1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Waymo plant…

Geschwindigkeitsbegrenzung und stark besteuern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschwindigkeitsbegrenzung und stark besteuern.

    Autor: logged_in 10.10.19 - 16:04

    Der Sicherheit zuliebe könnte man ja autonome Fahrzeuge, die ohne Aufpasser fahren, auf 50 km/h beschränken. Und damit die anderen PKW-Nutzer nicht allzu genervt sind, werden diese Fahrzeuge stark besteuert, in etwa so arg, dass das durch den nicht vorhandenen Fahrer eingesparte Geld direkt in die Kassen der Städte fließt, eventuell auch etwas mehr.

  2. Re: Geschwindigkeitsbegrenzung und stark besteuern.

    Autor: sepp_augstein 10.10.19 - 16:11

    Warum sollte man das tun? Aus Fortschrittsfeindlichkeit?

    Schon jetzt fahren autonome Fahrzeuge in bestimmten Fahrsituationen sicherer als Menschen es je könnten. Dank Rundumsicht und Sensoren die z.B. auch den dicksten Nebel durchdringen.

    Ich denke eher dass langfristig die (wenigen) Fahrer die noch selbst steuern zum Hindernis für die voraussichtlich nahezu fehlerfrei und hocheffizient fahrenden autonomen Fahrzeuge werden könnten.

  3. Re: Geschwindigkeitsbegrenzung und stark besteuern.

    Autor: logged_in 10.10.19 - 16:16

    Weil die KI noch nicht so weit ist und dadurch ein Risiko darstellt.

    Ja, sie fährt bestimmt besser als einige Fahrer, aber wenn ein Fehler in der Software ist, dann ist gleich eine ganze Flotte davon betroffen, während Idioten am Steuer einzeln verstreut sind.

    Langfristig ist es sowieso klar, dass Menschen weder am Steuer sitzen müssen, wollen, und dann auch nicht dürfen, der Flussoptimierung und Sicherheit zuliebe.

  4. Re: Geschwindigkeitsbegrenzung und stark besteuern.

    Autor: mvg 10.10.19 - 18:35

    Verbieten und besteuern scheint bei manchen hier ein richtiger Fetisch zu sein :D

    Die frage ist nur ob dann alle fahrzeuge nur 50 fahren dürfen wenn du autonomen Fahrzeugen alles über 50 verboten hast und langfistig auch den Menschen das fahren verbieten willst ;)

    Aber mal im ernst: Selten so einen Schwachsinn gehört! "der Sicherheit zuliebe" könnte man SEHR viel verbieten. Pass auf was du dir wünschst, denn es könnte wahr werden...

  5. Re: Geschwindigkeitsbegrenzung und stark besteuern.

    Autor: knabba 10.10.19 - 19:04

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die KI noch nicht so weit ist und dadurch ein Risiko darstellt.
    >
    > Ja, sie fährt bestimmt besser als einige Fahrer, aber wenn ein Fehler in
    > der Software ist, dann ist gleich eine ganze Flotte davon betroffen,
    > während Idioten am Steuer einzeln verstreut sind.
    >
    > Langfristig ist es sowieso klar, dass Menschen weder am Steuer sitzen
    > müssen, wollen, und dann auch nicht dürfen, der Flussoptimierung und
    > Sicherheit zuliebe.
    Ach ist das so? Immer witzig wie wenn die Argumente ausgehen mit wilden Behauptungen um sich geschmissen wird.
    Google wird die Zahlen der Eingriffe haben und danach davon ausgehen, dass sie sicherer sind. Denn Google muss die Schäden bezahlen die entstehen werden und das wird sich anders nicht rechnen.
    Und die Akzeptanz würde das auch schnell auf 0 bringen. Also die pure Logik lässt darauf schließen, dass die Fahrzeuge mittlereweile sicherer sind als Menschen.

  6. Re: Geschwindigkeitsbegrenzung und stark besteuern.

    Autor: Sensei 10.10.19 - 22:32

    Die Anzahl der Idioten nimmt aber leider nicht ab.
    Die Software sollte dagegen nach jedem Fehler sicherer werden.

    Diesen 'Kampf' kann der Mensch nur verlieren...

  7. Re: Geschwindigkeitsbegrenzung und stark besteuern.

    Autor: ChrisMS 11.10.19 - 08:38

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, sie fährt bestimmt besser als einige Fahrer, aber wenn ein Fehler in
    > der Software ist, dann ist gleich eine ganze Flotte davon betroffen,
    > während Idioten am Steuer einzeln verstreut sind.

    Das Gute ist aber, dass wenn in der Software ein Fehler korrigiert wird, profitieren durch Updates alle davon, wohingegen unterschiedliche Idioten denselben Fehler immer wieder machen. Manchmal sogar derselbe Idiot mehrfach.
    Natürlich MUSS die KI eine gewisse Reife haben, aber auch wenn ich mich als sicherer und verantwortungsbewußter Fahrer auf die Straße begebe, kann ich durch Raser/Drängler/Geisterfahrer umkommen, obwohl ich nichts falsch gemacht habe. Die autonomen Fahrzeuge bzw. deren Software müssen ja eine gewisse Anzahl an KM fahren um überhaupt zugelassen zu werden. Es ist absolut tragisch wenn einer in einem autonomfahrden Wagen umkommt, weil die weiße Plane eines LKWs nicht vom Hintergrund unterschieden werden kann, aber wieviele Menschen am selben Tag umgekommen sind weil Menschen zu schnell oder betrunken gefahren sind, wird halt nicht berichtet, weil es Alltag ist und wir uns mit diesem Risiko abgefunden haben.

  8. Re: Geschwindigkeitsbegrenzung und stark besteuern.

    Autor: Terence01 19.10.19 - 10:00

    Wir sind jetzt an einem Punkt wo selbstfahrende Autos fast so "gut" fahren wie Menschen. Dank exponentiellem Fortschritt werden diese bald besser, und in naher Zukunft eine Million mal sicherer fahren als der Mensch.

    TESLA: Mittlerweile rollt alle 90 Sekunden ein Auto vom Band:
    http://live-counter.com/tesla-motors/

  9. Re: Geschwindigkeitsbegrenzung und stark besteuern.

    Autor: logged_in 19.10.19 - 10:30

    > Wir sind jetzt an einem Punkt wo selbstfahrende Autos fast so "gut" fahren wie Menschen.

    Unter bestimmten Bedingungen stimmt das. Dann gibt es aber Dinge wie folgendes:

    https://www.youtube.com/watch?v=-dfpnL9OpzM

    https://youtu.be/GxhNAN80c5s?t=78

    Der Podcast von Lex Fridman, der beim MIT an autonomen Fahrzeugen forscht, ist generell sehr empfehlenswert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC e.V., München
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. Ponnath GmbH, Kemnath

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...
  2. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...
  3. 749€ (Bestpreis!)
  4. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  2. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
  3. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    1. Amazon: Prime Video erhält Profile
      Amazon
      Prime Video erhält Profile

      Amazon liefert eine immer wieder gewünschte Funktion in Prime Video nach und erlaubt künftig Profile für bis zu sechs Zuschauer.

    2. Chilisoße: Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt
      Chilisoße
      Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt

      Einen hohen Schaden sollen Betrüger bei Tencent verursacht haben - mit einem vorgetäuschten E-Sport-Deal rund um Chilisoße.

    3. Motorola: Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro
      Motorola
      Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro

      Mit dem Moto G 5G Plus bringt Motorola den schnellen Netzstandard ins Mittelklassesegment. Dazu kommen eine Vierfachkamera und ein großer Akku.


    1. 17:00

    2. 16:58

    3. 16:03

    4. 15:50

    5. 15:34

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:51