Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Uber…

Klarer Fall

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klarer Fall

    Autor: mimimi 22.03.18 - 23:30

    Gesehen haben werden die ganzen Sensoren das schon, aber da es sich um Aktivitäten auf der Gegenspur handelte, die weder nach Fußgänger noch nach Radfahrer aussehen, ist das System wohl davon ausgegangen, dass sich die Aktivität nicht auf die eigene Spur verlagert. Muss man ja auch annehmen, dass nicht plötzlich ein entgegenkommendes Fahrzeug auf die eigene Spur lenkt - und wenn es das kurz vor dir tut, was willst du da außer bremsen machen?

  2. Re: Klarer Fall

    Autor: treysis 23.03.18 - 00:00

    Da gibt es keinen Gegenverkehr. Beide Fahrtrichtungen sind baulich voneinander getrennt. Muss also n was anderem gelegen haben.

  3. Re: Klarer Fall

    Autor: Garius 23.03.18 - 07:39

    mimimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gesehen haben werden die ganzen Sensoren das schon, aber da es sich um
    > Aktivitäten auf der Gegenspur handelte, die weder nach Fußgänger noch nach
    > Radfahrer aussehen, ist das System wohl davon ausgegangen, dass sich die
    > Aktivität nicht auf die eigene Spur verlagert.
    Unwahrscheinlich. Wenn du dir das Video anguckst, wirst du feststellen, dass die Frau zwar von links kam, zum Zeitpunkt des Aufpralls aber bereits rechts vom Auto war. Sie war also direkt vor dem Auto. Hier hat die Technik einfach komplett versagt. Schade dass sowas passiert, aber hätte ich wetten müssen, bei wem das als erstes passiert, hätte ich definitiv auf Uber getippt.

    > Muss man ja auch annehmen,
    > dass nicht plötzlich ein entgegenkommendes Fahrzeug auf die eigene Spur
    > lenkt - und wenn es das kurz vor dir tut, was willst du da außer bremsen
    > machen?
    Das ist es ja eben. Das Auto hat nicht gebremst. Wenn du schon den Artikel nicht liest, hättest ja wenigstens das Unfallvideo angucken können...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund, Bremen, Oberviechtach, Regensburg
  2. BWI GmbH, Köln
  3. BWI GmbH, Strausberg
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

  1. Musikstreaming: Sonos-Kunden sind verärgert über Kontenzwang
    Musikstreaming
    Sonos-Kunden sind verärgert über Kontenzwang

    Der Lautsprecherhersteller Sonos hat sich großen Ärger eingehandelt. Viele Kunden drohen damit, ihre Sonos-Lautsprecher zu verkaufen. Dabei ist der Grund hausgemacht: Das Sonos-System lässt sich nur noch nach Anlegen eines Benutzerkontos verwenden. Das lehnen viele Kunden ab.

  2. Nach Gipfeltreffen: Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
    Nach Gipfeltreffen
    Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten

    Trotz der Anklage gegen zwölf russische Geheimdienstoffiziere spielt US-Präsident Donald Trump die Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf weiter herunter. Dafür wird ihm Verrat an den US-Interessen vorgeworfen.

  3. Amazon-Chef: Jeff Bezos ist der reichste Mensch, den es je gab
    Amazon-Chef
    Jeff Bezos ist der reichste Mensch, den es je gab

    Die Aktie des Online-Händlers Amazon steigt und steigt - und damit auch das Vermögen seines Gründers Jeff Bezos. Doch es gibt auch Rückschläge, wie der Prime Day zeigt.


  1. 11:38

  2. 11:31

  3. 11:02

  4. 10:47

  5. 10:29

  6. 10:00

  7. 09:37

  8. 09:09