Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Uber…

Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: GL 22.03.18 - 21:43

    In diesem Forum wurde bereits eine HDR-Aufnahme (Foto) verlinkt. Im heise-Forum wurde auf folgendes Video verwiesen:

    https://www.youtube.com/watch?v=CRW0q8i3u6E

    Da hat jemand die Strecke im dunkeln erneut abgefahren und mit einer etwas besseren Kamera gefilmt. Danach würde ich sagen: Wenn dieser Unfall nicht vermeidbar war, dann sollte man besser bei Sonnenuntergang Fahrverbote einführen.

    Unvermeidbar ist, wenn jemand zwischen parkenden Autos oder so auf die Straße hüpft oder ein Reh im Wald auf eine unbeleuchtete Landstraße läuft und das Auto mit über 100 km/h unterwegs ist.

    In diesem Fall: Innerorts, relativ gut beleuchtet, geht eine Person mit Fahrrad von links über die Straße, also auf der fast geraden Straße bei den Lichtverhältnissen (des verlinkten Videos) gut zu sehen und durch nichts verborgen, keine extreme Kurve, keine parkenden Autos, kein Gegenverkehr, der evtl. blendet, kein Nebel oder Regen (auch nicht auf dem Video des Unfalls, Person zunächst auf der Gegenfahrbahn, als nicht zwischen parkenden Autos oder so durch, auch nicht aus dem Schatten kommend.

  2. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: Der mit dem Blubb 22.03.18 - 21:54

    Wo gibts denn das Unfall-Video?

  3. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: GL 22.03.18 - 21:56

    Im Golem-Artikel verlinkt bzw. zu sehen: https://youtu.be/XtTB8hTgHbM

    Noch ein Hinweis: Wie im Nicht-Unfall-Video sogar zu sehen, ist die Geschwindigkeitsbegrenzung 45 mph, also 72 km/h. Wurde bei Youtube auch schon diskutiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.18 22:01 durch GL.

  4. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: Der mit dem Blubb 22.03.18 - 22:02

    Da würde ich eher sagen, dass in dem nachgefahrenen Video das Bild aufgehellt ist (nachträglich oder durch die Kamera beim Filmen). Denn so hell, wie die Szenerie dort dargestellt wird, kann sie mit den paar Lampen mitten in der Nacht doch kaum sein.

    Da sieht für mich das "Tatvideo" doch realistischer aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.18 22:02 durch Der mit dem Blubb.

  5. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: token 22.03.18 - 23:02

    Ich kann auch schwer nachvollziehen, dass viele im forum der Meinung sind, es wäre normal nachts in der Stadt, auf voll beleuchteter Straße, maximal 10m Sicht zu haben. Meiner Meinung nach wäre der Unfall vermeidbar gewesen, wenn die Fahrerin auf die Straße geschaut hätte.

  6. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: JensM 22.03.18 - 23:33

    Der mit dem Blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da würde ich eher sagen, dass in dem nachgefahrenen Video das Bild
    > aufgehellt ist (nachträglich oder durch die Kamera beim Filmen). Denn so
    > hell, wie die Szenerie dort dargestellt wird, kann sie mit den paar Lampen
    > mitten in der Nacht doch kaum sein.
    >
    > Da sieht für mich das "Tatvideo" doch realistischer aus.

    Aber warum verwendet das autonome Auto keine HDR-Kamera? Wenn man schon Bots fahren lässt, sollten sie auch cheaten.

  7. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: quineloe 22.03.18 - 23:53

    Der mit dem Blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da würde ich eher sagen, dass in dem nachgefahrenen Video das Bild
    > aufgehellt ist (nachträglich oder durch die Kamera beim Filmen). Denn so
    > hell, wie die Szenerie dort dargestellt wird, kann sie mit den paar Lampen
    > mitten in der Nacht doch kaum sein.
    >
    > Da sieht für mich das "Tatvideo" doch realistischer aus.

    Ist das dein Ernst? Bitte sag, dass du hier einen schlechten Witz machen willst.

    Siehst du die hellen Lichterketten? Siehst du das grelle, gelbe Licht auf der Unterseite der Brücke? Licht macht hell.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.18 23:54 durch quineloe.

  8. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: Der mit dem Blubb 23.03.18 - 06:28

    Das ist alles weit vor der Unfallstelle.

    Zugegeben, etwas dunkel ist das Unfallvideo schon, aber das andere Video Funde ich wie gesagt zu hell/überstrahlt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 06:35 durch Der mit dem Blubb.

  9. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: Der mit dem Blubb 23.03.18 - 06:33

    Zum Fahren werden doch sowieso andere Sensoren genutzt.

  10. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: happymeal 23.03.18 - 08:46

    GL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.youtube.com
    >
    > Da hat jemand die Strecke im dunkeln erneut abgefahren und mit einer etwas
    > besseren Kamera gefilmt.

    Ist ebensowenig aussagekräftig wie das Video von Uber. Von Videoaufnahmen lässt sich kaum auf die Helligkeit einer Szene schließen.

  11. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: divStar 23.03.18 - 08:54

    Um Gottes Willen lässt doch einfach mal Fachleute beurteilen und ruht euch ein wenig aus. Wenn die Polizei meint, dass der Unfall kaum zu vermeiden war, dann braucht es enorme Argumente, um anderer Meinung zu sein. Also Füße stillhalten und abwarten.

    Und zum Hätte kann man nur sagen: hätte, hätte, Fahrradkette. Es kann sein, dass die Fahrerin es hätte sehen müssen - oder auch nicht. Mir reicht es wenn die Polizei sagt, dass der Unfall schwer zu vermeiden war (wenn nicht gar unmöglich). Immerhin sind es auch die Leute, die dann ggf. Anklage erheben. Gott sei Dank haben wir mit unserem Nicht-einmal-Halbwissen in dem Fall nichts zu melden.

  12. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: quineloe 23.03.18 - 09:00

    Das Video ist fast eine Minute lang. Bitte mehr als nur die ersten 7 Sekunden anschauen, es ist kein Vine.

  13. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: quineloe 23.03.18 - 09:01

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GL schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > www.youtube.com
    > >
    > > Da hat jemand die Strecke im dunkeln erneut abgefahren und mit einer
    > etwas
    > > besseren Kamera gefilmt.
    >
    > Ist ebensowenig aussagekräftig wie das Video von Uber. Von Videoaufnahmen
    > lässt sich kaum auf die Helligkeit einer Szene schließen.

    Wäre das Video überbeleuchtet, würden die Lichterketten massiv blenden. Es haben sich auch mehrere Arizona-Bewohner gemeldet, die sagen das zweite Video entspricht der Realität. Wie viele Beweise braucht es eigentlich noch?

  14. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: a user 23.03.18 - 09:08

    Selbstverständlich ist der Unfall vermeidbar gewesen, sogar die Kollision ansich. Diese Behauptung ist absoluter Blödsinn.

    1. Scheinwerfer reichen normalerweise deutlich über 50m hinaus auf die Fahrbahn, d.h. die Radfahrerin war schon von den Scheinwerfern erfasst, da war noch ca 5-6 Fache der Strecke, die für den Bremsweg nötig gewesen wäre.
    2. Bei den Strassenlaternen sollte das Diffusionslicht zusammen mit dem Streulicht der Scheinwerfer locker ausreichen die Radfahrerin gut sehen zu können. Das kann man auf dem Golem-Video zwar nicht sehen, aber das liegt an der Kamera. Der Mensch sieht um Welten besser.

    Hier von unvermeidbar zu reden ist einfach unfassbarer Blödsinn. Auch ohne zusätzliches Ausweichen wäre der Unfall vermeidbar.

    EDIT: grade das zweite Video geschaut, nicht nur dass das weit realistischer wirkt, so sieht der Mensch noch einmal mehr im Dunkeln als jede Standardkamera.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 09:11 durch a user.

  15. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: LewxX 23.03.18 - 09:13

    Der mit dem Blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Fahren werden doch sowieso andere Sensoren genutzt.

    Eben, selbst mein mehre Jahre alter A3 hat für den Abstands-Tempomat ein Radar verbaut, das in solch einer Situation zumindest mal eine Notbremsung einleitet.

  16. "die Polizei meint"

    Autor: demon driver 23.03.18 - 09:24

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Polizei meint, dass der Unfall kaum zu vermeiden
    > war, dann braucht es enorme Argumente, um anderer Meinung zu sein

    Glaubst du immer alles unbesehen der Obrigkeit? "Die Polizei" hat sich noch nie geirrt? Na dann herzlichen Glückwunsch, dafür gibt's irgendwann sicher eine Ehrennadel vom örtlichen Bürgermeister für den vorblidlichen Staatsbürger.

    (Mal ganz abgesehen davon, dass "dIe Polizei" hier gar nichts "meint"; mir ist jedenfalls nur eine einzige Meinungsäußerung einer einzigen Beamtin zu dem Fall bekannt, während bei den zuständigen Behörden die Untersuchungen noch lange nicht abgeschlossen sind. Was es aber inzwischen gibt, sind erste Kommentierungen des öffentlich einsehbaren Materials durch Fachleute für Roboter-Fahrzeugtechnik, die deutlich sagen, dass die Technik versagt hat.)

  17. Re: "die Polizei meint"

    Autor: Beliar 23.03.18 - 09:40

    Ich würd da auch eher warten, was die NTSB (und wie der andere verein nochmal hieß) sagt,
    die sind auch nicht unfehlbar, wurden aber speziell für Unfalluntersuchungen gegründet und haben da auch die generelle Erfahrung.

  18. Re: Non-Uber-Video: Glaubt wirklich noch jemand, dass der Unfall unvermeidbar war?

    Autor: tomate.salat.inc 23.03.18 - 10:00

    Ist mir auch nicht klar. Die Frau kam von links. Hätte die Uber-Fahrerin aufgepasst, dann hätte sie sie sehen müssen!

    Und selbst wenn die Lichtverhältnisse so schlecht gewesen wären wie im Video, dann fährt man nicht mit solch einer Geschwindigkeit! Ich hab in der Fahrschule noch gelernt, dass man seine Geschwindkeit der Umgebung anpassen muss. Allerdings glaube ich auch, dass die Lichtverhältnisse vom non-uber-video die realistischeren Lichtverhältnisse zeigen. War noch nie ein Problem auf der Landstraße die linke Spur zu überblicken.

  19. Re: "die Polizei meint"

    Autor: AFUFO 23.03.18 - 10:12

    mal ehrlich was zu Geier hat Radfahrerin da bitte gemacht Zu fuß über die Straße ? ohne vorher zu glotzen ob da ein Auto kommt ?
    wahr da ein Fußgängerübergang ?
    schon öfteren hat einer von euch mal aufs Radio geschaut Kanal gewechselt da könnte das auch passieren, bevor man da herumreitet ohne da gewesen zu sein genaue Lage zu kennen sollte man lieber nix sagen und es denen überlassen die da sind und genaue Lage sehen und kennen und hört auf hier eine hexe zu suchen die Mann schnell verbrennen kann nur das euch dann besser geht.

  20. Re: "die Polizei meint"

    Autor: quineloe 23.03.18 - 10:30

    AFUFO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal ehrlich was zu Geier hat Radfahrerin da bitte gemacht Zu fuß über die
    > Straße ? ohne vorher zu glotzen ob da ein Auto kommt ?
    > wahr da ein Fußgängerübergang ?

    Wird das ein Running Gag hier mit der Radfahrerin, die es gar nicht gab?


    > schon öfteren hat einer von euch mal aufs Radio geschaut Kanal gewechselt
    > da könnte das auch passieren, bevor man da herumreitet ohne da gewesen zu
    > sein genaue Lage zu kennen sollte man lieber nix sagen und es denen
    > überlassen die da sind und genaue Lage sehen und kennen und hört auf hier
    > eine hexe zu suchen die Mann schnell verbrennen kann nur das euch dann
    > besser geht.

    Ist verboten. Lustig wie du dich zuerst auf das Fehlverhalten der Fußgängerin berufst, und dann selber dein eigenes Fehlverhalten schönredest.

    https://dejure.org/gesetze/StVO/23.html

    > Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen erfolgt oder erforderlich ist.

    Du darfst nicht so lange dein radio anschauen, bis du jemanden totgefahren hast.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. LEONI Kabel GmbH, Deutschland
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Amprion GmbH, Brauweiler
  4. BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 2,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Stephen Schwarzman College of Computing: MIT gründet reich ausgestattete Hochschule für KI-Forschung
    Stephen Schwarzman College of Computing
    MIT gründet reich ausgestattete Hochschule für KI-Forschung

    Computer haben Wissenschaft und Gesellschaft bereits verändert. KI und Maschinenlernen werden diese Entwicklung mit wachsender Geschwindigkeit vorantreiben. An einer neuen Hochschule sollen sich Wissenschaftler auch mit den ethischen Aspekten dieser Entwicklung beschäftigen.

  2. CD Projekt Red: Cyberpunk 2077 kommt über Bandai Namco zum Spieler
    CD Projekt Red
    Cyberpunk 2077 kommt über Bandai Namco zum Spieler

    In den USA übernimmt Warner Bros den Vertrieb von Cyberpunk 2077, hierzulande ist Bandai Namco für das Rollenspiel von CD Projekt Red zuständig. Der Publisher hatte bereits The Witcher 3 in den Handel gestellt.

  3. E-Mail-Verschlüsselung: Sicherheitslücke in Pep/Enigmail behoben
    E-Mail-Verschlüsselung
    Sicherheitslücke in Pep/Enigmail behoben

    Durch eine Sicherheitslücke in der Pretty-Easy-Privacy-Funktion hat die Thunderbird-Erweiterung Enigmail manchmal unverschlüsselte E-Mails versendet, die eigentlich verschlüsselt sein sollten. Die Ursache wurde gefunden und das Problem behoben.


  1. 13:26

  2. 13:11

  3. 12:54

  4. 12:12

  5. 12:01

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:02