Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Uber entgeht Klage…

"Die Notbremsfunktion sei laut Uber jedoch deaktiviert gewesen,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Die Notbremsfunktion sei laut Uber jedoch deaktiviert gewesen,

    Autor: Oh je 06.03.19 - 15:24

    um ein "erratisches Verhalten" des Autos zu vermeiden."
    Den deaktivieren vermutlich die Testfahrer.
    Oder was?

    Wieder mal so ein Kuh-handel bei dem die doofe Nuss jetzt auch noch als arme Sau durchs Dorf gehenkt werden soll.

  2. Re: "Die Notbremsfunktion sei laut Uber jedoch deaktiviert gewesen,

    Autor: quineloe 06.03.19 - 15:29

    Das war nicht nur laut uber so, das hat die offizielle Untersuchung des NTSB ergeben (siehe meinen thread)

  3. Re: "Die Notbremsfunktion sei laut Uber jedoch deaktiviert gewesen,

    Autor: gadthrawn 06.03.19 - 15:36

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war nicht nur laut uber so, das hat die offizielle Untersuchung des
    > NTSB ergeben (siehe meinen thread)

    Die Untersuchung hat ergeben, dass der deaktiviert war.
    Uber hat sozusagen nur die Begründung geliefert: Laut uber war der deaktiviert, weil xyz.

  4. Re: "Die Notbremsfunktion sei laut Uber jedoch deaktiviert gewesen,

    Autor: ChrisE 06.03.19 - 15:48

    So etwas deaktiviert man, wenn ein Produkt auf Testfahrt ist. In diesem Fall hätte das Fahrzeug eine Notbremsung auslösen sollen, was aber deaktiviert war. Wer weiß wie oft die Software auf Notbremsung entschieden hat, wo es falsch war? Es findet nämlich keiner Lustig, wenn aus unersichtlichem Grund (Bug in der Software) der Vordermann auf dem Highway ne Vollbremsung einlegt.

    Es gibt ja deswegen den Testfahrer im Fahrzeug. Man lässt das Fahrzeug alles machen was langsam geht (Beschleunigung und Verzögerung limitieren und Änderungsrate des Lenkeinschlags wird auch limitiert). Da hat der Mensch dann Zeit einzugreifen. Die Limitierungen fallen weg wenn man bewiesen hat, dass die Software funktioniert.

  5. Re: "Die Notbremsfunktion sei laut Uber jedoch deaktiviert gewesen,

    Autor: XunilUtnubu 07.03.19 - 09:04

    Automatische Bremssysteme sind im Alltagsverkehr schon lange gang und gäbe. Da will man ein autonomes Auto bauen und schaltet genau dieses elementar wichtige System aus.

    Sorry, aber diese "autonomen" Fahrtechniken sind überhaupt nicht ausgereift. Entweder funktionieren die zu 200% (wie es zB Airbags schon seit Jahrzehnten tun) oder man lässt es bleiben. Ein Pseudo-Fortschritt ist in Wirklichkeit ein Rückschritt! (Wie der ganze Elektromobilitäts Mist sowieso...)

  6. Re: "Die Notbremsfunktion sei laut Uber jedoch deaktiviert gewesen,

    Autor: quineloe 07.03.19 - 09:39

    Natürlich sind sie ausgereift. Du kannst doch dem System, das zuverlässig laut internen logs den Unfall komplett verhindert hätte, nicht vorwerfen den Unfall nicht verhindert zu haben, wenn es ausgeschalten ist.

    Auf jeden Fall sind sie jetzt schon besser als diese menschlichen Fahrer, die allein in Deutschland jedes Jahr über 3000 Menschen ins Grab befördern, vor allem durch typische "Nicht fahren können" und "nicht richtig fahren wollen" Unfälle (sprich abbiegen, anfahren und handy in der Hand)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Bonn, Berlin, Nürnberg
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Großbeeren
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 245,90€
  3. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
      Docsis 3.1 Remote-MACPHY
      10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

      Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

    2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


    1. 18:42

    2. 16:53

    3. 15:35

    4. 14:23

    5. 12:30

    6. 12:04

    7. 11:34

    8. 11:22