1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Teslas Autopilot…

Wann funktioniert dieses System perfekt? Antwort:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wann funktioniert dieses System perfekt? Antwort:

    Autor: Lemo 01.07.16 - 16:32

    Wenn alle Fahrzeuge mit Sensorik ausgestattet sind und sich gegenseitig "erkennen". Dann kann blenden was will, das andere Fahrzeug weiß aufgrund von einer Art Transponderdatenfluss sofort, dass da ein Fahrzeug ist, evtl sogar wie lang oder schnell es ist.

    Und ab diesem Moment funktioniert so ein System perfekt.
    Davor ist es eben so, dass es sehr gut funktioniert, aber aufgrund vieler Faktoren nicht perfekt sein kann.

  2. Re: Wann funktioniert dieses System perfekt? Antwort:

    Autor: NeoTiger 01.07.16 - 16:41

    Das System wird niemals perfekt funktionieren. Straßenverkehr hat zu viele Variablen und hin und wieder muss ein Computer deswegen eine heuristische Entscheidung fällen, bei der er sich auch irren kann.

    Muss es aber auch nicht.

    Nur deutlich besser als der Mensch.

    Auch wenn dieser sich für perfekt hält.

  3. Re: Wann funktioniert dieses System perfekt? Antwort:

    Autor: matok 01.07.16 - 18:42

    Kein System wird niemals perfekt sein. Es reicht, wenn es weniger weit von Perfektion entfernt ist, als der Mensch.
    Aber ja, je automatisierter und vernetzter die Fahrzeuge, desto besser funktioniert das System natürlich. Menschliche Fahrer sind da eher Störfaktoren.

  4. Re: Wann funktioniert dieses System perfekt? Antwort:

    Autor: Golressy 02.07.16 - 10:23

    Was ich mich aber Frage, warum keine Frontabstands-Sensoren es erkannt haben.


    Auf jeden Fall wären die leichtsinnigen Fahrer es noch erreichen, dass die Fahrassistenzsysteme verboten werden. Weil einige sich einfach nicht an die Anweisungen halten, werden noch eines Tages alle bestraft.

  5. Re: Wann funktioniert dieses System perfekt? Antwort:

    Autor: gadthrawn 04.07.16 - 15:31

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich mich aber Frage, warum keine Frontabstands-Sensoren es erkannt
    > haben.
    >
    > Auf jeden Fall wären die leichtsinnigen Fahrer es noch erreichen, dass die
    > Fahrassistenzsysteme verboten werden. Weil einige sich einfach nicht an die
    > Anweisungen halten, werden noch eines Tages alle bestraft.

    Ich sehe das nicht als Strafe, sondern als Sicherheit.

    google hat die einzige gute Angabe zu selbstfahrenden Autos gegeben. Die Fahrer haben auf 690.000 km mehrere tausend Mal eingegriffen. Selbst wenn mehrere nur 2000 mal sind: Das sind spätestens nach 345 km Eingreifen durch Fahrer. Autopiloten suggerieren aber eben mehr Entlastung.

    Wenn du suchst findest du viele hands-free videos bei Youtube. http://s3.reutersmedia.net/resources/r/?m=02&d=20160702&t=2&i=1143793184&w=&fh=&fw=&ll=644&pl=429&sq=&r=LYNXNPEC6100P hat nur den Fahrer erwischt.

    Stell dir aber mal vor, da sind lauter Deppen auf der Autobahn, die Technik vertrauen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Deutsche Welle, Bonn
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,90€ (zzgl. Versand)
  2. 79,00€ (zzg. 1,99€ Versand)
  3. 129,99€ (Release am 2. Juni)
  4. (u. a. Akku Stichsäge für 134,99€, Akku Säbelsäge für 137,99€, Akku Winkelschleifer für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30