Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Uber…

Uber sofort runter von der Straße

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Uber sofort runter von der Straße

    Autor: trolling3r 22.03.18 - 12:18

    Das Uber Auto hat NULL reagiert.
    Vom Auftauchen der Radfahrerin bis zum Aufprall ist locker eine ganze Sekunde vergangen.
    Von einem autonomen System erwarte ich eine Reaktion in 2 stelligen Millisekundenbereich.
    Sogar als die Fahrerin hat schneller reagiert, obwohl die vorher am Handy rumgespielt (oder was auch immer).

  2. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: Anonymouse 22.03.18 - 12:22

    Uber und auch Toyota haben ihre Testsmit autonomen Autos bereits erstmal eingestellt.

    > Sogar als die Fahrerin hat schneller reagiert, obwohl die vorher am Handy
    > rumgespielt (oder was auch immer).

    Wie erkennst du das anhand des Videos?

  3. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: trolling3r 22.03.18 - 12:25

    Sieht man doch schon am Gurt von der Frau als diese sich erschreckt.
    Hätte das Auto bereits gebremst würde die da nicht so locker drin sitzen.

  4. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: Anonymouse 22.03.18 - 12:27

    trolling3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht man doch schon am Gurt von der Frau als diese sich erschreckt.
    > Hätte das Auto bereits gebremst würde die da nicht so locker drin sitzen.

    Das Auto hat nicht gebremst. Das ist ja das Problem.
    Ob die Frau kurz vor dem Unfall oder erst mit dem Unfall aufmerksam wird, lässt sich hier imho nicht erkennen.

  5. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: User_x 22.03.18 - 12:38

    War das Auto ein test, dürfte die Fahrerin nix anderes machen, war es keiner ist die Handlung doch legitim, Auto fährt doch autonom. Und selbst bei einem Test sollten doch zwei Personen da sein, es sei - sie hatte nur die Aufgabe zu protokollieren.

  6. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: trolling3r 22.03.18 - 12:41

    Ich weiß ja nicht wie die Auflagen in den USA für das autonome Fahren sind, aber solange wie die Technik nicht ausgereift ist, gehört meiner Meinung ein Ingenieur ans Steuer.
    So wie man Uber kennt, sind die "Sicherheitsfahrer" aber aus dem untersten Lohnsegment und entsprechend nicht qualifiziert für solche Tests.

  7. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: quineloe 22.03.18 - 12:43

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War das Auto ein test, dürfte die Fahrerin nix anderes machen, war es
    > keiner ist die Handlung doch legitim, Auto fährt doch autonom. Und selbst
    > bei einem Test sollten doch zwei Personen da sein, es sei - sie hatte nur
    > die Aufgabe zu protokollieren.


    Uber darf derzeit ausschließlich Testfahrten für Autonome Autos machen.

  8. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: Niaxa 22.03.18 - 14:25

    Was habt ihr alle mit euren Lohnunterstellungen, als ob die was zur Sache tun. Setze ich mich ans Steuer eines Fahrzeugs und das auch noch Beruflich, habe ich gefälligst von der ersten bis zur letzten Sekunde meine Augen offen zu halten. Fahrlehrer sind auch keine Millionäre und schaffen es den ganzen Tag sich auf den Verkehr zu konzentrieren, obwohl sie nicht selbst fahren. Das ganze Lohngefüge steht überhaupt nicht zur Diskussion!

  9. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: quineloe 22.03.18 - 14:35

    1. Fahrlehrer verdienen deutlich mehr als mindestlohn
    2. Fahrlehrer besteht nicht zu 100% aus rumgefahren werden
    3. Fahrlehrer müssen deutlich aktiver mitfahren und haben dabei auch jemanden zum Reden dabei.

    Das ist ein Riesenunterschied zu passiv in einem Auto sitzen, dass tagelang ohne Probleme autonom fährt.

    Wir alle kennen uber und deren Geschäftsgebahren. Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn die irgendwelche Leute von der Straße her auf Mindestlohnbasis rekrutieren, damit augenscheinlich bei den Testfahrten die Pflicht eines Fahrers erfüllt ist. Wie der das dann macht ist ja erst mal egal bis was passiert.

    "Ist egal, bis was passiert" könnte deren offizielles Firmenmotto sein.

  10. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: FreierLukas 22.03.18 - 14:39

    Hier mal nen Video als Vergleich auch wenn es sich offiziell von Volvo aus um menschliche Reaktion handelt. [www.youtube.com] Die Situation ist ziemlich ähnlich. Das Kind kommt sehr spät ins Feld des LKW. Wenn ein Mensch sowas können sollte (ich bin da eher skeptisch) dann muss das eine Maschine schon lange können.

  11. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: Niaxa 22.03.18 - 14:44

    Das interessiert verdammt noch mal nicht, wenn ich einen Job annehme, der eben ganau das beinhaltet! 100% Aufmerksamkeit, als würde ich eben selbst fahren. Wenn der Job nicht durchführbar ist, dann darf einfach keine Testfahrt zu Realbedingungen durchgeführt werden. Es gibt anstrengendere Jobs bei denen man sich konzentrieren muss und dennoch schaffen es die Leute und nein als LKW Fahrer z.B. verdient man oft auch nur den Mindestlohn, ist Tagelang in der Scheißkarre unterwegs und trotzdem muss man sich zu 100% konzentrieren. Wer das nicht kann, hat einfach in solchen Jobs nichts verloren. Die Fahrerin gehört verkalagt schluss aus Ende. Vollkommen fahlässig und verantwortungslos gehandelt! Lohn hin oder Her. Wenn mir der Lohn nicht passt such ich mir was anderes, aber bringe durch mein Verhalten nicht Menschen in Gefahr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.18 14:51 durch Niaxa.

  12. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: quineloe 22.03.18 - 15:00

    Herzlich willkommen auf diesem Planeten? Pay peanuts, get monkeys.

    Anforderungen bei Mindestlohnjobs stellen? Selten so gelacht.

  13. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: Niaxa 22.03.18 - 15:08

    Dann sollte man schleunigst diesen Leuten den Mindestlohn nehmen. Wer für Mindestlohn nicht arbeiten möchte, muss eben was anderes finden oder hungern. Wer dafür arbeiten möchte, hat gefälligst eine Arbeit richtig zu machen. Andernfalls ist Mindestlohn ungerecht und sollte sofort und 6 Monate rückwirkend halbiert werden. Verhungern sollen alle mit so einer Einstellung.

  14. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: quineloe 22.03.18 - 15:11

    Und das von jemandem, der glaubt die 3600¤ brutto, die ein Tornadopilot als Basisgehalt nach Hause trägt, seien wenig Geld.

    Du würdest nicht mal für das doppelte des Mindestlohns ein Auge aufmachen. Aber fordern, fordern, fordern. Geld darf es nur nicht kosten.

  15. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: Niaxa 22.03.18 - 15:24

    Für die Verantwortung würde ich definitiv behaupten, das ist wenig Geld. Ich habe früher auch Zeitungen ausgetragen, hab in einem Tiefkühllager für ein bisschen Nebenverdienst gearbeitet für auch nicht viel mehr als Mindestlohn und ich habe meinen Job richtig gemacht. Ich habe meine Jobs immer richtig gemacht, egal ob ich im Monat dafür 1300 oder 10.000 bekommen habe. Das ist keine Frage des Geldes, sondern der Einstellung. Der Kunde, oder die Mitmenschen, können nichts dafür, das du einen schlechten Deal mit deinem Arbeitgeber ausgehandelt hast.

  16. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: quineloe 22.03.18 - 15:32

    Man kann sich halt nicht darauf berufen, dass die Arbeitnehmer, die völlig unterbezahlt sind, nur ihren Job richtig machen müssten, dann wäre alles nicht passiert.

    Aber das ist halt eine Denkweise, mit der kann ein Neoliberaler nichts anfangen, das verstehe ich shcon.

  17. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: ghj 22.03.18 - 16:02

    D.h. nur weil du deinen Job "richtig" gemacht hast, hast du nie Fehler gemacht...richtig
    ?

  18. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: Niaxa 22.03.18 - 16:07

    Ich habe keine grob fahrlässigen fehler gemacht... richtig! Und für alles andere musste ich mich verantworten... auch richtig!

  19. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: Niaxa 22.03.18 - 16:09

    Man kann sich darauf berufen, das jemand es vermeiden sollte, bei der Auführung seiner Arbeit grob fahrlässig zu handeln wie in diesem Fall eben geschehen. Dann kann man zumindestens einiges abfangen. Das hat dann auch nichts mit Neoliberal zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand. Aber das muss man als Mensch mit wenig Lebenserfahrung noch nicht wissen.

  20. Re: Uber sofort runter von der Straße

    Autor: SanderK 22.03.18 - 16:55

    Weiß nicht, technik Mist, Aufpasser, am Spielen oder Schlafen, auch Mist.
    Aber warum zum geier, sieht auch die Fahrradfahrerin die Ihr Fahrrad schiebt nicht das Auto und läuft weiter?
    JA.... es gibt genug Leute die meinen, dass das Auto sie sieht und auch immer Bremsen wird, muss. Passiert aber nicht immer, leider.
    War die Fahrradfahrerin bei klaren Verstand, also durch nix Getrübt oder wurde da nix Untersucht?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei München
  2. AES Aircraft Elektro/ Elektronik System GmbH, Bremen
  3. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  4. Sulzer Pumpen GmbH, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
      Linke
      5G-Netzplanung mit Steuergeldern

      Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

    2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
      Readyink
      Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

      In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

    3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
      SSH-Software
      Kritische Sicherheitslücken in Putty

      In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


    1. 18:37

    2. 17:39

    3. 17:17

    4. 16:57

    5. 16:43

    6. 15:23

    7. 15:08

    8. 14:58