Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Waymo-Auto erkennt…

Handzeichen aber auch nicht immer korrekt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Handzeichen aber auch nicht immer korrekt

    Autor: re12345 22.02.19 - 13:49

    Hier wird 1-2 mal im Jahr eine Großkreuzung gerne mal von (vermutlich) Polizeischüler als Übung geregelt.
    Und nicht selten kommt es da zu Fehlern. Also uneindeutige (vor allem wenn zwei oder mehr die Kreuzung regeln) verwirrende oder gar falsche Zeichen. Wird dann auch von den Polizisten an der Straßenseite durch lautstarkes Brüllen in Richtung die das Regeln "kommentiert".

    Viel Spaß bei sowas, liebe KI.

  2. Re: Handzeichen aber auch nicht immer korrekt

    Autor: scroogie 22.02.19 - 15:19

    Wo ist dann das Problem? Das Auto würde entweder stehen bleiben, oder eben losfahren und dann erkennen, dass es ein Problem gibt (z.B. mehrere Autos fahren) und wieder stoppen. Es hört ja nicht auf den Verkehr zu überwachen, wenn es Handzeichen sieht. Von daher wäre das Ergebnis wie bei einem menschlichen Fahrer.

  3. Re: Handzeichen aber auch nicht immer korrekt

    Autor: plutoniumsulfat 23.02.19 - 00:21

    scroogie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist dann das Problem? Das Auto würde entweder stehen bleiben, oder eben
    > losfahren und dann erkennen, dass es ein Problem gibt (z.B. mehrere Autos
    > fahren) und wieder stoppen. Es hört ja nicht auf den Verkehr zu überwachen,
    > wenn es Handzeichen sieht. Von daher wäre das Ergebnis wie bei einem
    > menschlichen Fahrer.

    Das Auto würde hingegen weiter fahren, während der menschliche Fahrer hier schneller erkennt, dass das Murks ist. Kreuzung verstopft also wesentlich schneller.

  4. Re: Handzeichen aber auch nicht immer korrekt

    Autor: MoonShade 23.02.19 - 13:18

    > Kreuzung verstopft also wesentlich schneller.

    Dafür können selbstfahrende Autos bei Ampelschalte alle gleichzeitig anfahren, was den Durchfluss im Vergleich zu menschlichen Fahrern die erst anfahren wenn der Vordermann schon 10 Meter hinter sich gelegt hat deutlich erhöht.

    Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=iHzzSao6ypE

  5. Re: Handzeichen aber auch nicht immer korrekt

    Autor: plutoniumsulfat 25.02.19 - 13:01

    MoonShade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Kreuzung verstopft also wesentlich schneller.
    >
    > Dafür können selbstfahrende Autos bei Ampelschalte alle gleichzeitig
    > anfahren, was den Durchfluss im Vergleich zu menschlichen Fahrern die erst
    > anfahren wenn der Vordermann schon 10 Meter hinter sich gelegt hat deutlich
    > erhöht.
    >
    > Video dazu: www.youtube.com

    Andere Situation. Das spielt ja eher darauf ab, wenn gar kein menschlicher Faktor mehr beteiligt ist, also auch kein Polizist, der eine Kreuzung regelt, weil dies bei nur autonomen Autos gar nicht mehr notwendig wäre.

    Zumal sich viele der genannten Probleme auch mit Menschen lösen lassen, nur würde das voraussetzen, dass ein jeder mal etwas mehr mitdenkt. Das mit dem Anfahren an einer Ampel funktioniert zumindest hier in der Gegend ziemlich gut. Klar, gleichzeitig anfahren ist nicht drin, aber wenn du dir selbst genug Platz lässt, kommt man schon gut dran.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rockwell Collins Deutschland GmbH, a part of Collins Aerospace, Heidelberg
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. acarda GmbH, Frankfurt am Main
  4. Evangelische Bank eG, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-25%) 44,99€
  3. 24,99€
  4. (-91%) 1,10€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

  1. Autonomes Fahren: Waymo gibt Sensordaten für Forscher frei
    Autonomes Fahren
    Waymo gibt Sensordaten für Forscher frei

    Nur wenige Firmen haben so viele Daten für das autonome Fahren gesammelt wie Waymo. Googles Schwesterfirma gibt ein Terabyte davon frei - allerdings nicht für den Einsatz in Fahrzeugen.

  2. Elektromobilität: Dänemark stellt größte Elektrofähre in Dienst
    Elektromobilität
    Dänemark stellt größte Elektrofähre in Dienst

    Viele der dänischen Inseln sind inzwischen über Brücken verbunden. Aber einige sind nur per Schiff erreichbar. Nach Ærø setzt künftig die Elektrofähre Ellen über.

  3. Musikstreaming: Spotify Premium für Neukunden dauerhaft drei Monate gratis
    Musikstreaming
    Spotify Premium für Neukunden dauerhaft drei Monate gratis

    Spotify erweitert den Testzeitraum für sein kostenpflichtiges Musikstreamingabo. Statt einem Monat können Neukunden den Dienst künftig drei Monate ohne Bezahlung nutzen.


  1. 14:39

  2. 14:12

  3. 13:45

  4. 13:17

  5. 12:47

  6. 12:39

  7. 12:01

  8. 11:56