1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Teslas riskanter…

Radar und Schnee

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Radar und Schnee

    Autor: Arsenal 14.04.21 - 01:06

    Ist mein Auto das einzige welches nach kurzer Fahrt durch Schnee meldet, dass der Radarsensor nichts mehr sieht und deswegen Tempomat und Notbremsassistent abgeschaltet wurde?

  2. Re: Radar und Schnee

    Autor: Luminar 14.04.21 - 04:55

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist mein Auto das einzige welches nach kurzer Fahrt durch Schnee meldet,
    > dass der Radarsensor nichts mehr sieht und deswegen Tempomat und
    > Notbremsassistent abgeschaltet wurde?


    Ne geht allen BMW-Fahrern so :-D

  3. Re: Radar und Schnee

    Autor: robinx999 14.04.21 - 07:02

    Bei durch schnee habe ich es nicht, bei kräftigem Schneefall meldet meiner das auch (Ioniq), da kommt dann irgendwann die Meldung Radar blockiert.
    Wobei die Frage ist ob man dies mit einer Kombination aus Radar, Lidar und Kamera evtl. verbessern könnte. Aber ich weiß auch nicht wie gut die Teslas in einem kräftigem Schneegestöber zurecht kommen würden

  4. Re: Radar und Schnee

    Autor: bplhkp 14.04.21 - 08:11

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist mein Auto das einzige welches nach kurzer Fahrt durch Schnee meldet,
    > dass der Radarsensor nichts mehr sieht und deswegen Tempomat und
    > Notbremsassistent abgeschaltet wurde?

    Das vermeidet man mit einem beheizten Radarsensoren, wie es bei vielen Herstellern Standard ist.

    Ist mein Auto das einzige dessen kamerabasierter Lane Assist die in der Sonne spiegelnde Reparaturmasse von Längsrissen als Fahrbahnmarkierung interpretiert?

  5. Re: Radar und Schnee

    Autor: Arsenal 14.04.21 - 08:14

    Nein, das kommt bei mir auch vor...

    Ja, das mit dem beheizen hab ich mir auch schon gedacht aber war wohl zu teuer.

  6. Re: Radar und Schnee

    Autor: xSureface 14.04.21 - 08:21

    Heizung im Radar mag bei Verbrennern noch gut geht. Aber bei E-Autos ist dies ein Faktor der die Reichweite wortwörtlich schmelzen lässt.

  7. Re: Radar und Schnee

    Autor: Wlad 14.04.21 - 09:23

    Dein Auto ist wahrscheinlich kein Mercedes, denn da ist die Fläche vor dem Radar beheizt, damit so etwas nicht passiert.

  8. Re: Radar und Schnee

    Autor: Kadjus 14.04.21 - 09:36

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heizung im Radar mag bei Verbrennern noch gut geht. Aber bei E-Autos ist
    > dies ein Faktor der die Reichweite wortwörtlich schmelzen lässt.

    Genau, zum fahren brauch ich mehr als 10kW, zum heizen des Sensors keine 10W. Da bleibt man zwangsläufig nach wenigen Metern mit leerem Akku stehen /s

  9. Re: Radar und Schnee

    Autor: xSureface 14.04.21 - 09:40

    10w zum heizen vom Radar? Träum weiter. Evtl. bei ein wenig Nieselregen. Bei -15°C und Schneefall kommst da fix auf 500w+.

  10. Re: Radar und Schnee

    Autor: X-Press 14.04.21 - 11:51

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10w zum heizen vom Radar? Träum weiter. Evtl. bei ein wenig Nieselregen.
    > Bei -15°C und Schneefall kommst da fix auf 500w+.

    Wie bitte? Eine Heckscheibe bekomme ich mit 150W enteist, und die ist etwas größer als ein Radarsensor...

    EDIT: In etwas so 100x größer als ein handelsüblicher Radarsensor, von daher stell ich jetzt mal die Gegenthese auf, dass du das Ding mit 1,5 Watt enteisen kannst. Da dürften die 10W tatsächlich bei jeder Situation außerhalb Sibiriens genug sein.

    Und keine Sorge, normaler Regen (nicht Platzregen) interessiert das Radar nicht, da brauchst du nicht zu heizen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.21 11:59 durch X-Press.

  11. Re: Radar und Schnee

    Autor: Kadjus 14.04.21 - 11:51

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10w zum heizen vom Radar? Träum weiter. Evtl. bei ein wenig Nieselregen.
    > Bei -15°C und Schneefall kommst da fix auf 500w+.

    Ist dir bewusst, wie viel 500W sind? So ein H7 Scheinwerfer hat 55W und friert nicht ein. Und das auf einer deutlich größeren Fläche.

  12. Re: Radar und Schnee

    Autor: nolivier 14.04.21 - 12:53

    Kann auch bei extremem Regen vorkommen. Daher funktionieren auch Regen/Niederschlagradar Systeme ;-)

    n.Olivier
    ---

  13. Re: Radar und Schnee

    Autor: robinx999 14.04.21 - 19:19

    Wlad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Auto ist wahrscheinlich kein Mercedes, denn da ist die Fläche vor dem
    > Radar beheizt, damit so etwas nicht passiert.
    Wie heiß wird der denn gerade im Schneegestöber und wenn evtl. etwas von dem vor einem fahrenden Fahrzeug hochgewirbelt wird bin ich mir nicht sicher wie schnell das frei wird.

  14. Re: Radar und Schnee

    Autor: Eheran 14.04.21 - 19:39

    >Bei -15°C und Schneefall kommst da fix auf 500w+.
    Bei 10cm² Fläche, einem Wärmeübergangskoeffizient (Sensor <-> Luft) von sagen wir mit viel Fahrtwind 100 W/(m²*K) und gewollten 0 °C Temperatur...
    P = A * alpha * dt = 0.001 m² * 20 W/(m²*K) * 15K = 1.5 W

    15 °C Temperaturunterschied sind eben nicht viel.

    Wir müssen aber noch den gegenfliegenden Schnee wegschmelzen. Bei 100 mm/(m²*h) dichtestem Schneefall bzw. eben 100 kg/(m²*h) bzw. auf der Fläche des Sensors 100g Schnee pro Stunde sind das nochmal 33 kJ/h nötige Energie zum Schmelzen. Also 33 kJ / 3600s = 9 W

    In Summe damit ~10 W um bei -15°C in extrem dichtem Schneetreiben, wo sowieso keiner mehr fahren würde, den Sensor dauerhaft zu enteisen. Mit 500 Watt würde sich die Fläche auf Temperaturen erhitzen, wo die Wärmeabstrahlung deutlich relevanter ist bzw. in anderen Worten: Das Teil würde glühen.

    Noch Fragen?

  15. Re: Radar und Schnee

    Autor: Eheran 14.04.21 - 19:40

    Die Fläche muss nur knapp über 0 °C haben, dann rutscht der Schnee einfach runter. Wie an der Scheibe o.ä.

  16. Re: Radar und Schnee

    Autor: robinx999 14.04.21 - 19:46

    Dauert dies bei sagen wir -10° Aueßenttemperatur nicht etwas vor allem je nach Positionierung der Sensoren? Und wenn dort etwas größeres Schneestück dagegen fliegt, welches von dem Vordermann aufgewirbelt wurde, dann mag dies doch auch erst mal 20-30 Sekunden den Sensor blockieren, oder nicht?

  17. Re: Radar und Schnee

    Autor: Eheran 15.04.21 - 11:11

    Siehe meine Berechnung oben bezüglich nötiger Wärmestrom.

    Nein, dauert nicht, da die Fläche probemlos dauerhaft > 0°C hat. Halt wie bei der Windschutzscheibe auch.

    >Und wenn dort etwas größeres Schneestück dagegen fliegt, welches von dem Vordermann aufgewirbelt wurde
    Habe ich zwar noch nie erlebt, aber ja, wäre kein Problem. Der Schnee haftet nicht. So wie Butter nicht an einem heißen Messer haftet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme