Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Waymo-Fahrzeug an…

was man zwischen den Zeilen lesen könnte (so man liest)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was man zwischen den Zeilen lesen könnte (so man liest)

    Autor: chefin 08.11.18 - 08:27

    Menschliche Fahrer die im Zweifel die Kontrolle übernehmen sollen, sind hoffnungslos überfordert damit.

    Es ist schon schwer wenn man komplett selbst fährt, den Überblick zu behalten. Dazu muss man schon einiges an Konzentration aufbringen. Nicht umsonst sind Ablenkungen durch nicht zum Fahren gehörende Handlungen verboten. Im Autopilotmodus plötzlich übernehmen zu müssen erfordert zusätzliche Aufmerksamkeit. Und selbst Testfahrer mit entsprechender Sonderausbildung und dem Wissen, permanent kontrollieren zu müssen, versagen.

    Wieviel mehr werden dann normale Fahrer versagen. Vorallem, welche jungen Menschen werden das Geld haben, sich solche Autos zu kaufen? Und wer das Geld hat, wer hätte noch die Motivation dazu? Eher will man zeigen was man kann, der Automat mit seiner extrem defensiven Fahrweise ist da nicht hilfreich.

    Also wird es eher bei älteren Menschen landen. Die haben ihre Sturm und Drangzeit hinter sich. Die interessiert es nicht mehr, wer alles überholt. Und sie haben deutlich längere Reaktionszeiten. Und nein...das ist keine Stammtischparole, ich bin jemand der intensiv Auto fährt, der in jungen Jahren im GTI auf der Landstrasse nahezu jeden ausgetrickst hat. Der aber auch kapiert hat, das die Landstrasse keine Rennstrecke ist und folgerichtig mit dem Moped auf Rennstrecken sich ausgetobt hat. Damals waren meine Reaktionen am oberen Limit des menschlich machbaren angesiedelt. Heute bin ich 55 und merke die Defizite. Und jeder mit dem ich drüber rede in meinem Alter sagt mir das gleiche.

    Sollte der Autopilot kommen, bevor er 100% autonom arbeitet, wird er nach wenigen Jahren verboten werden. Weil er zwar manche Unfälle verhindert, aber andere Unfälle forciert. Der Techniker im obigen Fall, hätte den Unfall ohne Autopilot nicht gemacht. Auch wenn der Autopilot nicht verantwortlich war und wohl alles richtig gemacht hat, so hat er scheinbar schon öfters in dieser Situation versagt, weswegen der Techniker dachte er muss eingreifen. Ohne Grund übersteuert er sowas sicher nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  3. enowa AG, Raum Düsseldorf, Raum München
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 1,19€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47