

    Autor: thinksimple 01.07.20 - 22:15

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z.B. Nel Asa. Einfach nur krank, wie diese Firmen bewertet sind.
    >
    > Und auch Tesla ... es war ja eine Zeit lang recht wackelig, aber Musk
    > konnte dann gerade noch rechtzeitig abliefern. Die Frage ist, wie lange
    > sich dieser Status Quo halten lässt. Andererseits: Solange die Gewinne den
    > Erwartungen entsprechen, ist alles im Lot.
    >
    > Mehr Angst macht mir SpaceX. Wenn die ihre Pläne mit dem weltweiten
    > Satelliten-Internet durchziehen, können wir uns von der Weltraumbeobachtung
    > weitgehend verabschieden, können vermutlich keine bemannten Raumflüge mehr
    > machen und legen einen der wichtigsten Grundversorgungen in die Hände von
    > einem Privatunternehmen.
    >
    > Ich weiß nicht, ob ich mir nicht da lieber ein Scheitern wünschen würde,
    > obgleich Internet für alle ganz verlockend klingt.

    Und beim Model 3 können sie nicht richtig rechnen. Anscheinend hat das ne Autonome KI gerechnet. Mit dem Basispreis von 43.000¤ (Hersteller Beitrag schon abgezogen) kommt man Netto auf 40.069¤. Uuuuups. Hoffentlich merkte die BAFA nicht. Sonst fliegts von der Förderliste bzw erhält weniger

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  16. Re: Fanatische Kunden

    Autor: derLaie 01.07.20 - 22:21

    Autonomes Fahren hat nichts mit Elektroauto zu tun. Das können Stinker genauso gut. Carsharing, autonome Taxis usw. kann es auch mit Ottomotor geben. Das ist alles eine Frage der Software.

    Das große Problem das ich sehe ist dass der Markt für Automobile zukünftig genau durch diese Technologien schrumpfen wird. Wenn nen autonomer Uber nur nen Euro kostet dann brauche ich kein eigenes Auto. Zudem zeiehen mehr und mehr Menschen in Ballungsgebiete wo andere Formen der Fortbewegung wichtiger werden wie zB. das E-Bike. Der dritte Punkt ist China. Wenn die einmal losrollen kosten Elektroautos 1/10tel und dann verdient keiner mehr im Westen damit Geld.

    Tesla ist ne riesen Blase die von Musk gehypt wird damit er irgendwann seine Anteile verkaufen und zum Mars fliegen kann. Wer langfristig in Tesla investiert der hört Musk einfach nicht zu. Bzw. versteht die Konsequenzen von dem was er sagt nicht.

    So war das bei Raketen ja auch. Erst erzählt er was von Massenfertigung die die Preise drückt, dann muss wegen der Wiederverwendung aber nichts mehr in Masse produziert werden und die Fertigung wird wieder teurer, was die Wiederverwendung aufhebt. Alles was Musk will ist Geld, viel viel Geld. Und wie man dank Corona weiß geht er dabei auch über Leichen.

    Wer heute noch Musk Fan ist dem kann man nicht mehr helfen.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.20 22:25 durch derLaie.

  17. Re: Fanatische Kunden

    Autor: WeitWeitWeg 01.07.20 - 22:49

    Elon Musk schafft es ein Hype um seine Produkte zu machen. Das passiert auch groestenteils in den Social Media. Somit ist es nicht verwunderlich, dass dort auch die Resonanz ziemlich gross ist.
    Dann kommen noch die ueblichen Medien, die sehr stark darueber berichten. Und man darf nicht vergessen, dass Tesla den Automarkt massgeblich beeinflusst trotz niedriger Absatzzahlen. Daraus resultiert eine selektive Wahrnehmung als ob sich alles um Tesla dreht.

    Bin mir ziemlich sicher wenn zu der Zeit von Opel Manta vs VW Golf der Kampf auch in den Social Media ausgetragen wuerde, haettest du nicht weniger fanatische Beitraege dazu gelesen. ;)

  18. Re: Fanatische Kunden

    Autor: captain_spaulding 01.07.20 - 23:03

    Ganz einfach: Im Kapitalismus kann man keine Firma nur mit guten Vorsätzen und Ideen betreiben. Ohne Kohle läuft das nicht. Und Geld gibt es nur wenn man Zeug verkauft und die Geldgeier an der Börse das Potenzial erkennen.

    Das ist bei Tesla das gleiche wie bei SpaceX. Warum gibt sich SpaceX damit ab popelige Satelliten in den Orbit zu schießen obwohl das Ziel ist den Mars zu besiedeln? Ganz einfach weil Elon Musk zu arm ist um das zu finanzieren.

  19. Re: Fanatische Kunden

    Autor: captain_spaulding 01.07.20 - 23:04

    Die Börse bildet nicht nur die aktuelle Lage ab sondern auch die Zukunft. Die Börsianer erwarten von Tesla größeres Wachstum als von den anderen Autofirmen.

  20. Re: Fanatische Kunden

    Autor: svlewe 01.07.20 - 23:23

    Ach bei manchen Kommentaren hier muss man schon lachen, ihr seid klasse!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Hays AG, Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht