1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Uber-Testfahrerin…

Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: Netzweltler 16.09.20 - 13:21

    So kommt mir das vor.

    Außerdem: Wenn die Verantwortung in jedem Falle alleine dem Fahrer aufgebürdet wird, ist ein Autopilot wertlos.
    Da fahre ich immer selbst.

  2. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: Mixermachine 16.09.20 - 13:35

    Das war der Alphatest von dem Autopiloten.
    Es hat einen Grund warum Leute dafür bezahlt mit den Ding als Testfahrer zu fahren.
    Es funktioniert noch nicht richtig.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  3. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: gorsch 16.09.20 - 13:38

    Der Job der Fahrererin war aber, genau das zu verhindern, was letztlich passiert ist - eben weil das System nicht sicher ist. Es war ja nur ein Testlauf.

    Und ob ein "Autopilot" wertlos ist, nur weil der Fahrer haftet, das bezweifle ich, denn viele Tesla-Fahrer geben genau für so ein System viel Geld aus.

  4. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: Tuxraxer007 16.09.20 - 13:48

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem: Wenn die Verantwortung in jedem Falle alleine dem Fahrer
    > aufgebürdet wird, ist ein Autopilot wertlos.
    > Da fahre ich immer selbst.
    Die rechtliche Lage auch hier in DE ist eindeutig, der Fahrer ist verantwortlich und nicht
    der Hersteller.

  5. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: honk 16.09.20 - 13:56

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So kommt mir das vor.
    >
    > Außerdem: Wenn die Verantwortung in jedem Falle alleine dem Fahrer
    > aufgebürdet wird, ist ein Autopilot wertlos.
    > Da fahre ich immer selbst.
    Es war ein Testsystem und das zu überwachen war der Job. Allerdings verstehe ich auch nicht, warum hier Uber aus der Verantwortung entlassen wurde. Allein dass das eigentlich vorhanden Notbremssystem des Herstellers bei solchen Testfahrten deaktiviert wurde, halte ich für grob fahrlässig. Aber auch das mal wieder aller Gewinn aus solchen Tests beim Großkonzern landen, aber alle Verantwortung beim Mindestlöhner, spricht Bände. Ganz offensichtlich war es Uber scheiß egal, wie gut die Überwachung tatsächlich war, Hauptsache ein Verantwortlicher saß im Wagen.

  6. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: gorsch 16.09.20 - 14:07

    > Allein dass das eigentlich vorhanden Notbremssystem des Herstellers bei solchen Testfahrten deaktiviert wurde, halte ich für grob fahrlässig.

    Warum? Was weisst du denn über dieses System? Praktisch jedes andere Auto auf der Straße hat doch auch kein Notbremssystem was immer an ist - eben weil so ein System, wenn es denn nicht hochzuverlässig ist, ebenso gefährlich ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.20 14:15 durch gorsch.

  7. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: Netzweltler 16.09.20 - 14:33

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Allein dass das eigentlich vorhanden Notbremssystem des Herstellers bei
    > solchen Testfahrten deaktiviert wurde, halte ich für grob fahrlässig.
    >
    > Warum? Was weisst du denn über dieses System? Praktisch jedes andere Auto
    > auf der Straße hat doch auch kein Notbremssystem was immer an ist - eben
    > weil so ein System, wenn es denn nicht hochzuverlässig ist, ebenso
    > gefährlich ist.
    Standardmäßig hat jedes Auto zwei Bremssysteme. Denken Sie, die Handbremse im Auto bedient dasselbe Bremssystem wie das Bremspedal?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zweikreisbremsanlage

  8. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: Benutztername12345 16.09.20 - 14:34

    Der Fahrer muss den Autopiloten überwachen - natürlich.
    Der Unfall wäre nicht passiert wenn die Fahrerin nicht Netflix geschaut hätte - natürlich.

    ABER:
    Fast jeder hier würde einen Warnhinweis auf einer Maschine ignorieren wenn der Vorgesetzte sagen würde das muss und darf man, der ist da nur pro forma ("Kennt man ja, keine Katzen in die Mikrowelle haha") und man keine Sachkompetenz hat, das selbst zu beurteilen.
    Die Frau wirkt wie jemand der sonst bei Mc Burger belegt, wenig technisches Verständnis hat und nicht beurteilen kann, wie weit die Technik beim autonomen Fahren ist. Und das auch nicht beurteilen können muss.

    Mal ein Gedankenspiel: "Wir suchen Testfahrer, sie bekommen dafür 50 cent mehr. Sie müssen hier unterschreiben, dass sie diese 20 Seiten gelesen haben. Was? Ach, das ist nur das übliche blabla. Das steht da halt, Rechtsabteilung, Sie wissen ja. Unsere anderen Testfahrer schauen dabei sogar Filme, also alles ganz entspannt. Dieses Auto könnte ohne Fahrer von New York nach London fahren haha."

    Selbstverständlich würde kein Teamchef bei Uber so etwas verantwortungsloses tun, Uber ist ja bekannt dafür, eine faire Firma zu sein, die sich an Regeln hält.

  9. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: Michael H. 16.09.20 - 14:35

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So kommt mir das vor.
    >
    > Außerdem: Wenn die Verantwortung in jedem Falle alleine dem Fahrer
    > aufgebürdet wird, ist ein Autopilot wertlos.
    > Da fahre ich immer selbst.

    Nein. Einfach nein.
    1. der Zusammenhang hier ist schon einmal absolut falsch für deine Aussage. Denn wir haben hier ein TEST-Fahrzeug und eine TEST-Fahrerin. Heisst die wird fürs Überwachen bezahlt und trägt auch die volle Verantwortung, als würde sie einen regulären Prototypen im Straßeneinsatz testen als reguläre Fahrerin.

    2. Sprechen wir hier von einem System, dass gerade erst im "Säuglingsstadium" ist. Heisst es ist ein aktuell noch voll unausgereiftes System. Umsonst macht man diese Tests nämlich nicht.
    Würde man sich darauf verlassen können, wäre es in Serie auf dem Markt. Wenn das System so ausgereift ist, dass es ohne Fahrer auskommt, braucht das Auto auch kein Lenkrad mehr.

  10. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: Benutztername12345 16.09.20 - 14:37

    Sorry, aber hast du überhaupt einen Führerschein?
    Denkst du die Warnlampe "Achtung, du fährst mit angezogener Handbremse" ist da weil die Handbremse ein Auto halbwegs sinnvoll abbremsen oder am Fahren hindern kann?
    Wenn man keine Ahnung hat...

  11. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: Prypjat 16.09.20 - 14:53

    Ich würde es begrüßen, wenn die Firmen zusätzliche Überwachungssysteme für die Fahrer einbauen. Eine Kamera die darauf reagiert wie lange die Augen von der Straße genommen werden hätte in diesem Fall schon viel gebracht. Einfach einen Warnton ausgeben, wenn die Straße nicht im Blick behalten wird.

  12. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: gorsch 16.09.20 - 15:23

    Ich spreche von einer autonomen Notbremse, die eine Gefahrenlage erkennt und selbsständig die Bremsung einleitet. Die wenigsten Autos besitzen so ein System, und es ist auch nicht fahrlässig, soetwas auszuschalten, weil es genauso fehleranfällig sein kann und von einem aufmerksamen Fahrer gegebenenfalls übersteuert werden muss.

  13. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: JoePhi 16.09.20 - 15:38

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzweltler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Außerdem: Wenn die Verantwortung in jedem Falle alleine dem Fahrer
    > > aufgebürdet wird, ist ein Autopilot wertlos.
    > > Da fahre ich immer selbst.
    > Die rechtliche Lage auch hier in DE ist eindeutig, der Fahrer ist
    > verantwortlich und nicht
    > der Hersteller.
    Klar. Noch.

    Gibt ja auch nocht keine Fahrzeuge, bei denen der Fahrer eben nicht mehr eingreifen muss oder wegen fehlender Pedale/Lenkrad gar nicht mehr eingreifen kann.

    Von daher ist die rechtliche Lage natürlich klar ... ich tippe in spätestens 5 Jahren schaut das anders aus. Muss es zwangsläufig, wenn ich per App ein Auto aus dem Depot rufe, das dann autonom ohne Mensch an Board zu mir fährt ...

    *******************
    'Zitate in der Signatur sind wirklich albern und überflüssig.'

    P. Machinery

  14. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: Hotohori 16.09.20 - 17:18

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war der Alphatest von dem Autopiloten.
    > Es hat einen Grund warum Leute dafür bezahlt mit den Ding als Testfahrer zu
    > fahren.
    > Es funktioniert noch nicht richtig.

    Es hatte auch einen Grund, wieso da immer 2 Personen im Auto saßen, nur war das Uber zu teuer und sie strichen die 2. Person, trotz Warnungen von innerhalb des Unternehmens.

  15. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: Hotohori 16.09.20 - 17:20

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzweltler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So kommt mir das vor.
    > >
    > > Außerdem: Wenn die Verantwortung in jedem Falle alleine dem Fahrer
    > > aufgebürdet wird, ist ein Autopilot wertlos.
    > > Da fahre ich immer selbst.
    > Es war ein Testsystem und das zu überwachen war der Job. Allerdings
    > verstehe ich auch nicht, warum hier Uber aus der Verantwortung entlassen
    > wurde. Allein dass das eigentlich vorhanden Notbremssystem des Herstellers
    > bei solchen Testfahrten deaktiviert wurde, halte ich für grob fahrlässig.
    > Aber auch das mal wieder aller Gewinn aus solchen Tests beim Großkonzern
    > landen, aber alle Verantwortung beim Mindestlöhner, spricht Bände. Ganz
    > offensichtlich war es Uber scheiß egal, wie gut die Überwachung tatsächlich
    > war, Hauptsache ein Verantwortlicher saß im Wagen.

    Dafür spricht, das für solche Testfahren eigentlich 2 Personen im Auto sitzen, wegen Kosten hat Uber das aber gestrichen, trotz Warnungen von internen Leuten.

    Also ja, Uber war es egal.

  16. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: tomate.salat.inc 17.09.20 - 07:05

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hatte auch einen Grund, wieso da immer 2 Personen im Auto saßen, nur war
    > das Uber zu teuer und sie strichen die 2. Person, trotz Warnungen von
    > innerhalb des Unternehmens.

    Wäre besser gewesen und hätte vermutlich ein Leben gerettet ja. Trotzdem ist das keine Entschuldigung für die Fahrerin! Im Auto hast du als Fahrer auf die Straße zu achten. Fertig.

  17. Re: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen

    Autor: JouMxyzptlk 17.09.20 - 07:05

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat einen Grund warum Leute dafür bezahlt mit den Ding als Testfahrer zu
    > fahren.

    Die Frage ist: Wie viel bezahlt? Wenn man, gemäß totalem Kapitalismus, das billigste vom billigen nimmt für solche Testfahrten bekommt man auch die Personengruppe, welche so was nicht ernst nimmt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Transdev Vertrieb GmbH, Leipzig
  2. Telio Management GmbH, Hamburg
  3. VIVAVIS AG, Koblenz
  4. PM-International AG, Speyer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 2070 SUPER ROG STRIX GAMING 8GB für 499€, AKRacing Core EX SE Gaming...
  2. 499,99€/€229,99€ (Release 10.11.)
  3. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Smartphones, Zubehör und mehr bei...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de