1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Teslas riskanter…

Komm Elon, lass es gut sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: Luminar 13.04.21 - 15:22

    Irgendwann hat jede Hochstapelei ein Ende. Tag für Tag wird offensichtlicher, dass Elon Musk uns alle (und wohl auch sich selber) verarscht. Weder wird er jemals Menschen zum Mars bringen, noch wird Hyperloop Realität werden. Alles, wofür es reicht, ist so eine peinliche Loop Nummer wie neulich in Las Vegas.

    Auch Teslas FSD Versprechen werden sie nicht materialisieren.

    Ich könnte sehr viel zur Tesla-Technik schreiben, bin selbst seit 10 Jahren in der ADAS/AD Branche unterwegs. Der Tesla FSD Rechner besteht hauptsächlich aus Teslas eigenem ASIC, dem FSD Chip. Die Entwicklung wurde 2016 begonnen und seit 2019 wird der Chip in Massenproduktion verbaut.

    Damals war er tatsächlich recht weit gedacht, da er Convolutional Neural Networks (CNNs) beschleunigt. Tesla hat für das Projekt Jim Keller und sein Team angeheuert (eine Art Semiconductor All-Stars-Team). Sie haben wie immer faszinierende Arbeit abgeliefert.

    Jim Keller war vorher bei AMD und hat dort die Zen-Architektur entwickelt.

    Allerdings sind Jim Keller und sein Team nach weitgehend getaner Arbeit schon 2018 weitergezogen.
    Der FSD Chip hat "nur" max. 73 TOPS (Einheit, um CNN-Performance zu messen). Er sitzt auf einem recht "alten" 12nm Samsung-Prozess. Inzwischen hat nicht nur NVIDIA bessere Chips, inzwischen gibt es selbst von den langsamen Japanern vergleichbare Chips (z.B. Renesas V3U mit immerhin 60 TOPS).

    Daher ist Tesla dabei, einen neuen Chip zu entwickeln - Q4 2021 soll er rauskommen, zusammen mit Broadcom wird er entwickelt, und basiert auf TSMC 7nm Prozess. Dreimal soviel Leistung soll er haben. Da lächelt der NVIDIA milde, sein Orin macht jetzt schon 200 TOPS.

    Was ich sagen möchte: Tesla macht viele Sachen technisch richtig, aber Tesla ist dem Rest der Industrie keinesfalls voraus.

    Es ist eher so, dass das aggressive Marketing für "Full Self-Driving" ein Riesenproblem für Tesla werden wird. Musk hat versprochen, dass dieses Jahr bereits verkaufte Autos "Level 5" erreichen. Das ist aufgrund der verbauten Sensoren & anderer Hardware technisch unmöglich.

    Im gleichen Atemzug twittert er, dass er seinen Arbeitsweg mit der neuesten Software "fast ohne Eingreifen" bewältigen kann. Das Problem dabei ist: auf Level 5 fährt das Auto so gut, dass kein Lenkrad mehr verbaut ist. Die Außen- und Rückspiegel braucht man dann nicht mehr. Die Fenster könnten raus, weil keiner mehr rausgucken muss. Jemand ohne Führerschein könnte auf die Rückbank krabbeln und sich fahren lassen. Man setzt sein Kind in ein Level-5 Auto und lässt es zur Schule fahren. DAS ist Level 5.

    Was Musk beschreibt, ist Level 2 - das System erkennt nicht mal, wenn es nicht mehr weiterweiß, und der Fahrer muss höllisch aufpassen, dass das Auto nicht irgendwo gegen fährt.

    Leider hat Musk FSD schon tausendfach verkauft ($7000 EUR pro Lizenz...), und den Umsatz schon gebucht. Ich foffe, er hat gute Anwälte...

  2. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: xSureface 13.04.21 - 15:30

    Immer die gleiche Leier. Bei allen Tesla hatern.
    >"Mit dem derzeitig verbauten Sensormix wird FSD nie möglich sein".
    Ich empfehle dir, setze auf einen fallenden Kurs bei Tesla. Wenn du so viel Ahnung hast, müsstest du dann ja sehr schnell sehr Reich werden. So wie alle Shortseller in der Vergangenheit.

  3. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: sovereign 13.04.21 - 16:08

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer die gleiche Leier. Bei allen Tesla hatern.
    > >"Mit dem derzeitig verbauten Sensormix wird FSD nie möglich sein".
    > Ich empfehle dir, setze auf einen fallenden Kurs bei Tesla. Wenn du so viel
    > Ahnung hast, müsstest du dann ja sehr schnell sehr Reich werden. So wie
    > alle Shortseller in der Vergangenheit.


    Manchmal kritisiert man auch einfach aus Vernunft und Erfahrung heraus und nicht weil man Musk oder Tesla nicht leiden kann.

  4. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: Phonehoppy 13.04.21 - 16:20

    Luminar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann hat jede Hochstapelei ein Ende. Tag für Tag wird
    > offensichtlicher, dass Elon Musk uns alle (und wohl auch sich selber)
    > verarscht.
    ... blabla, blublblub, hatergedöns...

    Also für mich hat sich das, was für mich relevant und versprochen war, schon gut erfüllt, und das zu einem recht günstigen Preis. Ich habe ein sehr gut funktionierendes, innovatives, energieeffizientes Elektroauto, übrigens das beste Auto, das ich je hatte, und ich habe es zu einer Zeit bekommen, wo es die deutschen Hersteller waren, die immer und immer wieder mit Versprechungen um sich warfen, die sich jahrelang nicht erfüllten. Nun gut - VW ist jetzt mit 2 guten E-Modellen auf den Markt gekommen, aber was die Langstreckentauglichkeit und das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht hinken sie dennoch Tesla noch hinterher.
    Also ich bin sehr zufrieden mit dem, was Herr Musk angekündigt und dann auch geliefert hat. Und ich habe das Gefühl, dass er auch bei seiner Haltung zu Lidar und Radar letztendlich Recht behalten wird.

  5. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: schueppi 13.04.21 - 16:26

    Na ja, zumindest die Front sollte bei > Level 2 mindestens einen Radar oder Lidar haben. Einfach zur Unterstützung ob das System nun eine Fläche oder ein Loch vor dem Fahrzeug identifiziert. Stichwort: Quer stehender Lastwagen.

  6. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: spaceMonster 13.04.21 - 16:27

    schau dir den aktuellen beta stand hier an:
    https://www.youtube.com/watch?v=rKG3eDppzm4

    Noch nicht perfekt, aber schon erschreckend gut.

  7. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 13.04.21 - 16:27

    Teslas Vorsprung begründet sich im Software-Vorsprung, da ist er Jahre voraus, weil er schon Jahre länger Daten sammelt und entsprechend verarbeitet.

    Die Hardware ist, wie bei jedem E-Auto, Pillepalle. Jeder größere Konzern könnte heute ein E-Auto bauen.

    Bei der KI bzw. dem Stufe 5 fahren magst Du teils Recht haben. Aber hier geht es nur um Marketing. Tesla macht Gewinn weil es CO² Zertifikate verkauft und nicht geleistete Dienste verkauft hat .....korrekt. Na und? Läuft ja dennoch. Fake it until you make it.....

    Ansonsten sehe ich viel eher das Problem mit der unseriösen Art mit Geld umzugehen. Ein Chef der mal eben Millionen in Bitcoin steckt.......welches am Tag auch mal 20-40% einbrechen kann an Wert........geht unverantwortlich mit dem Geld der Firma um. Das empfände ich eher als Risiko wenn ich Anleger oder Käufer wäre.

  8. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: Hallonator 13.04.21 - 17:27

    spaceMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schau dir den aktuellen beta stand hier an:
    > www.youtube.com
    >
    > Noch nicht perfekt, aber schon erschreckend gut.

    Naja, mehrere Konkurrenten können das auch. Ohne, dass jemand hinter dem Steuer sitzt. Von Waymo findest du auch solche Videos. Von Waymo findest du auch Videos, wo er einfach stehen bleibt. Von Tesla findest du auch Videos, in denen er ne rote Ampel nicht erkennt.

    Kurz gesagt: Diese ganzen Videos nicht viel aus.

    Aber andere zeigen halt schon Level 4. Da muss Tesla noch nachziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.21 17:28 durch Hallonator.

  9. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: xSureface 13.04.21 - 17:32

    Waymo lässt es aussehen wie Level 4. Ists aber nicht. Waymo fährt in einem definiertem Bereich rum. Jede Straße ist dort auf den mm genau vermessen. Der weiß immer zu jeder Zeit wo er ist, wo eine Ampel steht etc.
    Tesla fährt dahingegen auf nicht vermessenen Wegen sehr Souverän. Das Fehler passieren ist da ganz normal. Dafür sitzt da ja auch der Fahrer noch mit am Steuer. Tesla lässt sein System halt nicht ohne Fahrer auf die Menschen los, ohne Sicher zu sein, dass es auch 100%ig funktioniert.

  10. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: Hallonator 13.04.21 - 17:36

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teslas Vorsprung begründet sich im Software-Vorsprung, da ist er Jahre
    > voraus, weil er schon Jahre länger Daten sammelt und entsprechend
    > verarbeitet.
    Wie groß ist denn der Datenvorsprung, den Tesla vor z.b. Toyota hat?
    >
    > Bei der KI bzw. dem Stufe 5 fahren magst Du teils Recht haben. Aber hier
    > geht es nur um Marketing. Tesla macht Gewinn weil es CO² Zertifikate
    > verkauft und nicht geleistete Dienste verkauft hat .....korrekt. Na und?
    > Läuft ja dennoch. Fake it until you make it.....
    Das Problem ist halt, dass sie irgendwann liefern müssen. Und zwar bevor andere liefern. Denn das ist die Erwartungshaltung, die er aufgebaut hat

  11. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: errich 13.04.21 - 17:44

    Was Wamo, AutoX & Co. machen ist laut Definition Level 4, weil es im Scope (= Fahrumgebung und -bedingungen) keine menschliche Rückfallebene mehr im Auto gibt. Aber der Scope ist, wie du richtig sagst, sehr, sehr eingeschränkt.
    Es gibt aktuell zwei Strategien: Die von Waymo & Co., die bei der Zuverlässigkeit gleich auf Level 4 gehen, aber den Scope extrem beschneiden und dann nach und nach erweitern wollen. Und dann Tesla, die gleich alle Fahrumgebungen und -bedingungen beherrschen wollen, aber noch mit den Zuverlässigkeitsanforderungen für Level 3 kämpfen. Waymo kann hier in einem sehr eingeschränkten Gebiet autonomes Fahren anbieten, wobei sie sich schwer tun, aus den Limitierungen rauszuwachsen, während Tesla "nur" ein Assistenzsystem hat, was überall gut klar kommt, aber eben nicht autonom ist, da nicht überall zuverlässig.

  12. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: Hallonator 13.04.21 - 17:47

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waymo lässt es aussehen wie Level 4. Ists aber nicht. Waymo fährt in einem
    > definiertem Bereich rum. Jede Straße ist dort auf den mm genau vermessen.
    > Der weiß immer zu jeder Zeit wo er ist, wo eine Ampel steht etc.
    > Tesla fährt dahingegen auf nicht vermessenen Wegen sehr Souverän. Das
    > Fehler passieren ist da ganz normal. Dafür sitzt da ja auch der Fahrer noch
    > mit am Steuer. Tesla lässt sein System halt nicht ohne Fahrer auf die
    > Menschen los, ohne Sicher zu sein, dass es auch 100%ig funktioniert.

    Aha. Und deshalb erreicht Tesla zuerst Level 5?

  13. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: xSureface 13.04.21 - 17:48

    Selbst bei Waymo gibts eine remote Kontrollinstanz. Daher auch kein echtes Level 4.

  14. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: xSureface 13.04.21 - 17:49

    Kann man so nicht sagen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch.

  15. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: Hallonator 13.04.21 - 17:58

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst bei Waymo gibts eine remote Kontrollinstanz. Daher auch kein echtes
    > Level 4.

    Erm doch. Es ist deshalb kein Level 5

  16. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: errich 13.04.21 - 18:34

    Na ja, das würde ich denen aktuell noch durchgehen lassen. Es wäre Wahnsinn, wenn sie das nicht machen würden und das Fahrzeug bliebe z.B. mitten auf einer großen Kreuzung stehen und niemand kann es da einfach wegbewegen.

  17. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: mke2fs 13.04.21 - 21:03

    Kritisieren nennt man das also wenn man jemanden einen Hochstapler nennt.
    Ich hatte früher gelernt das man mit Fakten kritisiert und nicht mit Beleidigungen, aber gut, wahrscheinlich hat sich das inzwischen geändert.

  18. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: mke2fs 13.04.21 - 21:11

    Luminar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann hat jede Hochstapelei ein Ende. Tag für Tag wird
    > offensichtlicher, dass Elon Musk uns alle (und wohl auch sich selber)
    > verarscht. Weder wird er jemals Menschen zum Mars bringen, noch wird
    > Hyperloop Realität werden. Alles, wofür es reicht, ist so eine peinliche
    > Loop Nummer wie neulich in Las Vegas.

    An der Stelle kann man eigentlich aufhören zu lesen.
    Jemand der so einsteigt ist nicht an einer echten Diskussion interessiert, sondern will nur pöbeln.

    Fangen wir mal klein an:

    1. Musk hatte meines Wissens nach nie vor eine Hyperloop zu bauen, das war eine Idee von ihm (die andere sicher auch schon hatten), er hat soweit mir bekannt aber explizit gesagt das er nicht vor hat das zu realisieren.
    2. Ich vermute er wird niemals Menschen zum Mars bringen, ich halte es auch nicht für sinnvoll

    Deswegen hat Musk trotzdem mehr auf die Beine gestellt als du es vermutlich in deinem ganzen Leben tun wirst.
    Musk hat sich immer hohe Ziele gesetzt, einen Teil davon halte ich für zu hoch gegriffen und er wird sie nicht erreichen, nein.
    Aber offensichtlich braucht er diese Ziele um Leistung bringen zu können und das was er geschafft hat lässt sich sehen:

    - er hat dafür gesorgt das es einen Umbruch hin zu E-Autos gab -> ja es gab vorher E-Autos, aber er hat dafür gesorgt das die etablierten Hersteller umgestiegen sind, weil sie Druck bekommen haben
    - er hat es geschafft einen Fahrzeugkonzern mit nennenswertem Ausstoß aus dem Boden zu stampfen, in einem Bereich an den keiner geglaubt hat
    - er hat es geschafft eine günstige Rakete zu bauen, die in Teilen widere landen kann und deren Teile wiederverwendet werden können -> etwas was die meisten für nicht möglich gehalten haben - und mit meisten meine ich Experten auf dem Gebiet

    Was hast du so geleistet?

  19. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: Hallonator 13.04.21 - 21:42

    errich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, das würde ich denen aktuell noch durchgehen lassen. Es wäre
    > Wahnsinn, wenn sie das nicht machen würden und das Fahrzeug bliebe z.B.
    > mitten auf einer großen Kreuzung stehen und niemand kann es da einfach
    > wegbewegen.

    Ist das nicht die Definition von Level4?

    "Fahrzeug bleibt im zweifel stehen und wer anders muss es weg bewegen"

  20. Re: Komm Elon, lass es gut sein.

    Autor: Luminar 14.04.21 - 05:09

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Musk hatte meines Wissens nach nie vor eine Hyperloop zu bauen, ...

    Doch, hat und hatte er.

    Um dich zu zitieren: "An der Stelle kann man eigentlich aufhören zu lesen." :-D


    > Deswegen hat Musk trotzdem mehr auf die Beine gestellt als du es vermutlich
    > in deinem ganzen Leben tun wirst.

    Stimmt.

    Man darf also nur Menschen kritisieren, die weniger oder gleich viel wie man selbst erreicht haben? Steile These.


    > - er hat es geschafft eine günstige Rakete zu bauen, die in Teilen widere
    > landen kann und deren Teile wiederverwendet werden können -> etwas was die
    > meisten für nicht möglich gehalten haben

    Naja, bis auf McDonnell Douglas mit ihrem DC-X (1993, vertical landing) oder der Nasa mit dem Space Shuttle (1981, wiederverwendbare Teile).

    Günstig ist Elons Raketentechnologie überigens nicht. Sehr schön debunked von Thunderf00t im Video "SpaceX: BUSTED!! (Part 1)".

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  3. über Network Selection AG, Bussnang (Schweiz)
  4. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Gratis
  2. 6,66€
  3. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme